23.03.2013 08:21 Eine musikalische Reise in das Morgenland voller Mythen und Legenden

Festspiele: Händel und der Orient - Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen vom 9. - 20. Mai 2013

Festspiele: Händel und der Orient - Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen vom 9. - 20. Mai 2013

Bild 1: Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen © Stephan Walzel

Bild 2: Laurence Cummings, Künstlerischer Leiter der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen Quelle: Händel-Festspiele

Bild 3: Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen © Stephan Walzel

Von: GFDK - Nina Hornig - 3 Bilder

Bunt, schillernd und vielfältig: Unter dem Motto „Händel und der Orient“ nehmen die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen das Publikum in diesem Jahr mit auf eine musikalische Reise in das Morgenland, das mit seinen Mythen und Legenden schon immer Dichter, Denker und Komponisten verzaubert hat. Auch in Georg Friedrich Händels Werken ist die Faszination des „Anderen“ allgegenwärtig. So haben viele seiner Opern und Oratorien den Orient als Schauplatz.

Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen präsentieren die Festspiele vom 9. – 20. Mai 2013 das Thema „Händel und der Orient“ in zahlreichen Veranstaltungen in Göttingen und der Region Südniedersachsen. Ob Oper oder Oratorium, ob festliche Barockkonzerte oder innovative Crossover-Projekte – es gibt viel zu entdecken. Erstmalig findet der Auftakt der Festspiele in der Region statt. So eröffnet das Festspiel-Ensemble Göttingen (FEG) am 9. Mai die traditionellen Bursfelder Sommerkonzerte.

 

Mit der Premiere der Oper „Siroe, Re di Persia“ (HWV 24) im Deutschen Theater wird am 10. Mai die Saison in Göttingen eingeläutet. Immo Karaman, der für seine Musiktheater-produktionen vielfach ausgezeichnet wurde, übernimmt die Regie; am Pult steht der Künstlerische Leiter der Festspiele, Laurence Cummings. Erstmals wird es auch am 20. Mai eine Familienfassung der Oper in der Stadthalle geben, bei der sich die Solisten und das FestspielOrchester mit ausgewählten Ausschnitten einem breiten Publikum präsentieren. Als Moderator konnte Juri Tetzlaff gewonnen werden, der deutschlandweit bei Kindern und Jugendlichen als KiKa-Moderator und Drehbuchautor des „Tigerenten Club“ bekannt ist.

 

Die alttestamentarische Geschichte von Joseph und seinen Brüdern bildet die Folie für Händels Oratorium „Joseph and his Brethren“ (HWV 59), das am 17. Mai erstmalig nach über 40 Jahren wieder in Göttingen zu erleben ist. Die musikalische Leitung liegt in der Händen von Laurence Cummings; es singen der NDR Chor und renommierte Solisten.

 

Siroe für ALLE! heißt es am 19. Mai, wenn die Lokhalle wieder ihre Pforten für das Public Viewing der Oper öffnet. Dank der grosszügigen Unterstützung der NDR Musikförderung kann das beliebte Format auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Opernfans und Flaneure begeistern. Solisten der Oper und Dirigent Laurence Cummings stellen sich gemeinsam den Fragen der bekannten NDR Kultur Moderatorin Petra Rieß.

 

Weitere Highlights der Festspiele bilden die Gala am 18. Mai mit Sandrine Piau, der französischen Königin des Barock und die Konzerte mit der Mezzo-Sopranistin Anne Sofie von Otter oder dem international gefeierten Oboisten Albrecht Mayer. Freuen Sie sich auch auf großartige Künstler wie Rachel Podger und Lars Ulrik Mortensen.

 

10 Jahre Händel in der Region: Die Festspiele begehen dieses Jubiläum mit einem besonderen Angebot. Am 12. Mai findet rund um die Burg Hardeg ein bunter Händel-Tag mit attraktiven Programmpunkten für Kinder und Familien statt. Höhepunkt ist das Konzert der niederländischen Barocksopranistin Johannette Zomer. Musikliebhaber kommen gleich bei zwei Konzerten in Duderstadt auf ihre Kosten. Es spielen das Ensemble La Tirata am 14. Mai und die Preisträger der Göttinger Reihe Historischer Musik am 19. Mai. Mit Gut Sennickerode und Gut Besenhausen sind in diesem Jahr zwei neue Spielstätten vertreten.

 

Weitere Veranstaltungen gibt es im Biotechnikum der KWS SAAT AG in Einbeck, Kloster Bursfelde, im Welfenschloss in Hann. Münden, auf Burg Adelebsen und im Kloster Walkenried.

 

Händel 4 Kids! – das Kinder- und Jugendprogramm bietet auch 2013 Überraschungen: Es locken Workshops, Kinderkonzerte und -führungen. Mit dem Familientag am 11. Mai öffnet sich die Göttinger Innenstadt erneut für Groß und Klein: Viele Geschäfte laden zu künstlerischen Aktivitäten, Lesungen und Aktionen zum Mitmachen und Kreativwerden ein. Die Kinder- und Jugendarbeit wird gefördert von der Klosterkammer Hannover. Das Rahmenprogramm der Festspiele ergänzt den Festspielkalender um ein vielfältiges und bunt gemischtes Angebot. Von Mittagsvorlesungen über Führungen, Filme, Gottesdienste, Ausstellungen oder zahlreiche Aktivitäten anderer Kulturinstitutionen in der Innenstadt – ganz Göttingen wird zur Festspielmeile.

 

Tickets gibt es unter www.haendel-festspiele.de sowie bei allen an Ticket Online und Eventim angeschlossenen Vorverkaufsstellen in Deutschland (Kartenhotline: 01805-44 70 000). Karten können auch schriftlich über karten@haendel-festspiele.de oder das Büro der Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH, Hainholzweg 3, 37085 Göttingen, bestellt werden. Schüler, Studenten (bis 27 Jahre), Freiwilligendienstleistende sowie Erwerbslose und Schwerbehinderte (ab 80 %) erhalten gegen Vorlage eines Ausweises ein Ermäßigung.

 

 

 

Internationale Händel-Festspiele Göttingen
Hainholzweg 3
37085 Göttingen
Nina Hornig
E-Mail: presse@remove-this.haendel-festspiele.de

Weiterführende Links:
http://www.haendel-festspiele.de/