21.04.2012 07:13 am 15. September 2012 geht es los

Drei große Jubiläen stehen an - Unter dem Motto »Wagner – Verdi – Britten 2013« - Hamburgische Staatsoper stellt neue Saison 2012/2013 vor

Simone Young freut sich auf die neue Spielzeit (c)

Von: Bettina Bermbach

2013 ist für die Opernwelt ein besonderes Jahr. Drei große Jubiläen stehen an: der zweihundertste Geburtstag von Giuseppe Verdi und Richard Wagner sowie der hundertste Geburtstag von Benjamin Britten. Unter dem Motto »Wagner – Verdi – Britten 2013« feiert auch die Staatsoper Hamburg in den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 die drei großen Komponisten.


Alexander Borodins großartige Oper »Fürst Igor« eröffnet am 15. September 2012 in der Regie von David Pountney die Spielzeit. Unter der Musikalischen Leitung von Simone Young singen unter anderem Andrzej Dobber, Veronika Dzhioeva und Dovlet Nurgeldiyev.

Mit einer Neuproduktion von Puccinis »Madama Butterfly« wird am 11. November 2012 die Erneuerung des Kernrepertoires fortgesetzt. Regisseur Vincent Boussard und Designer Christian Lacroix arbeiten erstmals in Hamburg, es dirigiert Alexander Joel, die Titelpartie übernimmt Alexia Voulgaridou.

Richard Wagners Frühwerk »Rienzi, der Letzte der Tribunen« läutet am 13. Januar 2013 das Jubiläumsjahr ein. Die konzertante Premiere wird unter der Leitung von Simone Young in der Laeiszhalle stattfinden, die Titelpartie singt Christian Franz.

Mit der Neuproduktion von »La Traviata« wirft der junge Regisseur Johannes Erath am 17. Februar 2013 eine neuen Sicht auf die wohl populärste Verdi-Oper. Ailyn Pérez übernimmt die Rolle der Violetta Valéry, Patrick Lange steht am Pult.

Mit Benjamin Brittens Krönungsoper »Gloriana« würdigt die Staatsoper Hamburg am 24. März 2013 auch den dritten Jubilar und setzt ihre erfolgreiche Britten-Reihe fort. Der Brite Richard Jones wird diese Rarität inszenieren, Simone Young übernimmt die Musikalische Leitung.


Im Frühjahr 2013 bietet der Spielplan drei Wochen »Wagner-Wahn«: Gleich zehn Opern von Richard Wagner stehen dann im Fokus des Programms – zehn exemplarische Inszenierungen seiner Hauptwerke aus dem Repertoire der Staatsoper, alle dirigiert von Simone Young.

Neben dem erfolgreichen Hamburger »Ring« von Claus Guth sind dann auch noch mal die Wagner-Interpretationen von Ruth Berghaus, Peter Konwitschny, Harry Kupfer, Robert Wilson und Marco Arturo Marelli zu erleben. Mit der »WahnCard 200« können Besucher alle zehn Vorstellungen sehen. 
 

Das Internationale Opernstudio präsentiert mit der Deutschen Erstaufführung von Luke Bedfords »Seven Angels« am 23. Juni 2013 in der Opera stabile wieder ein modernes Werk, Regie führt Heiko Hentschel. Mit »Eloise und die Vampire« von Karl Jenkins wird die Kinderopernreihe »Opera piccola« fortgesetzt, Förderer sind hier weiterhin die Hamburger Sparkasse und die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper.

Die Premiere findet am 5. Februar 2013 in der Opera stabile statt. Unter den Gästen für die nächste Opernsaison sind hochkarätige Künstler wie Klaus Florian Vogt, Georg Zeppenfeld, Peter Seiffert, Bo Skovhus, Lawrence Brownlee, Vivica Genaux, Angela Denoke, Petra Maria Schnitzer, Ricarda Merbeth, Catherine Foster, Adrianne Pieczonka und Daniela Fally.

Auch beim HAMBURG BALLETT gibt es Grund zum Feiern: In der kommenden Spielzeit kann John Neumeier auf 40 Jahre als Künstlerischer Leiter und Intendant der Compagnie zurückblicken. Das Programm der Jubiläumssaison beinhaltet hochkarätige Wiederaufnahmen und bietet auch im Repertoire einen Querschnitt durch sein Wirken in Hamburg.

Die Wiederaufnahmen sind »Nijinsky-Epilog« (bestehend aus »Le Pavillon d’Armide« und »Le Sacre«), »Préludes CV«, »Romeo und Julia« sowie »Shakespeare Szenen« mit Schlüsselszenen aus seinen Shakespeare-Balletten.

Höhepunkte im Repertoire werden neben John Neumeiers jüngeren und jüngsten Kreationen wie »Liliom«, »Purgatorio« und »Die kleine Meerjungfrau« auch Klassiker sein, darunter »Ein Sommernachtstraum«, »Die Kameliendame«, »Dritte Sinfonie von Gustav Mahler« und »Illusionen – wie Schwanensee« und »Nijinsky«.

Komplettiert wird die Spielzeit durch eine Neueinstudierung von John Crankos »Onegin« in der Dezember-Premiere. Für Neumeier ist dies eine Hommage an seine tänzerischen Wurzeln in Deutschland.


Erstmals seit 2004 wird »Matthäus-Passion« zu den 39. Hamburger Ballett-Tagen wieder in der Hauptkirche St. Michaelis zu erleben sein. Die Jubiläums-Ausgabe des Festivals dauert drei Wochen statt der üblichen zwei und eröffnet mit »Shakespeare Szenen« am 9. Juni 2013. Zum Jubiläum gastieren zwei Compagnien in Hamburg: das Bayerische Staatsballett und Les Ballets de Monte-Carlo. Beide werden von ehemaligen Neumeier-Solisten geleitet, Ivan Liska in München und Jean-Christophe Maillot in Monte-Carlo.

Die Jubiläums-Spielzeit wird durch verschiedene Sonderveranstaltungen abgerundet. Höhepunkt ist dabei am 22. Juni 2013 die »Gala für Klavier, Stimme und Tanz« mit Choreografien von John Neumeier. Dazu wird John Neumeier zwei Weltstars der Musikszene begrüßen: Am Klavier sitzt Christoph Eschenbach, es singt der Bariton Matthias Goerne.

Hamburgische Staatsoper GmbH
Bettina Bermbach - Pressesprecherin
Große Theaterstraße 25, 20354 Hamburg
Telefon: + 49/40/35 68-406, Fax: + 49/40/35 68-308 
Mail: Bettina.Bermbach@staatsoper-hamburg.de
www.staatsoper-hamburg.de