29.11.2012 08:10 Einzigartige Fusion afrikanischer und weltlicher Rhythmen

Konzert Klassik: Amadou und Mariam - Traumpaar der westafrikanischen Musikszene am 2. Dezember im Wiener Konzerthaus

Konzert Klassik: Amadou und Mariam - Traumpaar der westafrikanischen Musikszene am 2. Dezember im Wiener Konzerthaus

Bild 1+2: Amadou und Mariam © www.amadou-mariam.com

Von: GFDK - Theresa Steininger - 2 Bilder

Sie sind das Traumpaar der westafrikanischen Musikszene, machten sich spätestens bei den Eröffnungen der Fußballmeisterschaften 2006 und 2010 sowie bei der Friedensnobelpreis-Verleihung an Barack Obama einen Namen und kommen am 2. Dezember 2012 bereits zum dritten Mal ins Wiener Konzerthaus: Amadou und Mariam.

"Sie gehören zu den Grenzgängern der afrikanischen Musik und reißen mit – damit man die Dynamik ihrer Musik ganz auskosten kann, wird das Parkett des Großen Saals ausgeräumt. Wen die Musik dazu motiviert, der kann gerne tanzen", sagt der Intendant des Wiener Konzerthauses, Bernhard Kerres.

Sängerin Mariam Doumbia und Gitarrist und Sänger Amadou Bagayoko sind für ihre einzigartige Fusion afrikanischer und weltlicher Rhythmen bekannt geworden, sie mischen die indigenen Melodien ihrer Heimat beispielsweise mit Rock und Violinmusik, was oft als Afro Blues bezeichnet wird. 2005 machten sie mit „Dimanche à Bamako“ von sich reden, ein Album, das Manu Chao produzierte. 2006 nahmen sie mit Herbert Grönemeyer „Zeit, dass sich was dreht“ zur Fußballweltmeisterschaft auf. 2009 wurde das Duo für einen Grammy in der Kategorie Weltmusik nominiert. Das französische Pendant zum Echo-Preis, den „Victóire de la musique“, haben sie bekommen.

Amadou und Mariam stehen für Vielseitigkeit, waren sie doch mit Coldplay ebenso auf Tour wie mit U2, sie kombinieren westliche Moderne und afrikanische Wurzeln auch in ihrem neuesten Album „Folila“, in der Sprache Bambara das Wort für „Musik“. Diese CD nahmen sie in New York und in Bamako, der Hauptstadt Malis, auf und holten sich dafür unter anderem den Yeah Yeah Yeah-Gitarristen Nick Zinner, Jake Shears von den Scissor Sisters, den britischen Songwriter Ebony Bones, Rapper Theophilus London und viele mehr. Amadous und Mariams Ideal ist es, ihre Idee von Musik mit anderen Künstlern zu teilen, den musikalischen Horizont zu erweitern und gleichzeitig den Wurzeln treu zu bleiben.

 

Sonntag, 2. Dezember 2012, 19.30 Uhr, Großer Saal

Amadou Bagayoko, Gesang, Gitarre

Mariam Doumbia, Gesang

Boubacar Dembele, Percussion

Yao Dembele, E-Bass

Yvo Abadi, Schlagzeug

Charles-Frederik Avot, Keyboards

Woridio Tounkara, Backing Vocals

Aminata Doumbia, Backing Vocals

Moriké Keita, DJ

 

 

Wiener Konzerthaus Presse

Mag. Theresa Steininger

E-Mail: presse@remove-this.konzerthaus.at

www.konzerthaus.at