03.06.2013 08:00 Die Schrecken der Moderne

Kinostart 6.6.2013: "Max Beckmann - Departure" - Dokumentation von Michael Trabitzsch über den Ausnahmekünstler

Max Beckmann im Portrait

Seine individuelle Form fand er im Triptychon, worin er die Welt zeigen wollte, wie sie wirklich ist, und nach Wahrheiten suchte. Bild 1- (c) Piffl

Kinostart 6.6.2013
Von: GFDK - Kino.de - 2 Bilder

Der Maler Max Beckmann (1884-1950) hat die Schrecken der Moderne schonungslos in seinen Bildern verarbeitet: den Ersten Weltkrieg, die Krisen der Nachkriegszeit, den Nationalsozialismus und das selbst erfahrene Exil.

Fime im Kino

Sein eigenwilliger Stil prägte die gegenstandslose Malerei und die Künstler seiner Zeit. Seine individuelle Form fand er im Triptychon, worin er die Welt zeigen wollte, wie sie wirklich ist, und nach Wahrheiten suchte. Die Dokumentation beschäftigt sich mit der Kunst ebenso wie mit der Persönlichkeit Max Beckmanns.

Regie: Michael Trabitzsch

Laufzeit: 97 min.

 

Weitere Links:

Offizielle Filmhomepage:

http://www.max-beckmann-der-film.de/

Piffl:

http://www.piffl-medien.de/film.php?id=138&kat=vorschau#zumfilm

Moma:

http://www.moma.org/collection/object.php?object_id=78367

 

Der Film kommt am 6.6.2013 in die Kinos. Im Verleih von Piffl.