30.04.2015 08:15 Staatsorchester

6. Sinfoniekonzert am 04. Mai in Kassel mit Stefan Hadjiev am Violoncello und dem Dirigent Yoel Gamzou

Stefan Hadjiev gibt Konzert in Kassel

Als Solist ist der bulgarische Cellist Stefan Hadjiev zu Gast. Quelle: Staatstheater Kassel

Von: GFDK - Vera Hofmann

Am Montag, den 4. Mai spielt das Staatsorchester Kassel im Kongresspalais der Stadthalle unter der Leitung von Yoel Gamzou Werke von Richard Strauss, Dmitri Schostakowitsch und Sergej Prokofjew. Als Solist ist der bulgarische Cellist Stefan Hadjiev zu Gast, der seit 2011 als festes Mitglied im „International Mahler Orchestra“ mit Yoel Gamzou zusammenarbeitet.

Till Eulenspiegel, der legendäre Narr des 14. Jahrhunderts, der so einiges an „Philistermoral“ auf den Kopf stellte, war ein geradezu idealer Stoff für den selbsternannten „jungen Wilden“ Richard Strauss. 1894 schrieb er ein fragmentarisches Libretto über diesen Stoff. Doch statt der zunächst geplanten „Eulenspiegel“-Oper setzte Strauss das Sujet schließlich in einem „Rondeau nach alter Schelmenweise“ um und konnte im Mai 1895 mit dem neuen, „sehr lustigen und übermütigen“ Orchesterwerk überraschen.

Konzert in Deutschland

Romeo und Julia“ von Sergej Prokofjew, seine erste Komposition nach der Rückkehr in die Sowjetunion, ist heute eine der beliebtesten Ballettmusiken überhaupt. Doch zur Entstehungszeit stand das Ballett-Projekt unter keinem guten Stern, von der „seltsamen Orchestrierung“ bis zu den häufigen Rhythmuswechseln wurde schier alles bemängelt, und die geplante Uraufführung fiel erst einmal aus. Prokofjew beschloss kurzerhand, aus der Musik Suiten zusammenzustellen: Mit Erfolg! Die Musik wurde durch den Konzertsaal international bekannt und das Ballett kam 1938 doch noch auf die Bühne.

Dmitri Schostakowitsch schrieb sich das 2. Cellokonzert 1966 zu seinem 60. Geburtstag. Es ist, wie so oft bei Schostakowitsch, eine großartige Satire und hat zugleich das Format und die Tragik der großen Erzählungen Tschechows. Kein Geringerer als Benjamin Britten bezeichnete das Cellokonzert als eines der bedeutendsten Konzerte des 20. Jahrhunderts.

Konzert in Kassel

Der bulgarische Cellist Stefan Hadjiev wurde 1982 in Sofia geboren. 2001 erhielt er ein Vollstipendium für ein Studium an der Guildhall School of Music and Drama in London. Während seiner Zeit in London trat er mit Southbank Sinfonia auf und spielte sowohl als Solist als auch als Kammermusiker an den bekanntesten musikalischen Veranstaltungsorten wie z.B. in der Wigmore Hall, der Queen Elizabeth Hall, im Barbican Centre und Kings Place. 2009 durfte er am St. James’s Palace für den Prinzen von Wales spielen.

Seit 2011 ist er stellvertretender Solo-Cellist und festes Mitglied des International Mahler Orchestra, dessen künstlerischer Leiter und Chefdirigent Yoel Gamzou ist. Stefan Hadjievs Repertoire beinhaltet ein weites Spektrum von der Barockmusik bis zu modernen Kompositionen. Obwohl er sich selbst fest in der klassischen Musik verortet, verspürt er eine enge Verbindung zu anderen musikalischen Genres und hat an verschiedenen Jazz- und Free-Style-Improvisationsprojekten teilgenommen.

Konzertbeginn ist um 20 Uhr, um 19.15 Uhr findet eine Einführung statt. Es gibt nur noch wenige Sitzplatzkarten an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094


Montag, 4. Mai, 20 Uhr, Kongresspalais Stadthalle (Einführung um 19.15 Uhr)


Vera Hofmann
Mitarbeiterin der Presseabteilung
STAATSTHEATER KASSEL
Friedrichsplatz 15 / 34117 Kassel
Presse@staatstheater-kassel.de

Weiterführende Links:
www.staatstheater-kassel.de