11.01.2012 08:02 vom 27. April bis 16. Juni 2012

Das weltweit größte Radio-Festival für klassische Musik - Schwetzinger SWR Festspiele 2012

Schloss Schwetzingen, Vor dem Jagdsaal, copyright Mandy Dziubanek

Von:

60 Jahre Schwetzinger SWR Festspiele - vom 27. April bis 16. Juni 2012
wartet das weltweit größte Radio-Festival für klassische Musik im
Jubiläumsjahr mit vielen Highlights auf und trägt den Forderungen der
Schwetzinger Dramaturgie in über 60 Veranstaltungen Rechnung:

"Altes wiederentdecken, Neues initiieren, dem Nachwuchs eine Chance". Zum Einen produzieren die Festspiele eine in Vergessenheit geratene Oper neu und zum Anderen führt ein zeitgenössisches Musiktheaterwerk von Enno Poppe die
Reihe der Schwetzinger Opernuraufführungen fort. Ausgewählten jungen,
internationalen Preisträgern bieten die Festspiele die Möglichkeit, sich
dem Publikum vorzustellen.

Im Konzertbereich steht ein großer thematischer Schwerpunkt im Zentrum:
Nach geografisch ausgerichteten Reihen in den vergangenen Jahren, wie z.B.
"Mare Nostrum" oder "Nordische Welten", laden die Schwetzinger SWR
Festspiele 2012 ein, in der zehnteiligen Reihe "PanAmericana" vielfältige
Musikkulturen Amerikas zu erkunden und dabei den historischen
Verbindungswegen zwischen der Alten und der Neuen Welt zu folgen. Die
künstlerische Kompetenz internationaler Solisten und Ensembles garantiert
musikalische Abenteuerlust auf höchstem Niveau - eingeladen sind u.a.
Marc-André Hamelin, das Emerson String Quartet, Jordi Savall, Eric Bibb,
Giora Feidman und das Gershwin Quartet.

Die beiden Opernproduktionen, die alljährlich eine feste Größe der
Schwetzinger SWR Festspiele sind, lassen den Gegensatz von Altem und Neuem
am deutlichsten werden: Die wiederentdeckte Eifersuchtstragödie "Rosamunde"
aus der Epoche der Empfindsamkeit (Musik: Anton Schweitzer, Libretto:
Christoph Martin Wieland, gefördert durch die Hamburger Stiftung zur
Förderung von Wissenschaft und Kultur sowie die Baden-Württemberg
Stiftung), in Mannheim uraufgeführt, wird nach 230 Jahren wieder auf die
Bühne gebracht. Die Uraufführung von Enno Poppes "IQ" (gefördert durch die
Kulturstiftung des Bundes), eine aufregend experimentierfreudige Oper über
Intelligenztestverfahren, kontrastiert gegen Schweitzers Werk nicht nur
thematisch, sondern auch mit innovativen Kompositionstechniken.

Die Schwetzinger Komponistenporträts werden mit Aribert Reimann
fortgesetzt, der erst letztes Jahr mit seiner neuen Oper "Medea" in Wien
und in Frankfurt sensationelle Erfolge verbuchen konnte. Er genießt als
Musikdramatiker wie als Kammermusikschaffender weltweit höchste
Anerkennung. Dieses wurde auch durch die Verleihung des Ernst-von-
Siemens-Musikpreis 2011 untermauert. Das Schwetzinger Porträt umfasst drei
Konzerte, für die Reimann selbst Programme und Interpreten ausgewählt hat.
Zusätzlich gibt es ein Werkstattgespräch, in dem der Komponist, der auch
ein gefragter Liedpianist war, Einblicke in seine musikalische Welt
gestattet und Hintergründe seines Schaffens erläutert.
Es gibt viele herausragende Pianisten auf dieser Welt - bei den
Schwetzinger SWR Festspielen gastieren in der Konzertreihe "Klavierissimo"
immer die allerbesten. 2012 garantieren Sokolov, Lupu, Schiff und Demidenko
unvergessliche künstlerische Erlebnisse.

Beim "Cello-Gipfel" dreht sich alles um das Instrument, dessen warmer,
gesanglicher Klang so modulationsfähig und ausdrucksstark ist wie die
menschliche Stimme und uns deshalb besonders berührt. Mit Truls Mørk,
Heinrich Schiff und Mischa Maisky präsentieren sich drei sehr individuelle
Künstlerpersönlichkeiten. Das Schwetzinger Programm bietet eine
abwechslungsreiche Auswahl aus dem großen Repertoire für Violoncello und
reicht von Johann Sebastian Bach bis ins späte 20. Jahrhundert.

Da die Schwetzinger SWR Festspiele sich seit ihrer Gründung die Förderung
herausragender Nachwuchstalente auf die Fahnen geschrieben haben, sind auch
in diesem Jahr viele Termine für die "Jungstars" reserviert: Der
Pfingstsonntag z.B. steht ganz im Zeichen Wolfgang Amadeus Mozarts, dessen
Werk und Person in acht Veranstaltungen querschnittartig mit Oper, Kammer-
und Vokalmusik sowie einer Lesung und einem Vortrag präsentiert wird. Die
sonntäglichen Matineen, von jungen internationalen Preisträgern gestaltet,
ehren in ihren Programmen mit je einem Stück den Karlsruher Komponisten
Wolfgang Rihm, der 2012 seinen 60. Geburtstag feiert.

Das Programm der Reihe "Schwetzingen Vokal" steht für die Präsenz
großartiger Stimmen und umfasst zehn Jahrhunderte von der Gregorianik bis
zum Lied, letzteres in allen Facetten von der Klassik bis zur Gegenwart.
Spitzenensembles wie das SWR Vokalensemble Stuttgart, das Hilliard Ensemble
und Stile Antico wechseln sich ab mit großen Solistennamen, darunter
Vesselina Kasarova, Magdalena Kozená und Joyce DiDonato. Außerdem gastieren
mit Christoph Prégardien, Christian Gerhaher und Matthias Goerne einige der
angesehensten Lied-Interpreten in Schwetzingen.

Unter dem Titel "Orchestermusik der Jahrhunderte" präsentieren die
Schwetzinger SWR Festspiele auch 2012 wieder Orchesterkultur auf höchstem
Niveau: das Mozart-Requiem mit international bekannten Solisten in Speyer,
die Mozart-Klavierkonzerte mit dem Freiburger Barockorchester und ein
barock-klassisches Programm des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR,
dem "Orchestra in Residence" der Festspiele.

In Sonderkonzerten treten im 60. Festspieljahr Weltstars wie Alfred
Brendel, Streichquartette wie das Hagen Quartett und das Artemis Quartett,
Geiger wie Frank Peter Zimmermann und Julia Fischer auf, nicht zu vergessen
Jörg und Carolin Widmann, der Schauspieler Bruno Ganz und der Perkussionist
Peter Sadlo. Sie alle machen seit vielen Jahren hier regelmäßig Station und
fühlen sich den Festspielen aufs Engste verbunden.

Karten für die Schwetzinger SWR Festspiele 2012 sind ab Mittwoch, 7.
Dezember 2011 über den SWR2 KulturService, Telefon 07221 / 300 200, online
unter www.schwetzinger-swr-festspiele.de sowie an den bekannten
Vorverkaufsstellen erhältlich. Das vollständige Festspielprogramm finden
Sie in der Programmbroschüre. Diese liegt an den Vorverkaufsstellen aus und
steht auf der Homepage zum Download bereit. Ausführliche Informationen
erhalten Sie zusätzlich über das Festspielbüro (Telefon: 07221- 929 24990,
e-mail: schwetzinger-swr-festspiele@swr.de).

Schwetzinger SWR Festspiele GmbH


Mariam Ilbertz

Festspielbüro / Öffentlichkeitsarbeit
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden

www.schwetzinger-swr-festspiele.de