22.03.2013 08:00 Eine besondere Freundschaft

Kinostart 21.3.2013: "Ostwind" - Familienabenteuer mit Cornelia Froboess, Marvin Linke und Hanna Höppner über die Liebe zu Pferden

"Ostwind" - Familienabenteuer mit Cornelia Froboess, Marvin Linke und Hanna Höppner über die Liebe zu Pferden

Bild 1-5 (c) Constantin

Von: GFDK - Kino.de - 5 Bilder

Weil sie in der Schule durchgefallen ist, schicken ihre Eltern die 14-jährige Mika zu ihrer Oma Maria, die ein Pferdegestüt hat, um dort zu lernen. Mika hat weder Lust zu büffeln noch interessiert sie sich für Pferde. Doch ihre Neugierde wird geweckt, als sie vor Ostwind gewarnt wird. Bisher ist es keinem gelungen, den Hengst zu zähmen. Mika schleicht sich in seine Box und entdeckt, dass sie ein ganz besonderes Talent hat. Das Tier wird ruhiger.

Zwei Jahrzehnte nach "Abgeschminkt" haben die beiden HFF-Kommilitoninnen Ewa Karlström und Katja von Garnier beruflich wieder zusammen gefunden. Bei "Ostwind" kommt der SamFilm-Produzentin ihre große Erfahrung bei der Realisierung von Kinder- und Jugendfilmen zu Gute ("Wilde Kerle", "Fünf Freunde", "Groupies bleiben nicht zum Frühstück"), während die Regisseurin, die nach "Bandits" viele Jahre in den USA gelebt und gearbeitet hat, ihre Leidenschaft als Pferdeliebhaberin in die Waagschale werfen konnte. Von Garnier erzählt ihren Film als klassisches Abenteuer nach amerikanischen Vorbildern, in dem zwei missverstandene Seelen - ein pubertierender Teenager auf der einen, ein unberechenbarer, scheinbar unbezähmbarer Hengst auf der anderen Seite - auf ebenso zufällige wie magische Art und Weise zueinander finden ("Du musst dein Pferd fühlen, um es zu begreifen"). Solche Geschichten neigen meist dazu, in Kitsch und falsches Pathos abzudriften. Doch die Regisseurin umschifft diese Klippen geschickt, lockert das seriöse Szenario mit witzigen Elementen auf, legt ihren Figuren frische, zeitgemäße Dialoge in den Mund ("Groß bist du geworden" - "kleiner wär' auch komisch") und kann sich auf ein überzeugendes, bis in die Nebenrollen prominent besetztes Schauspiel-Ensemble verlassen.

Dabei empfiehlt sich Hanna Binke als rebellisches Mädchen, das seine außerordentlichen Fähigkeiten als Pferdeflüsterin entdeckt, ebenso für höhere Aufgaben wie Cornelia Froboess als verbitterte, gestrenge Großmutter, deren Herz zur rechten Zeit erweicht, ihrem Ruf als exzeptionelle, extrem vielseitige Darstellerin gerecht wird. Außergewöhnlich gut gelungen sind die Sequenzen mit Binkes Charakter Mika und dem vierbeinigen Titelhelden, in der die Nähe zwischen Mensch und Tier für den Betrachter fast körperlich spürbar wird, sowie einige imposante Natur- und Landschaftsaufnahmen, mit denen Kameramann Torsten Breuer (auch ein alter Weggefährte von Garniers) zeigt, dass man auch in Deutschland kinotaugliche Bilder kreieren kann. Etwas unglücklich gewählt mag der Titel "Ostwind" sein, da er nicht unbedingt auf einen großen Pferdefilm á la "Black Beauty" hinweist. Und am Schluss, das Werk ist mittlerweile eine reine "success story" (Mika bereitet sich auf ihr erstes Reitturnier vor), hätte man sich den einen oder anderen dramatischen Kniff - eine intrigante Rivalin betriebt Sabotage, Mika nimmt Reißaus, das Tier wird sterbenskrank, der Stallbursche fällt ins Koma - sparen können. Dennoch besitzt "Ostwind" genügend Potenzial, um nicht nur bei ausgewiesenen Pferdenärrinnen reüssieren zu können. lasso. Quelle: kino.de

Regie: Katja von Garnier

Cast: Cornelia Froboess, Marvin Linke, Hanna Höppner

Laufzeit: 105 min.

FSK: o.A.


Pressestimmen und weitere Links:

Offizielle Facebookpräsenz:

http://www.facebook.com/ostwindfilm

Zeit:

http://www.zeit.de/news/2013-03/18/film-ostwind-jugendfilm-von-katja-von-garnier-18102809

 

Der Film kommt am 21.3.2013 in die Kinos. Im Verleih von Constantin.