07.02.2018 15:44 Premiere im Münchner Mathäser Kino

LUNA Premiere - Fadenkreuz der Geheimdienste, Lisa Vicari auf der Flucht

Foto: v.l.n.r.: Alexander Janssen (Universum Film), Max Conradt (Universum Film), Rainer Bock, Genija Rykova, Bibiana Beglau, Dr. Carolin Kerschbaumer (FFF Bayern), Regisseur Khaled Kaissar, Carlo Ljubek, Lisa Vicari, Benjamin Sadler

Foto: v.l.n.r.: Alexander Janssen (Universum Film), Max Conradt (Universum Film), Rainer Bock, Genija Rykova, Bibiana Beglau, Dr. Carolin Kerschbaumer (FFF Bayern), Regisseur Khaled Kaissar, Carlo Ljubek, Lisa Vicari, Benjamin Sadler. Fotoquelle Universum Film

Von: GFDK - Filme - Kino und TV

Am 22. Januar feierte NUR GOTT KANN MICH RICHTEN in Frankfurt Premiere und lockte Deutschlands Schauspiel- und Rapszene in die Mainmetropole. Das Brachiale Genrekino mit dem Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu kam in Frankfurt sehr git an.

LUNA eine wahre Geschichte

Nun  feierte der Thriller LUNA Premiere im Münchner Mathäser Kino in Anwesenheit der Schauspieler Lisa Vicari, Carlo Ljubek, Bibiana Beglau, Benjamin Sadler, Rainer Bock, Genija Rykova sowie des Regisseurs und Produzenten Khaled Kaissar und der Co-Produzenten Thomas Wöbke und Christian Becker.

Das Regiedebüt, das 2017 bei seiner Welturaufführung im Rahmen des Filmfestes München schon die Zuschauer an ihre Sitze gefesselt hatte, stellte nun einmal mehr die Nerven der Gäste, unter denen sich auch die gesamte Mannschaft des TSV 1860 befand, auf die Probe. Im Anschluss wurde das ganze Team mit tosendem Applaus belohnt.

Als die Familie der 17-Jährigen Luna (Lisa Vicari) bei einem gemeinsamen Urlaub in den Bergen kaltblütig umgebracht wird, entkommt sie selbst den Killern nur knapp. Auf der anschließenden Flucht findet sie heraus, dass ihr Vater ein russischer Geheimagent war, dessen Doppelleben nicht nur ihn, sondern auch seine Familie das Leben kostete.

Als einzige Zeugin ist Luna in großer Gefahr und gerät ins Fadenkreuz der Geheimdienste. Der beste Freund ihres Vaters, Ex-Agent Hamid (Carlo Ljubek), will sie ins sichere Ausland schmuggeln, doch Luna lehnt ab.

Sie will herausfinden, warum ihre Familie sterben musste und die Mörder zur Verantwortung ziehen. Das ungleiche Duo macht sich auf die Suche nach der Wahrheit…

Inspiriert von der wahren Geschichte eines russischen Ehepaares, das mehr als 20 Jahre für den russischen Geheimdienst tätig war und in Deutschland lebte, führte Khaled Kaissar bei dem spannungsgeladenen Thriller LUNA die Regie. Er realisierte als Produzent bereits zahlreiche Stoffe wie Maximilian Erlenweins „Stereo“, David Dietls „König von Deutschland“ oder „Bergblut“ von Philipp J. Pamer.

LUNA, bis in die Nebenrollen mit Bibiana Beglau und Benjamin Sadler hervorragend besetzt, ist sein Regiedebüt und erlebte auf dem Filmfest München 2017 seine Welturaufführung. Die Newcomerin Lisa Vicari schafft es in beeindruckender Weise, den Wandel vom unsicheren Teenager zu einer selbstbewussten, jungen Frau darzustellen.

Bei dem actiongeladenen Kampf gegen ihre Verfolger erfährt sie Unterstützung von Hamid, einem in Deutschland lebenden Afghanen und Freund ihres Vaters, gespielt von Carlo Ljubek. LUNA ist eine Produktion von  Kaissar Film GmbH& Co KG (Khaled Kaissar) in Ko-Produktion mit BerghausWöbke Filmproduktion (Thomas Wöbke) und Rat Pack Filmproduktion (Christian Becker).

Für die Kamera zeichnet Namche Okon („Bergblut“, „Tom und Hacke“) verantwortlich. Gefördert wurde der Film vom FilmFernsehFonds Bayern und dem DFFF Deutscher Filmförderfonds. Der Weltvertrieb liegt bei Global Screen.

Kinostart: 15. Februar 2018