14.05.2012 08:25 am Sonntag, 20. Mai 2012, um 17 Uhr zu Gast

Die musikalische Komödie Leipzig in Essen - Ein Fest der Operette mit Lehárs „Der Graf von Luxemburg“

Ein Fest der Operette mit Lehárs "Der Graf von Luxemburg" - Pressefoto

Von: Christoph Dittmann

Franz Lehàrs „Der Graf von Luxemburg“ steht beim nächsten Fest der Operette in der Philharmonie Essen auf dem Programm. Am Sonntag, 20. Mai 2012, um 17 Uhr bringt die Musikalische Komödie Leipzig diesen unterhaltsamen Dreiakter des Komponisten zur halbszenischen Aufführung.

Zum Inhalt: Die Eheschließung zwischen der Opernsängerin Angèle Didier und dem bankrotten Graf René von Luxemburg findet anonym statt – durch einen Wandschirm getrennt und ohne Blicke. Fürst Basil hat diese Zweckehe aus reinem Eigennutz eingefädelt:

Der Ehevertrag soll bald wieder gelöst werden, die Braut darf aber den Adelstitel weiterhin tragen und ist somit berechtigt, seine Gattin zu werden. Der vermögende Fürst hatte René gegen Geld „gemietet“ – mit der Bedingung, dass er die Braut nie zu Gesicht bekommt. Doch Basil kann nicht verhindern, dass sich die Vermählten eines Tages tatsächlich kennen und lieben lernen ...

Bei der Uraufführung 1909 in Wien wurde Lehárs „Der Graf von Luxemburg“ begeistert aufgenommen und begann nach über 300 Vorstellungen en suite seinen Siegeszug um die Welt.

Musikalische Komödie Leipzig am Sonntag, 20. Mai 2012, um 17 Uhr zu Gast

Das Konzert wird gefördert von der Philharmonie-Stiftung der Sparkasse Essen.

Karten (Preise (€): 15,-/30,-/35,-/45,-/50,-/55,- zzgl. Systemgebühr) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

Christoph Dittmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Philharmonie Essen

Huyssenallee 53

45128 Essen


T +49 (0)2 01 81 22-828
F +49 (0)2 01 81 22-829


c.dittmann@philharmonie-essen.de

www.philharmonie-essen.de