30.07.2012 07:01 Vater und Söhne – ein immerwährender Dauerbrenner

Konzert Klassik: Alles Bach? 25. Aschaffenburger Bachtage 2012 vom 28.7. bis 5.8.2012

Aschaffenburger Kantorei, Quelle Veranstalter

Von: Bachgesellschaft Aschaffenburg e. V.

Johann Sebastian Bach hatte insgesamt 20 Kinder aus den Ehen mit Maria Barbara und Anna Magdalena. Die Hälfte der Kinder starb vor dem 3. Lebensjahr. Fünf Söhne, die das Erwachsenenalter erreichten, wurden Musiker. Vier von ihnen übertrafen zeitweise als Komponisten den Ruhm des Vaters, ihre Werke werden bis heute aufgeführt. Die 25. Aschaffenburger Bachtage widmen sich dem Thema "Bach und Söhne".

In insgesamt fünf Konzerten, einer Orgelmusik und einem Vortrag wird das spannungsreiche Verhältnis zwischen Johann Sebastian Bach und seinen Söhnen beleuchtet. Eine Orgelfahrt und ein Kantatengottesdienst runden das Programm ab.

Unter dem Motto "...mit fremdem Zungenschlag" führt eine Orgelfahrt am Samstag, 28.07.2012 zu englischen, deutschen und spanischen Instrumenten in der Region um Aschaffenburg.

In einer Orgelmusik zur Marktzeit ist am gleichen Tag die ARD-Preisträgerin Ariane Metz an der Steinmeier-Orgel der Aschaffenburger Christuskirche zu hören.

Die offizielle Eröffnung der Bachtage wird mit einem Kantatengottesdienst am 29.07.2012 ebenfalls in der Christuskirche gefeiert. Auf dem Programm steht die Kantate BWV 104 "Du Hirte Israel, höre", die Bach in seinem ersten Leipziger Amtsjahr zu "Misericordias Domini" am 2. Sonntag nach Ostern zum 23.04.1724 geschrieben hat.

Am gleichen Tag erklingen in der Kreuzkapelle Großostheim neben Cembalowerken von Wilhelm Friedemann Bach, Gellert-Lieder von Carl Philipp Emanuel Bach und Schemelli-Lieder von Johann Sebastian Bach.

Nicolas Altstaedt und Jonathan Cohen stellen in den Mittelpunkt ihres Programms am Mittwoch, 01.08.2012 im Festsaal des Parks Schönbusch Aschaffenburg Solosuiten und Gambensonaten von Johann Sebastian Bach. Bachs Sohn Johann Christoph Friedrich ist mit der Sonata A-Dur aus "Musicalisches Vielerley" vertreten.

Vater und Söhne – ein immerwährender Dauerbrenner nicht nur in der Familie Bach ist das Thema des Vortrags am Donnerstag, 02.08.2012. Dr. Christine Blanken, Abteilungsleiterin am Bach-Archiv Leipzig, gibt Einblicke in das Leben und die Musik der wohl produktivsten Komponistenfamilie aller Zeiten.

Das Freiburger Barockorchester sowie die Solisten Petra Müllejans, Katharina Arfken und Andreas Staier bringen am Freitag, 03.08.2012 im klassizistischen Stadttheater Aschaffenburg Carl Philipp Emanuel Bachs "Hamburger Cembalokonzerte" Wq. 43 sowie die Orchestersuite Nr. 1 und das Doppelkonzert für Oboe und Violine von Johann Sebastian Bach zur Aufführung.

Die Messe in A-Dur, BWV 234 des Vaters Bach erklingt am Samstag, 04.08.2012 in der Muttergottespfarrkirche Aschaffenburg gemeinsam mit Wilhelm Friedemann Bachs Kantate "Wohl dem, der den Herrn fürchtet" mit dem Süddeutschen Kammerchor und dem Concertino-Ensemble Rostock unter Leitung von Gerhard Jenemann.

"Alles Bach ? !" Dieser Frage geht das Abschlusskonzert am Sonntag, 05.08.2012 in der Rokokokirche Schmerlenbach nach. Der Traversflötist Henrik Wiese und das Ensemble "L'accadémia giocosa", bestehend aus Musikern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks interpretieren neben Teilen aus dem "Musikalischen Opfer" zwei Sonaten, deren Provenienz nicht eindeutig geklärt ist.

 

Bachgesellschaft Aschaffenburg e. V.

Geschäftsstelle:
Dalbergstraße 9
D-63739 Aschaffenburg

Postanschrift:
Postfach 10 01 63
D-63701 Aschaffenburg

Telefon: (0 60 21) 3 30 14 23
Telefax: (0 60 21) 33 06 81

info@remove-this.bachtage.eu

www.bachtage.eu