05.08.2012 07:55 zwei vom Leben enttäuschte Menschen

Miss Kicki - Drama über eine schwedische Mutter, die mit ihrem 16-jährigen Sohn nach Taiwan fährt, um ihre Beziehung zu verbessern

Von: Kino.de - 5 Bilder

Kicki ist schon fast fünfzig, doch anstatt im Leben angekommen zu sein, wirkt die Weltenbummlerin und Single-Frau noch immer verträumt-naiv, stets auf der Suche nach ihrem Traumprinzen. Gerade nach Schweden zurückgekehrt, um sich ihrem Sohn Viktor anzunähern, der bei seiner Großmutter aufgewachsen ist, lernt sie übers Internet den attraktiven Mr. Chang aus Taipeh kennen. Sie beschließt, Viktor zu einer Reise nach Taiwan einzuladen. Dieser lernt in Taipeh den gleichaltrigen Didi kennen, zu dem er sofort eine Verbindung spürt.

Kritik:

Während man in dem bewundernswerten Regiedebüt von Håkon Liu zunächst der fast unerträglichen Einsamkeit Kickis beiwohnen darf, die noch dazu ein ernsthaftes Alkoholproblem hat, entspinnt sich in Taipeh eine Art Parallelhandlung über Viktor, die sich gänzlich autonom entfaltet.

In gemäßigtem Erzählfluss werden zwei vom Leben enttäuschte Menschen vorgestellt, die dank großer schauspielerischer Leistung glaubwürdig wirken und deren individuelle Hoffnungen schließlich doch in gegenseitiger Annäherung kulminieren. 2009 mit dem Rainer Werner Fassbinder-Preis ausgezeichnet.

Schweden/Taiwan 2009
Laufzeit: 85 Min.
FSK: ab 12 Jahre

Pernilla August
Ludwig Palmell
He River Huang

Regie: Håkon Liu
Verleih: Barnsteiner

www.kino.de