13.06.2017 08:53 Man nennt ihn den Gitarrenhexer

André Krengel gastiert im Steinway-Haus - Virtuose Reise um die Welt

Ohne seinen Kakadu reist André Krengel zu keinem Konzert

Ohne seinen Kakadu Rocko reist André Krengel zu keinem Konzert. Sein Liebling ist immer dabei, auch in Düsseldorf. Foto: André Krengel

Von: GFDK -Redaktion

Nicht ohne meinen Kakadu, Rocko ist immer dabei. - Man nennt ihn den „Gitarrenhexer – André Krengel hat schon die halbe Welt bereist und Musikfans zwischen Orient und Okzident begeistert. Jetzt legt der begnadete Saitenvirtuose einen musikalischen Zwischenstopp in seiner Heimatstadt ein und beschenkt uns mit zwei Sommerkonzerten:

Am  Freitag, dem 16. Juni 2017, präsentiert er um 20 Uhr im Steinway-Haus an der Immermannstraße 14-16 in Düsseldorf gemeinsam mit dem Gitarristen, Komponisten und Weggefährten Roland Krause sein neues Konzertprogramm „unterwegs“.

„Wir kennen uns schon ewig, sind zusammen quer durch Europa und weiter bis Miami getourt und haben eine Menge Abenteuer erlebt“, erinnert sich Globetrotter André Krengel und verspricht: “Bei unserem Konzert werden wir auch so manches persönliche Geheimnis lüften“.

Ihre Erlebnisse haben die beiden Vollblutmusiker in Klänge gegossen. Mit unbändiger Spielfreude und Leidenschaft servieren sie einen spritzigen Sommercocktail aus Jazz, Swing, Flamenco, Blues, Pop, Funk und Latin. Unterstützt wird das Duo von Konstantin Wienstroer am Kontrabass und Jörg Siebenhaar (Piano, Akkordeon, Cajon).

Erstes Sommerkonzert:

Freitag, 16. Juni 2017

Beginn: 20 Uhr

Steinway-Haus

Immermannstraße 14 – 16

Düsseldorf

In dem zweiten Sommerkonzert „Indian Summer Night“ am Donnerstag, dem 22. Juni 2017, trifft Andre Krengel auf einen absoluten Ausnahmemusiker: den indischen Sarod-Maestro Pandit Ranajit Sengupta.

Sarod-Meister und Lehrer Pandit Ranajit Sengupta, den Krengel in Indien traf, um dazuzulernen, gilt als einer der renommiertesten Instrumentalisten Indiens. Während der Weiterbildung entwickelten sich zwischen den beiden Musikern spannende musikalische Interaktionen. Ergebnis: Man konzertierte gemeinsam mit dem virtuosen Tabla-Spieler Kousic Banerjee in Kalkutta und nahm eine CD auf. Jetzt ist man auf kleiner Deutschland-Tour.

Das Konzertprogramm beinhaltet sowohl klassischen indischen Raga, als auch westlich orientierte Eigenkompositionen und Improvisationen von Ranajit Sengupta und André Krengel: Alles in allem eine mitreißende  Mischung aus indischen Klängen, Flamenco, Latin, Jazz und Pop, die dem Zuhörer einen traumhaften und emotionalen Sommerkonzertabend bescheren wird!

Krengel betont: „Wir erzeugen eine tiefe gefühlvolle Musik, berühren die Seelen der Zuhörer, lassen Raum und Zeit ineinanderfließen und sich letztendlich auflösen!“

Ranajit Sengupta ist einer der besten Sarod-Spieler und Komponisten Indiens. Weltweit trat er in mehr als 30 Ländern auf und war Gastprofessor an verschiedenen Universitäten in den USA, Canada, der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Italien und Dänemark. Für viele erfolgreiche indische und europäische Produktionen hat er die Filmmusik komponiert.

Der Düsseldorfer Kulturpreisträger, Komponist und Gitarrenvirtuose André Krengel  wird als "Wanderer zwischen den Kulturen" bezeichnet und lässt sich stilistisch in keine Schublade pressen. Seine Virtuosität und auch sein Gefühl für Dynamik und leise Töne brachten ihm die Bezeichnung "Gitarrenhexer" ein.

Zuletzt spielte er  bei der "International Guitar Night“, dem weltweit größten Showcase für international renommierte Solisten, einer Konzertreihe quer durch die USA, Kanada und Europa mit insgesamt weit mehr als 100 Konzerten.

Sarod: traditionelles indisches Saiteninstrument ohne Bünde.

Ragas sind Grundmelodien über die in unendlicher Vielfalt improvisiert wird. Sie fangen die Stimmungen der Tageszeit und die Stimmungen des Publikums ein.

Sarod: Ranajit Sengupta

Gitarre : Andre Krengel 

Tabla : Kousic Banerjee, 

special guest: Jörg Siebenhaar ( Piano) 

TICKETS & RESERVIERUNGEN : 0211 4939370

www.andrekrengel.com