09.10.2014 09:00 RomCom und Diebes-Komödie

Wie in alten Zeiten - Komödie über ein geschiedenes Paar

kino aktuell

Schwungvoll inszenierte Mischung aus RomCom und Diebes-Komödie mit Pierce Brosnan und Emma Thompson; (c) SquareOne/Universum

kinofilm aktuellkino komoediewie in alten zeiten kinowie in alten zeiten komoedie
Von: GFDK - kino.de

Schwungvoll inszenierte Mischung aus RomCom und Diebes-Komödie mit Pierce Brosnan und Emma Thompson.

Warum nicht mal eine RomCom für ein etwas reiferes Publikum mit Figuren, die schon länger am Leben schnuppern? Das war wohl Ausgangspunkt für Drehbuchautor und Regisseur Joel Hopkins unbeschwerte und liebevoll auf die Leinwand gebrachte Diebes-Komödie. Überraschungen darf man trotz seltsamer Twists und unmöglichsten Situationen nicht erwarten.

Die Briten Kate und Richard gehen seit der Scheidung getrennte Wege. Als ein Hedgefondsmanager Richards Firma infam abzockt, das Geld der Angestellten, die eigene Altersversicherung und die der Ex perdu sind, fahren die beiden gemeinsam nach Paris, um den Gauner zur Rede zu stellen. Das geht gründlich schief. Doch dann erfährt das Duo, dass der feine Herr seine Hochzeit an der C?te d'Azur feiern und der Auserwählten ein Diamantcollier im Wert von über zehn Mio. Dollar um den Hals hängen will. Was liegt näher, als den Klunker zu klauen?

Dem blühenden Unsinn schaut man gerne zu, auch wenn es ins Reich der Fantasie gehört, wie das Duo mit tatkräftiger Hilfe der schnell angereisten Nachbarn sich bis zur Riesenparty durchschlägt, zwei Texaner kidnappt, beherzt durchs Meer taucht, steile Felsen wie Gämsen erklettert und dann noch in der Braut (Louise Bourgoin) eine Komplizin findet. Charmebeutel Pierce Brosnan, dessen Freundinnen nicht viel älter sind als seine Tochter, und die spitzzüngige Emma Thompson sind in ihrem Balzverhalten und den Streitereien unwiderstehlich, und werden unterstützt von Timothy Spall und Celia Imrie als helping hands.

Der englische Humor und das starke Schauspieler-Quartett lässt das butterweiche Drehbuchvergessen, das sich manchmal anstrengt witzig zu sein - etwa wenn beim Skypen mit Sohnemann dessen WG-Mitbewohner im Hintergrund mal Hand an sich legt oder Imrie einer Eis-Statue versehentlich den Penis abbricht und nicht genau weiß, wohin damit. Diese old fashioned Parodie sollte man nicht bierernst nehmen, sie bekennt sich unprätentiös zur leichten Unterhaltung und will kein intellektuelles Essay übers Altern sein. Die Strategie funktioniert, auch wegen der wunderbaren Locations in Paris und an der pittoresken Küste. Beim Soundtrack mit Songs wie "All Right Now" oder "Takin' Care of Business" aus den 1970ern sollte Feeling "Wie in alten Zeiten" aufkommen. mk.

Kinostart: 16.10.2014

Quelle: kino.de