31.08.2012 07:37 am 8. September 2012

Berlin - Die Deutsch-russische Pianistin Olga Scheps spielt beim Bürgerfest des Bundespräsidenten

Olga Scheps

Olga Scheps © DG/

Von: Anne Heilemann

Berlin, - Die junge Kölner Pianistin Olga Scheps wird am 8. September beim Bürgerfest des Bundespräsidenten im Park von Schloss Bellevue in Berlin spielen. Bei dem Konzert wird die Echo Klassik-Preisträgerin auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck auch Stücke aus ihrem neuem  Schubert-Rezital präsentieren, das am 17. August veröffentlicht wurde.

Mit dem Bürgerfest setzt der Bundespräsident die Tradition eines großen Festes zur Würdigung ehrenamtlich engagierter Bürgerinnen und Bürger fort. Die 4.000 geladenen Gäste sind von den Staats- und Senatskanzleien aller Bundesländer vorgeschlagen worden, außerdem von Institutionen aus dem Bereich der Sozialpartnerschaft, von Organisationen der Wissenschaft, Erziehung, Bildung, Medien sowie von Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen. Neben den ehrenamtlich Engagierten werden rund 300 Repräsentanten aus Politik und Gesellschaft erwartet.

Olga Scheps wurde 1986 in Moskau geboren und kam mit sechs Jahren nach Deutschland. Ihre aktive Konzerttätigkeit als Pianistin begann bereits im Alter von 12 Jahren, als sie mit mehreren ersten Preisen bei „Jugend musiziert“ und einem ersten Preis beim Wettbewerb „Jugend spielt Klassik“ auf sich aufmerksam machte. Mittlerweile führten sie Konzerte in die Tonhalle Düsseldorf, die Laeiszhalle Hamburg, den Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, die Beethovenhalle Bonn, die Kölner Philharmonie sowie die Philharmonie in München u.a.

Sie ist ein gern gesehener Gast bei diversen Festivals wie z. B. dem Klavierfestival Ruhr, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musik Festival sowie dem Kissinger Sommer und dem Heidelberger Frühling. Im Ausland konzertierte sie bisher in Italien, Österreich, Dänemark, der Schweiz, den Niederlanden, Asien sowie in den USA.

Für ihre Debüt-CD bei Sony Music mit Werken von Chopin wurde sie mit dem Echo Klassik 2010 als Nachwuchskünstlerin des Jahres ausgezeichnet. Im Herbst 2010 erschien ihr zweites Album mit Werken russischer Komponisten.