29.04.2015 08:30 7./8. Mai 2015

Das 10. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker steht ganz im Zeichen des Amerikanisches Programms

Tomas Netopil gemeinsam mit den Essener Philharmonikern

Tomáš Netopil gemeinsam mit den Essener Philharmonikern. © Volker Wiciok

Von: GFDK - Christoph Dittmann

Bekannte Werke amerikanischer Komponisten erklingen im 10. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker am Donnerstag/Freitag, 7./8. Mai 2015, um 20 Uhr in der Philharmonie Essen. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Tomáš Netopil vermittelt George Gershwins Tondichtung „An American in Paris“ die spritzige Energie und den internationalen Geist von Paris in den 1920ern.

Auch Leonard Bernsteins Sinfonische Tänze aus „West Side Story“ überbrücken mehrfach den Atlantik, denn in dem 1957 uraufgeführten Musical hat er die Handlung von „Romeo und Julia“ ins puertoricanische Viertel des modernen New York verlegt.

Konzert in Deutschland

Samuel Barbers „Adagio for Strings“ wurde 1938 unter der Leitung von Arturo Toscanini uraufgeführt und aufgrund seiner emotionalen Intensität seitdem mehrfach bei Beisetzungen von amerikanischen Präsidenten und nationalen Gedenkfeiern gespielt.

Konzert in Essen

Für das ursprünglich als Ballett für Martha Graham geschriebene Stück „Appalachian Spring“ wurde Aaron Copland 1945 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet. Der Titel der Orchestersuite nimmt eine Zeile aus Hart Cranes Gedicht „The Dance“ auf, in der ein Blick auf die violetten Zacken der Adirondack Mountains beschrieben und so die grandiose Natur Amerikas gepriesen wird.

Karten (Preis (€): 14,30 bis 38,50) und Infos unter T 02 01 81 22-200


Christoph Dittmann
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Aalto-Musiktheater, Essener Philharmoniker & Philharmonie Essen
Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP)
Opernplatz 10
45128 Essen
christoph.dittmann@tup-online.de

Weiterführende Links:
www.theater-essen.de