30.06.2014 09:00 Im Mittelpunkt steht Giuseppe Verdis Oper „Don Carlo“

Eine ganz besondere Freunschaft - Sommerfestspiele im Festspielhaus Baden-Baden vom 3. - 6. Juli 2014

Verids Don Carlo bei den Sommerfestspielen in Baden-Baden

Auf dem Programm der Sommerfestspiele steht Verdis Oper „Don Carlo“. © N. Razina

Ekaterina Gubanova bei den Sommerfestspielen in Baden-Baden

Ekaterina Gubanova übernimmt am 5. Juli die Rolle der Prinzessin Eboli in "Don Carlo". © V. Baranovsky

Dirigent Valery Gergiev bei den Sommerfestspielen in Baden-Baden

Dirigent Valery Gergiev © Alexander Shapunov

Von: GFDK - Rüdiger Beermann

Seit 1998 besteht eine Freundschaft (Druschba) zwischen dem Festspielhaus Baden-Baden und dem Mariinsky-Theater St. Petersburg. Jetzt finden die Freunde bei den Sommerfestspielen (3. bis 6. Juli) wieder zusammen. Valery Gergiev, Ensemble, Chor und Orchester des Mariinsky-Theaters kommen mit drei Programmen an die Oos, wo Sie in den vergangenen Jahren Tausende begeistert haben. Im Mittelpunkt steht eine Neuproduktion der Verdi-Oper „Don Carlo“.

BADEN-BADEN -  Russland und Italien – kaum zwei Länder könnten unterschiedlichere Assoziationen wecken. Dabei gibt es vielfältige Brücken: leidenschaftlich sind beide Völker, Sibiriens Sommer kennt Hitze über 40 Grad und Italiens Gebirge sind im Winter schneebedeckt wie die Tundra. Valery Gergiev und das Mariinsky Theater betreten diese Brücken bei den Sommerfestspielen in Baden-Baden quasi auf halbem Weg zwischen Newa und Neapel.

Konzert in Deutschland

Auf dem Programm stehen Verdis Oper „Don Carlo“, sein Requiem sowie eine „Russische Sommernacht“ mit Tschaikowskis „Capriccio Italien“ und Prokofjews Klavierkonzert Nr. 3 mit Daniil Trofonov am Flügel.

Mit „Don Carlos“ präsentiert Valery Gergiev am 3. und 5. Juli 2014 jeweils um 18.00 Uhr eine der bekanntesten und beliebtesten Verdi-Opern in einer szenischen Neuproduktion seines Theaters: Don Carlo nach dem gleichnamigen Trauerspiel von Friedrich Schiller. In dem Drama steht die königliche Familie Spaniens bis zum Zerreißen unter Druck. Denn der Infant Don Carlo liebt Elisabeth von Valois, die sein Vater, König Philipp von Spanien, aus politischen Gründen heiratet. Anlässlich des Aufstandes der protestantischen Niederlande gegen die katholische spanische Fremdherrschaft rebelliert Don Carlo offen gegen den Vater und wird ausgerechnet von seinem besten Freund, dem Marquis von Posa, entwaffnet; eine Intrige der eifersüchtigen Prinzessin Eboli tut ihr übriges. Obwohl sich der Marquis von Posa am Ende für Don Carlo opfert, gibt es am Ende nur einen Sieger, nämlich den die Staatsräson verkörpernden katholischen Großinquisitor, dessen repressivem Schattenregime sich auch die Mitglieder der königlichen Familie beugen müssen.

Es singen Chor und Solisten des Mariinsky-Theaters: Philip II. singt Ildar Abdrazakov am 3. Und Evgeny Nikitin am 5. Juli, die Titelrolle übernimmt Yong Lee in beiden Aufführungen. Rodrigo wird von Vladzislav Sulimski gesungen, der Großinquisitor von Sergey Aleksashkin am 3. Juli und von Mikhail Petrenko am 5. Juli, Elisabeth de Valois von Victoria Yastrebova am 3. Juli und von Anna Markarova am 5. Juli und die Rolle der Prinzessin Eboli übernimmt Ekaterina Gubanova. Das Ensemble hat seine herausragende Qualität auch in Baden-Baden schon viele Male unter Beweis gestellt.

Konzert in Baden-Baden

Im Konzert am 4. Juli 2014 präsentieren Mariinsky-Chor und -Orchester um 20.00 Uhr Verdis Requiem. Die „Messa da Requiem“ ist ein ebenso monumentales wie emotionales Werk, das seinen Anfang als Pasticcio im Gedenken an den Tod Gioachino Rossinis nahm.

Im Mittelpunkt des zweiten Konzertabends am 6. Juli 2014 um 20.00 Uhr stehen russische Komponisten und ein russischer Pianist: Daniil Trifonov widmet sich mit Valery Gergiev und dem Orchester des Mariinsky-Theaters Sergej Prokofjews 3. Klavierkonzert. Nach der Pause erklingt als krönender Abschluss der Sommerfestspiele 2014 im Festspielhaus Baden-Baden Peter Tschaikowskys 5. Sinfonie e-Moll op. 64.


Informationen und Eintrittskarten: Tel. 07221 / 30 13 101

SOMMERFESTSPIELE

3. Juli bis 6. Juli 2014

Donnerstag, 3. Juli 2014, 18:00 Uhr
Samstag, 5. Juli 2014, 18:00 Uhr
Giuseppe Verdi
Don Carlo

Oper in fünf Akten nach dem Trauerspiel von Friedrich Schiller.

Valery Gergiev Dirigent
Giorgio Barberio Corsetti Regie
Giogio Barberio Corsetti, Cristian Taraborrelli Bühne
Cristian Taraborrelli, Angela Buscemi Kostüme
Fabrice Kebour Lichtdesign
Solisten, Orchester und Chor des Mariinsky-Theaters

Philip II Ildar Abdrazakov (3. Juli), Evgeny Nikitin (5. Juli)
Don Carlo Yong Lee
Rodrigo Vladzislav Sulimski
Großinquisitor Sergey Aleksashkin (3. Juli), Mikhail Petrenko (5. Juli)
Elisabeth de Valois Victoria Yastrebova (03. Juli), Anna Markarova (5. Juli)
Princess Eboli Ekaterina Gubanova
Ein Mönch Vladimir Felyauer
Tebaldo Marina Aleshonkova
Der Graf von Lerma Andrey Zorin
Königlicher Herold Mikhail Makarov
Himmlische Stimme Anastasia Kalagina

 

Freitag, 4. Juli 2014, 20:00 Uhr
Giuseppe Verdi
Messa da Requiem 

Solisten, Orchester und Chor des Mariinsky-Theaters

Sopran Victoria Yastrebova
Tenor Sergey Semishkur
Mezzosopran Yulia Matochkina
Bass Mikhail Petrenko

 

Sonntag, 6. Juli 2014, 18:00 Uhr
Eine russische Sommernacht
Werke von Tschaikowski und Prokofjew

Valery Gergiev Dirigent
Daniil Trifonov Klavier
Mariinsky-Orchester

Pjotr Iljitsch Tschaikowski
Capriccio Italien

Sergeij Prokofjew
Klavierkonzert Nr. 3

Pjotr Iljitsch Tschaikowski
Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Informationen und Eintrittskarten: Tel. 07221 / 30 13 101




Rüdiger Beermann
Direktor Medien und Kommunikation
Festspielhaus und Festspiele Baden-Baden gGmbH
r.beermann@festspielhaus.de

Weiterführende Links:
http://www.festspielhaus.de/