03.03.2013 08:30 Sendetermin: Montag 4.3.2013, 23:55 Uhr Arte

TV-Tipp: "Herr M., 1968" - Dokumentation über eine Zeit gesellschaftlicher Umbrüche

"Herr M., 1968" - Dokumentation über eine Zeit gesellschaftlicher Umbrüche

(c) ARTE France

Von: Arte

Nach dem Tod eines Mannes werden in dessen Haus Tagebücher gefunden, in denen er - vermutlich das ganze Leben hindurch - seinen Alltag niedergeschrieben hat. In filigraner Handschrift hat er auch für das Jahr 1968 alle Details minuziös notiert. Darunter sind Anmerkungen zu Fernsehsendungen über den Fortschritt der Technik und eine vielversprechende Zukunft, zu einem langen Spaziergang mit der Mutter, zu kleinen Ereignissen in der kartographischen Abteilung des Nationalen Geographischen Instituts, in dem Herr M. arbeitete, oder zu einer simplen Kühlschrankpanne. Insgesamt spiegeln diese Aufzeichnungen ein sehr geregeltes Leben wider.
Doch plötzlich dringt Anfang Mai 1968 das Echo einer Welt im Aufruhr in die Tagebuchseiten vor: Demonstrationen, Krawalle und Generalstreik - auch im Institut wird für die Arbeitsniederlegung gestimmt. Der Aufruhr im Mai 1968 bringt das wohlgeordnete Leben des Herrn M. durcheinander. Wird er sich mitreißen lassen? Herr M. erlebt das Jahr 1968, wie er 1967 erlebt hat und wie er 1969 und 1970 erleben wird. Dabei behauptet er sich in seiner Einzigartigkeit und in seinem pedantischen Bedürfnis nach geregelten Abläufen, nach Ordnung und Zahlen.
Von der Figur des Herr M. ausgehend, wird das Spannungsfeld zwischen Ordnung und Unordnung thematisiert - auf geistiger und gesellschaftlicher Ebene. Durch die Auseinandersetzung mit Konzepten wie Arbeit (im Geographischen Institut), Demokratie (Videoüberwachung und Fernsehen) oder auch städtischem Raum zeichnet der Dokumentarfilm ein Bild der französischen Gesellschaft von der Zeit vor 1968 bis heute und hinterfragt gleichzeitig Fortschritt, Modernität und Entfremdung.

Monsieur M. ist im Film nicht zu sehen, auch nicht beim Tagebuchschreiben. Konturen erhält seine Figur nur durch die Stimme des Schauspielers Frédéric Leidgens, der die Aufzeichnungen beinahe Wort für Wort aus dem Off wiedergibt. Zahlreiche Bilder und Musikausschnitte begleiten den dokumentarischen Essay.
"Herr M., 1968" wurde nominiert für den internationalen Wettbewerb bei den Visions du Réel 2011 und in einer Sondervorführung bei den États Généraux du Film Documentaire von Lussas am 25. August 2011 vorgestellt.




Sendetermin: Montag 4.3.2013, 23:55 Uhr Arte




ARTE G.E.I.E.
4 quai du Chanoine Winterer F-67000 Strasbourg
RCS STRASBOURG SIREN 382 865 62

Internet: www.arte.tv
Email: naomi.feuerstein@remove-this.arte.tv