03.02.2014 08:30 „Roméo et Juliette“ und die Symphonie fantastique

Berlioz-Konzertabende mit dem RSB, Marek Janowski und Bernarda Fink am 7. und 9. Februar im Konzerthaus Berlin

Rundfunkchor Berlin gibt Konzert in Berlin

Der Rundfunkchor Berlin wird mit dem RSB sowie den Solisten Bernarda Fink, Yann Beuron, Matthew Rose auf der Bühne stehen.© Matthias Heyde

Yann Beuron gibt Konzert in Berlin

Bild 2: Yann Beuron © Guido Loncosolo

Bernarda Fink gibt Konzert in Berlin

Bild 3: Bernarda Fink © Stefan Reichmann

Marek Janowski gibt Konzert in Berlin

Bild 4: Marek Janowski © Felix Broede

Rose Matthew gibt Konzert in Berlin

Bild 5: Rose Matthew © Clive Barda

Von: GFDK - Christina Gembaczka - 5 Bilder

 Zwei Konzertabende des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin im Februar stehen ganz im Zeichen von Hector Berlioz. Zunächst erklingt unter der Leitung von Marek Janowski am 7. Februar 2014 um 20 Uhr im Konzerthaus Berlin die Dramatische Sinfonie „Roméo et Juliette“.

Gemeinsam mit dem RSB stehen die Solisten Bernarda Fink, Yann Beuron, Matthew Rose sowie der Rundfunkchor Berlin auf der Bühne. Berlioz legte seinem groß besetzten Werk Shakespeares unsterbliche Liebesgeschichte als Programm zugrunde und erweiterte die herkömmliche Form der Sinfonie um Elemente aus Kantate, Oratorium und Oper.

Konzerte in Deutschland

Am 9. Februar 2014 um 20 Uhr dirigiert Marek Janowski in der Philharmonie Berlin Berlioz‘ Orchesterlieder „Les Nuits d’été“, in denen wiederum Bernarda Fink als Solistin zu hören ist. Berlioz vertonte in den Liedern sechs Gedichte von Théophile Gautier, die von Liebe und dem Verlust derselben handeln. An den Liederzyklus schließt sich die Symphonie fantastique an, seine Programmmusik „aus dem Leben eines Künstlers“. Sie ist wie ein Drama in fünf Akten angelegt und trägt als „idée fixe“ das Thema der angebeteten Geliebten in sich.

Konzerte in Berlin

Im Rahmen des Konzertes am 9. Februar wird Frau Dr. Eleonore Büning, die Präsidentin des Vereins „Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.“, Marek Janowski den Ehrenpreis 2014 überreichen, den er u.a. für seinen Wagnerzyklus und die Gesamteinspielung von Hans Werner Henzes Sinfonien mit dem RSB sowie für seinen Brucknerzyklus mit dem Orchestre de la Suisse Romande erhält.

7. Februar: 18.45 Uhr, Werner-Otto-Saal: Einführung von Steffen Georgi

Konzerthaus Berlin, Großer Saal

Marek Janowski, Leitung

Bernarda Fink, Mezzosopran

Yann Beuron, Tenor

Matthew Rose, Bass

Rundfunkchor Berlin

Denis Comtet, Choreinstudierung

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

 

Hector Berlioz

„Roméo et Juliette" op. 17 - Symphonie dramatique für Soli, Chöre und Orchester

 

18.45 Uhr, Werner-Otto-Saal: Einführung von Steffen Georgi

Kooperationspartner in der roc berlin: Rundfunkchor Berlin

Live-Übertragung auf Deutschlandradio Kultur

 

Karten: 59 / 54 / 49 / 44 €

Besucherservice des RSB

Telefon 030 – 202 987 15, tickets@rsb-online.de

Charlottenstr. 56, 10117 Berlin

Mo – Fr 9 – 18 Uhr, Fax 030 – 202 987 29

www.rsb-online.de

 

9. Februar: 18.45 Uhr, Südfoyer: Einführung von Steffen Georgi

Philharmonie Berlin, Großer Saal

+++ Konzert mit Verleihung des Ehrenpreises der deutschen Schallplattenkritik 2014 an

Marek Janowski durch Dr. Eleonore Büning +++

 

Marek Janowski, Leitung

Bernarda Fink, Mezzosopran

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

 

Hector Berlioz

„Les Nuits d'été" für Gesang und Orchester op. 7

Hector Berlioz

Symphonie fantastique op. 14 a

 

18.45 Uhr, Südfoyer: Einführung von Steffen Georgi

Konzert mit kulturradio vom rbb (Sendetermin: 02.03.2014, 20.04 Uhr)

 

Karten: 59 / 54 / 49 / 44 / 39 / 34 €

Besucherservice des RSB

Telefon 030 – 202 987 15, tickets@rsb-online.de

Charlottenstr. 56, 10117 Berlin

Mo – Fr 9 – 18 Uhr, Fax 030 – 202 987 29

www.rsb-online.de

 

 

 

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Christina Gembaczka

Charlottenstraße 56

10117 Berlin

presse@rsb-online.de

www.rsb-online.de

Weiterführende Links:
http://www.rsb-online.de