12.10.2012 07:00 Hauptdarsteller "Bester Schauspieler" in Cannes

TV-Tipp: Che Revolution und Che Guerilla - Beeindruckt von politischen Idealen

Che Guevara - Zweiteiler

© MDR/Degeto/Morena Films/Guerrilla Films/Tele5 Cinema

Von: GFDK - Bayerisches Fernsehn

Che (1): Revolution

Mexiko, 1956: Der knapp 30 Jahre alte argentinische Arzt Ernesto "Che" Guevara de la Serna lernt den Exilkubaner Fidel Castro kennen. Castros Ziel ist es, sein Heimatland vom Joch des Militärdiktators Batista zu befreien. Beeindruckt von diesen politischen Idealen schließt sich Guevara dem Revolutionär an.


Noch im Dezember desselben Jahres landen die beiden mit einem Häuflein von Exilanten auf der Karibikinsel. Es beginnt ein blutiger Guerillakrieg, in dessen Verlauf die Revolutionäre auf Unterstützung immer größere Teile der Bevölkerung zählen können. Che Guevara erweist sich als charismatische Führungspersönlichkeit, zeigt jedoch auch große Härte gegen Deserteure und vermeintliche Verräter. Sein strategisches Geschick macht ihn bald zu einer Gallionsfigur der Rebellen. Obwohl Batista durch den US-amerikanischen Geheimdienst unterstützt wird und seine Truppen den Revolutionskämpfern zahlenmäßig weit überlegen sind, steht sein Regime auf verlorenem Posten.

In einem spektakulären Zug gelingt es Guevaras Truppen 1958, die strategisch wichtige Stadt Santa Clara einzunehmen. Nach drei Jahren triumphieren die Revolutionäre, Batista flüchtet aus Kuba. Che Guevara gehört nun der neuen Regierung an. Mit einer legendären Rede vor den Vereinten Nationen, in der er den US-Imperialismus anprangert, sorgt er 1964 weltweit für Aufsehen. Für ihn war der Sieg in Kuba jedoch nur der Anfang.

Das ikonische Konterfei Che Guevaras ist weltweit ein Symbol für den revolutionären Widerstand und längst eine popkulturelle Ikone. Das zweiteilige, künstlerisch ambitionierte Biopic "Che" von Oscar-Preisträger Steven Soderbergh basiert auf den Tagebüchern des legendären Freiheitskämpfers, wobei der erste Teil sich auf die Kubanische Revolution konzentriert.

Stilistisch und atmosphärisch ist "Che: Revolution" von der Aufbruchsstimmung der Ära geprägt, die Bilder erstrahlen in satten Farben und die von Soderbergh selbst geführte Handkamera gibt dem Geschehen zusätzliche Dynamik. Hauptdarsteller Benicio del Toro erweist sich in der Titelrolle als Idealbesetzung. Er wurde beim Filmfestival in Cannes als bester Schauspieler ausgezeichnet. Teil 2 folgt im Anschluss.

 

Sendetermin: Samstag 13.10.2012, 22.20 Uhr BR

Regie: Steven Soderbergh, Frankreich 2008, 120 min

Darsteller: Sean Benicio del Toro, Rodrigo Santoro, Demián Bichir, Julia Ormond.

 

Direkt im Anschluss: Che (2): Guerilla

Südamerika, Ende 1966: Che Guevara will ih Bolivien mit einer kleinen Gruppe Guerilleros die Militärdiktatur stürzen. Schon bald zeigt sich, dass die Situation komplizierter ist als zuvor in Kuba, denn die erhoffte Unterstützung der Einheimischen bleibt aus. Und das Militär vefolgt die Widerstandskämpfer immer energischer.

 

Bayerischer Rundfunk

Anstalt des öffentlichen Rechts
Rundfunkplatz 1
80335 München
Telefon: 089 / 59 00-01

 

www.br.de