12.10.2013 09:00 Konzerte, Workshops & Nachwuchsförderung

Eintauchen in die Welt der Renaissance auf dem 8. Wittenberger Renaissance Musikfestival vom 27.10.-3.11.2013

Lautten Compagney Berlin spielen beim 8. WITTENBERGER RENAISSANCE MUSIKFESTIVAL

Mit der Verbindung aus lokalem Engagement, einer erfolgreichen Workshopreihe, großartigen Konzerten und einer Nachwuchsförderung ist das Festival eben viel mehr als nur eine Ansammlung von Künstlern in Wittenberg. Bild 1: Lautten Compagney Berlin © Ida Zenna

La Moresca spielen beim 8. WITTENBERGER RENAISSANCE MUSIKFESTIVAL

Bild 2: La Moresca Quelle: Veranstalter

Oni Wytars spielen beim 8. WITTENBERGER RENAISSANCE MUSIKFESTIVAL

Bild 3: Oni Wytars © Mazimo Brizi

Wittenberger Hofkapelle spielt beim 8. WITTENBERGER RENAISSANCE MUSIKFESTIVAL

Bild 4: Wittenberger Hofkapelle Quelle: Veranstalter

Ensemble 33 zwo Elisabeth und Johanna Seitz spielt beim 8. WITTENBERGER RENAISSANCE MUSIKFESTIVAL

Bild 5: Ensemble 33 zwo, Elisabeth und Johanna Seitz Quelle: Veranstalter

Impressionen vom Renaissancetanzball

Bild 6: Impressionen vom Renaissancetanzball © Corinna Kroll

Von: GFDK - Maria Schenderlein - 6 Bilder

LUTHERSTADT WITTENBERG: Die Musiktage, die seit 2006 in Wittenberg stattfinden und jährlich die Klangwelt der Renaissance im Vorfeld zum Reformationstag erlebbar machen, finden in diesem Jahr vom 27. Oktober bis zum 03. November statt.

Im Rahmen des abwechslungsreichen Konzertprogramms werden wieder renommierte Künstler aus dem In- und Ausland zum Festival in Wittenberg erwartet. Während der Festivalwoche sind 9 Konzerte, ein zweitägiges Renaissancefest, ein Renaissancetanzball, eine Instrumenten- und Notenausstellung und 11 Workshops für Gesang, Instrumentalspiel und historischen Tanz an insgesamt 7 Spielstätten geplant. Das Motto des Festivals lautet in diesem Jahr: „Die Kurfürsten Rudolf II. und Friedrich der Weise zu Wittenberg - Musik des Mittelalters bis zur Renaissance“. Eckhard Naumann, der Oberbürgermeister Wittenbergs, lobte das Engagement der Festivalmacher, denn es sei gelungen, das Festival seit nunmehr 8 Jahren mit viel Leidenschaft stetig weiterzuentwickeln.  

Festival in Deutschland

Mit der Verbindung aus lokalem Engagement, einer erfolgreichen Workshopreihe, großartigen Konzerten und einer Nachwuchsförderung ist das Festival eben viel mehr als nur eine Ansammlung von Künstlern in Wittenberg. Es passt wunderbar zur Reformationsgeschichte der Stadt und ihrer Bedeutung für die Entstehung einer evangelischen Kirchenmusik,“ so der Oberbürgermeister Eckhard Naumann. So sei auch die Stadt glücklich über diese Bereicherung und fördert das Festivals jährlich mit einer Basisfinanzierung in Höhe von 25.000€. Johannes Winkelmann, Veranstalter des Festivals und GeschaÅNftsführer von WittenbergKultur e.V., betonte, dass weit mehr als die Hälfte der Festivalbesucher in den vergangenen Jahren von außerhalb anreisten, was dafür spricht, dass sich das Festival nicht nur in der Stadt, sondern auch in der Region verankert hat.

Zu den Konzerthöhepunkten des 8. Wittenberger Renaissance Musikfestivals gehören zweifellos das Eröffnungskonzert mit Oni Wytars, sowie die Auftritte der Spitzenensembles Les haulz et les bas, Duo 33 zwo und der Lautten Compagney Berlin. Bekannte Formate wie Die Nacht Davor mit der Wittenberger Hofkapelle und der beliebte Renaissancetanzball bereichern das Programm der Festivalwoche auch in diesem Jahr. Und natürlich wird es auch wieder ein Konzert mit dem Nachwuchsensemble Praetorius Consort Wittenberg geben. Das Konzert des Nachwuchsensembles gehört jedes Jahr zu den Publikumslieblingen und rückt die Bedeutung und auch den Erfolg der musikalischen Nachwuchsarbeit in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Um nicht nur den musikalischen Nachwuchs zu fördern, sondern auch ein junges Publikum für das Festival zu begeistern, haben Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren freien Eintritt zu den Veranstaltungen. „Das war von Anfang an unser Konzept und unsere Überzeugung und soll sich auch nicht ändern“, so Thomas Höhne, der künstlerische Leiter des Festivals. 

Festival in Wittenberg

Der Renaissancetanzball, der zu den Publikumsmagneten des Festivals zählt sowie die Ausstellung für historische Instrumente und Noten sind in diesem Jahr erstmalig in ein zweitägiges Renaissancefest eingebettet. Als eine Art Renaissancemarkt geplant, bietet das Fest am 02. und 03. November im Alten Rathaus der Stadt jedem die Möglichkeit, ein Stück Lebens- und Vergnügungswelt der Renaissance zu entdecken. Neben Musikern und Instrumentenbauern werden Parfumeure, Schneidermeister, Teekenner und Gewürzspezialisten Einblick in ihr Wissen und ihre handwerkliche Kunst geben. 

Als neue und durchaus ungewöhnliche Spielstätte kommt in diesem Jahr das ARSENAL, Wittenbergs neues Shopping-Center im Herzen der Altstadt, hinzu. Thomas Höhne, künstlerischer Leiter des Festivals freut sich auf diese Spielstätten-Premiere, die der Tatsache geschuldet ist, dass die Wittenberger Kirchen aufgrund von Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten nur begrenzt nutzbar seien. „Die Akustik ist fantastisch und die Verbindung aus Alter Musik und moderner Architektur funktioniert auch anderswo. Warum nicht auch bei uns,“ so Thomas Höhne. Weitere Spielstätten des Festivals sind die Stadtkirche, die Schlosskirche, das Lutherhaus, das Alte Rathaus sowie die Katholische Kirche der Stadt. Die Leucorea, einst erste landesherrliche Universität, ist wieder Veranstaltungsort der zahlreichen Workshops.

Das Wittenberger Renaissance Musikfestival wurde 2006 von dem Lautenisten Thomas Höhne gegründet und ist mittlerweile fester kultureller Bestandteil des Veranstaltungsspektrums der Lutherdekade. Von Beginn an verfolgt das Festival das Ziel, die Vielseitigkeit der Renaissancemusik durch Konzerte, Workshops, Vorträge und Ausstellungen zu präsentieren und dabei das Musizieren auf Originalinstrumenten zu pflegen. Zu den Publikumsmagneten der vergangenen Jahre gehörten international renommierte Künstler und Ensembles, wie die Lautten Compagney Berlin, die Gambistin Hille Perl, der Lautenist Lee Santana, das Vokalensemble amarcord sowie die gefeierte Instrumentalvirtuosin Christina Pluhar.

Kartenvorverkauf

Karten sind erhältlich: telefonisch unter: 0700-20082017 (12 ct/min)
Per Email unter: info@wittenberger-renaissancemusik.de
Im Internet unter: www.reservix.de (ab dem 22.7.2013)

Konzertprogramm im Überblick

So, 27. Okt. 2013 | 17 Uhr | Stadtkirche
Eröffnungskonzert | Ensemble Oni Wytars
„Musica Antiqua Italica – Il Paradiso della Musica“

Mo, 28. Okt. 2013 | 19.00 Uhr | Lutherhaus zu Wittenberg
Christoph Sommer (Laute), Thomas Höhne (Laute) & Christoph Burmester (Tenor)
„Liebeslieder der Renaissance“

Di, 29. Okt. 2013 | 19.00 Uhr | Katholische Kirche zu Wittenberg
Konzert des Nachwuchsensembles | Praetorius Consort Wittenberg
„Weltliche und geistliche Lieder des Mittelalters und der Renaissance“

Mi, 30. Okt. 2013 | 20.00 Uhr | Lutherhaus zu Wittenberg
DIE NACHT DAVOR | Wissenschaftliche Vorträge und Musik

Do, 31. Okt. 2013 | 14 & 16 Uhr | Schlosskirche zu Wittenberg
Wittenberger Hofkapelle
„Fest der Lieder zum Reformationstag“

Do, 31. Okt. 2013 | 15 & 17 Uhr | Katholische Kirche zu Wittenberg
Ensemble 33 zwo
„Harfe und Psalter wacht auf!“

Fr, 01. Nov. 2013 | 19 Uhr | Stadtkirche zu Wittenberg
Les haulz et les bas
„Ad modum tubae“ – Laute Musik des Frühmittelalters

Sa, 02. Nov. 2013 | 18.00 Uhr | Schlosskirche zu Wittenberg
Die Teilnehmer des Gesangsworkshops unter der Leitung von Prof. Rebecca Stewart
„Eine lateinisch-deutsche Messe von Johann Walter“

Das Renaissancefest am 02. & 03. November | Altes Rathaus
Renaissancemarkt | Instrumentenausstellung | Renaissancetanzball

Sa, 02. Nov. 2013 | 20.00 Uhr | Altes Rathaus zu Wittenberg
Renaissancetanzball »Kurfürst Friedrich der Weise lädt zum Ball«
mit La Moresca und zwei höfischen Tanzmeistern

So, 03.Nov. 2013 | 15 Uhr | ARSENAL
Abschlusskonzert | Lautten Compagney, Wittenberger Hofkapelle & Historischer Tanz Berlin
„Chirping of the Nightingale - Englische Tanzmusik des 16. und 17. Jahrhunderts“

 

 

Pressekontakt

Maria Schenderlein
info@pro-kultur.de