07.08.2012 07:44 Mi 22. August 2012 Haydn-Festival

Haydn-Festival - KLAVIERSPIEL WIE AUF FLÜGELN - Auch den amerikanischen Star-Pianisten Tzimon Barto hat das Rameau-Fieber gepackt

Tzimon Barto Quelle Veranstalter

Von: Verena Düren

„Rameau ist, ob es man dies nun wahrhaben will oder nicht, eines der sichersten Fundamente der Musik, und man kann gefahrlos auf dem schönen Weg voranschreiten, den er vorgezeichnet hat.“ 1912 war es kein Geringerer als Claude Debussy, der sich mit diesen Zeilen vor seinem Komponistenkollegen und Landsmanns Jean-Philippe Rameau verbeugte.

An der Musik des Barockkomponisten liebte Debussy die „empfindsame und liebenswürdige Zartheit“, den „Charme“ und die „strenge und doch so feine Form“. Fast ein Jahrhundert später packte auch den amerikanischen Star-Pianisten Tzimon Barto das Rameau-Fieber, als er sich auf dem Klavier mit
einer geradezu schwebenden Leichtigkeit einigen ausgewählten Cembalo-Stücken von Rameau hingab.

Seine Hommage an Rameau kann man nun auch in Brühl erleben. Weil Barto, wie er selbst stolz sagt, „über eine Palette von 36 dynamischen Farben zwischen ppp und fff“ verfügt, findet in ihm nicht nur Rameau einen Sachwalter. Auch in dem hochvirtuosen Zyklus „Miroirs“ von Maurice Ravel (ebenfalls ein Verehrer Rameaus) erweist sich Bartos Klangfarbenspektrum
als atemberaubend.

Seine facettenreichen wie erlesenen Gestaltungsmöglichkeiten kann er aber
auch bei einer anderen alten Liebe ausspielen: Joseph Haydn, mit dem er sich seit langem immer wieder beschäftigt. Zwei Sonaten hat Barto aus dessen umfangreichem Klavierschaffen ausgewählt.

Bei der C-Dur-Sonate Hob. XVI:1 ist Haydns Autorschaft allerdings nicht sicher. Wenn Haydn-Festival 2012 | S. 7/11 sie echt ist, müsste sie aus seinen frühen Jahren stammen. Um 1770 ist die tiefgründige wie zugleich experimentell angelegte Sonate As-Dur Hob. XVI:46 entstanden.

Mi 22. August Haydn-Festival
20 Uhr | Schloss Augustusburg, Treppenhaus


Preise A: 29 / 24 / 19 / 14 / 10 / 7 €


KLAVIERSPIEL WIE AUF FLÜGELN
Joseph Haydn Sonate C-Dur Hob. XVI:1 für Klavier
Jean-Philippe Rameau Stücke aus „Premier Livre de Pièces de Clavecin“ und „Nouvelles Suites de Pièces de Clavecin“
Joseph Haydn Sonate As-Dur Hob. XVI:46 für Klavier
Maurice Ravel „Miroirs“ („Spiegelbilder“) für Klavier
Tzimon Barto, Klavier

Kartenvorverkauf
- über die Homepage www.schlosskonzerte.de ( print@home: Konzertkarten inklusive
Fahrausweis im VRS online buchen und zuhause ausdrucken)
- über die KölnTicket-Hotline 0221.2801
- in allen an KölnTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen
Restkarten
sind jeweils an der Konzertkasse erhältlich, die 1 Stunde vor Konzertbeginn öffnet.


Bei Fragen rund um
- das Programm der Saison 2012
- Möglichkeiten, die Brühler Schlosskonzerte finanziell und ideell zu unterstützen
- die Mitgliedschaft im Verein Brühler Schlosskonzerte
hilft die Geschäftsstelle gerne weiter:


Brühler Schlosskonzerte e.V.
Bahnhofstraße 16
50321 Brühl
Fon 02232.941884
Fax 02232.941885
info@schlosskonzerte.de
www.schlosskonzerte.de

 

Weiterführende Links:
http://www.schlosskonzerte.de