14.04.2013 08:30 hochkarätiges Programm der Universität der Künste Berlin

Klassikfestival: crescendo 2013 vom 24. Mai bis 15. Juni - Sommerliche Musikfestwochen mit Hindemith-Schwerpunkt

Klassikfestival: crescendo 2013 vom 24. Mai bis 15. Juni - Sommerliche Musikfestwochen mit Hindemith-Schwerpunkt

Neben großen Namen bietet crescendo2013 zahlreiche musikalische Raritäten. Die chromatische und enharmonische Musik ist ein Beweis extravaganter Experimente aus früheren Jahrhunderten. crescendo 2013 © Matthias Heyde

Von: GFDK - Claudia Assmann

Die Musikfestwochen crescendo2013 gehören zu den Höhepunkten des Studienjahrs an der Universität der Künste Berlin. Vom 24. Mai bis zum 15. Juni präsentieren Studierende und ihre international renommierten Professorinnen und Professoren in 30 Konzerten ein hochkarätiges Festivalprogramm.

Hier kann man die Vielfalt erleben, mit der sich diese Institution den Titel „Universität der Künste“ immer wieder neu verdient: Symphoniekonzerte finden neben Vorträgen und Ausstellungen statt, Alte Musik trifft auf Uraufführungen, Klavier- und Liederabende stehen in Nachbarschaft zu Jazz und Multimedia Performance. Das große Engagement der Künstlerisch-Pädagogischen Studiengänge hat sogar ein kleines, aber feines Kindermusikfestival entstehen lassen: crescendino.

Traditionsgemäß werden die 11. Musikfestwochen crescendo2013 eingerahmt von zwei Konzerten des Symphonieorchesters der UdK Berlin. Aus Anlass des Paul-Hindemith-Jahrs stehen bedeutende Werke des Meisters der Moderne wie „Mathis der Maler“, der „Schwanendreher“ und die Kammermusik Nr. 3 mit virtuosem Solo-Cello auf dem Programm. Gemeinsam mit den Studierenden treten mit Hartmut Rohde (Viola) und Jens Peter Maintz (Violoncello) bekannte Namen der Klassikszene auf die Bühne. Auch die anderen Komponisten-Jubilare des Jahres 2013 sind bei den Konzerten von crescendo2013 vertreten: Von Corelli über Verdi und Wagner bis hin zu Poulenc reicht das breit gefächerte Repertoire.

Neben großen Namen bietet crescendo2013 zahlreiche musikalische Raritäten. Die chromatische und enharmonische Musik ist ein Beweis extravaganter Experimente aus früheren Jahrhunderten. Bei crescendo2013 wird diese vergessene Kompositionstechnik mit Auftragswerken neu belebt. Eine Wiederentdeckung verspricht auch das moderierte Konzert über die „Faszination Hölderlin“ zu werden. Komponisten unterschiedlichster Stilrichtungen wie Hindemith, Ligeti und Rihm werden mit ihren Hölderlin-Vertonungen vorgestellt.

Nicht zuletzt ist crescendo2013 ein Ort der Entdeckungen für Kinder. Der Schauspieler Steffen Groth entführt als Sprecher in den Zauberwald von Hänsel und Gretel, der Staats- und Domchor Berlin gibt kurzweilige Konzerte für Kinder ab vier Jahren und das Julius-Stern-Instituts laden zum Schnupperunterricht ein.

crescendo2013

Musikfestwochen der UdK Berlin | Fakultäten Musik, Darstellende Kunst

24. Mai – 15. Juni

Programmhighlights:

Fr, 24. Mai | 20 Uhr

Eröffnungskonzert

Beethoven, Zimmermann, Hindemith | Symphonieorchester der UdK Berlin | Yongyan Hu

Mo, 27. Mai | 19.30 Uhr

Poulenc zum 50.

Meisterwerke der Moderne | mit François Benda, Pascal Devoyon und Jens Peter Maintz

Fr, 7. Juni | 19.30 Uhr

Hermès Quartett

Spitzennachwuchs aus der Klasse des Artemis Quartetts | Schubert und Verdi

Sa, 15. Juni | 20 Uhr

Hindemith und Haydn

Hartmut Rohde | Jens Peter Maintz | Symphonieorchester der UdK Berlin | Eckart Hübner

Tickets: (030) 3185-2374

www.udk-berlin.de/crescendo

Claudia Assmann
Universität der Künste Berlin
Leiterin der Pressestelle

Postfach 12 05 44
D-10595 Berlin
claudia.assmann@remove-this.intra.udk-berlin.de
www.udk-berlin.de

Weiterführende Links:
www.udk-berlin.de/crescendo