06.08.2012 08:06 Krimikomödie und Liebesgeschichte

Who Killed Marilyn? - Französischer Thriller über den Mord an einer Dorfschönheit, die sich für die wiedergeborene Marylin Monroe hielt

Who Killed Marilyn? Fotos: Koch Media (Neue Visionen)

Von: Kino.de - 6 Bilder

Ein unter Schreibblockade leidender Krimi-Autor fährt wegen einer Erbschaft, die sich als ausgestopfter Familienhund herausstellt, in den kältesten Ort Frankreichs. Kurz vor seiner Abreise wird die Leiche einer jungen Frau entdeckt und der Schriftsteller wittert eine heiße Story und beginnt zu recherchieren.

Er glaubt nicht an Selbstmord und stößt im Dorf auf eine Mauer des Schweigens und auf Indizien, die auf einen Mord hinweisen. Verstörend sind die Parallelen im Leben der berühmten Marilyn Monroe und der blonden Provinzschönheit.

Kritik

Krimikomödie und Liebesgeschichte um den mysteriösen Tod einer charmanten Marilyn-Monroe-Kopie in der französischen Provinz.

Marilyn Monroe, die Inkarnation des American Dream und berühmteste Schauspielerin der Welt, aber auch die "traurigste Frau der Welt" wie Artur Miller meinte, ist immer noch Vorbild. So singt auch die blonde Schönheit Candice Lecoeur ganz innbrünstig den berühmten Song "I put a spell on you". Dann wird ihre Leiche gefunden, irgendwo im verschneiten Niemandsland zwischen Frankreich und der Schweiz.

Selbstmord durch Schlaftabletten sagen die Dorfbewohner, die Polizei legt den Fall zu den Akten. Erst ein unter Schreibblockade leidende Krimi-Autor zweifelt an der Einfach-Version, entdeckt einen Bluterguss und eine Einstichwunde am Arm. Er wittert eine heiße Story, verschiebt seine Abreise und beginnt zu recherchieren. Die Einheimischen halten den Fremden für mehr als lästig, ein Typ, der vom Onkel im Kaff ein großes Erbe erwartete und nur einen ausgestopften Hund ergatterte.

Bei den Ermittlungen auf eigene Faust entdeckt er Candices Tagebücher und taucht in ihr Leben ein, verfolgt ihren "Aufstieg" vom Werbemädel für den Käse "Belle de Jura" (wer denkt da nicht an Bunuels "Belle de Jour"?) bis zur leicht bekleideten Wetterfee im Lokalsender und Provinz-Berühmtheit, Projektionsfläche für Männersehnsüchte.

Gérald Hustache-Mathieu führt in ein Dickicht von Wirklichkeit und Wunschvorstellungen und entlarvt in immer neuen Wendungen und Überraschungen die heile Welt in den Bergen als Sumpf des Bösen und Politiker als skrupellose Egoisten und zieht einige Parallelen zwischen Marilyn und Candice - beide mutierten von brünett zu blond, kamen aus einfachen Verhältnissen, verfügten über wenig Selbstvertrauen, verführten mit naivem Charme, pflegten eine gefährliche Beziehung zu Politikern, starben einsam.

Ob tot oder lebendig, in diesem melancholischen und doppelbödigen Krimi jagen alle ihren Illusionen hinterher. Umwerfend sexy Sophie Quinton, die in einer spießigen Welt, die keine Träume zulässt, dennoch ihren Träumen folgt und als eingebildete Reinkarnation der Monroe eine glänzende Performance liefert. mk.

Frankreich 2011
Laufzeit: 102 Min.

Jean-Paul Rouve
Sophie Quinton
Guillaume Gouix

Regie: Gérald Hustache-Mathieu
Verleih: Koch Media (Neue Visionen)

www.kino.de