15.05.2012 07:12 Sonntag, 20. Mai 2012, Montag, 21. Mai 2012

Hamburg - 9. Konzert: Uraufführung von Leopold Hurts Zither-Konzert - Simone Young setzt außerdem mit der »Nullten« ihren Bruckner-Zyklus fort

Bild 1 Leopold Hurt (c)Niels Rohenkohl

Bild 2 Simone Young (c)Fabricius

Von: Anja Bornhöft

Hamburg, Eine Uraufführung präsentiert Simone Young im 9. Philharmonischen Konzert: Der junge Komponist und Zither-Spieler Leopold Hurt schrieb als Auftragswerk für die Philharmoniker Hamburg »Seuring / Schalter« in der unter dem Motto »Folk Songs« stehenden Saison.

Der in Bayern geborene Wahl-Hamburger übernimmt selbst den Solo-Part des Konzerts für E-Zither und Orchester. Der Stücktitel bezieht sich auf Friedrich Seuring, einen oberbayerischen Musikanten des 19. Jahrhunderts, dessen Spielbuch mit Ländlern Leopold Hurt schon immer fasziniert.

Seurings Ländler dienen als historischer Vorrat, der mit mikrotonalen Mitteln kommentiert wird. »Es geht nicht um eine nostalgische Abbildung einer pittoresken Alpenidylle«, sagt Leopold Hurt. »Vielmehr versuche ich, alles ›Touristische‹ abzuschälen und mit neuen Kompositionstechniken auf den Gehalt abzuklopfen.«


Im 9. Philharmonischen Konzert setzt Simone Young außerdem ihren Bruckner-Zyklus fort: Die so genannte »Nullte« Sinfonie entstand am Ende von Bruckners Studienzeit und wurde von ihm selbst noch nicht zum gültigen Schaffen gerechnet, jedoch auch nicht vernichtet.

So gibt dieses frühe Werk, das schon den individuellen  Stil Bruckners erkennen lässt, einen Einblick in die Entwicklung des österreichischen Künstlers.
Mit Janáceks Ballade »Des Spielmanns Kind« stellt Simone Young zudem ein weiteres selten zu hörendes Werk vor.


9. Philharmonisches Konzert in der Laeiszhalle (Großer Saal)
Sonntag, 20. Mai 2012, 11.00 Uhr
Montag, 21. Mai 2012, 20.00 Uhr
Einführung jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn im Kleinen Saal der Laeiszhalle

Dirigentin: Simone Young
Zither: Leopold Hurt

Leos Janácek: »Des Spielmanns Kind« Ballade für Orchester
Leopold Hurt: »Seuring / Schalter« für E-Zither solo und großes Orchester (UA)
Anton Bruckner:  Sinfonie d-Moll (»Nullte«)

Karten von 9 bis 44 Euro sind an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper, unter der Telefonnummer 040 / 35 68 68, im Internet unter www.philharmoniker-hamburg.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Anja Bornhöft 
- Pressestelle -
Hamburgische Staatsoper GmbH
Große Theaterstraße 25
20354 Hamburg

Tel.: 040 - 35 68 446
Fax: 040 - 35 68 308
e-mail: anja.bornhoeft@staatsoper-hamburg.de
Internet: www.staatsoper-hamburg.de