14.04.2012 07:50 Wer war Marilyn Monroe wirklich?

Kinostart 19.4.2012: My Week with Marilyn - Michelle Williams als Hollywood-Ikone

Hollywood-Ikone Marilyn Monroe - neuer Film jetzt im Kino

Der Kinofilm My week with Marilyn beleutet das Leben des Filmstars.(c) ASCOT ELITE + trailer

Von: kino.de

My Week with Marilyn - Michelle Williams als Hollywood-Ikone Marilyn Monroe zwischen sexy Star, verwundbarer Persönlichkeit und um Anerkennung kämpfende Aktrice.

Es ist zuallererst Michelle Williams, die nach "Brokeback Mountain" und "Blue Valentine" erneut mit einer sensationellen Performance die Leinwand zum Glühen bringt. Sie spielt nicht Marilyn, sie ist Marilyn in der amüsanten Verfilmung der Memoiren von Colin Clark, 1957 dritter Produktionsassistent bei "Der Prinz und die Tänzerin". Unter der Regie von Sir Laurence Olivier, gleichzeitig auch ihr Ko-Darsteller, steht Marilyn Monroe erstmals in England vor der Kamera. Auf sehr komische, dann wieder sehr tragische Weise reflektiert Simon Curtis biographisch angehauchtes Drama die Ambivalenz zwischen dem sinnlichen Celebrity-Konstrukt und der verwundbaren und unsicheren Frau, die den Spagat zwischen äußerem Glamour und inneren Ängsten nur mühsam schafft und dennoch ihre Träume leben will. Am Set fühlt sich die ständig verspätete Schauspielerin vom fordernden und auf Pünktlichkeit bedachten Olivier (Kenneth Branagh in einer Mischung aus Tyrann und klassischem Künstler) überfordert, als dann noch ihr frisch angetrauter Gatte, der Dramatiker Arthur Miller nach Amerika zurückfährt, wird der junge Colin ihr Vertrauter, Fremdenführer und Beschützer.

Der Film basiert auf den 40 Jahre später veröffentlichten Tagebüchern des Filmemachers Colin Clark, in deren erster Fassung eine Woche fehlte, genau diese emotionsgeladene Woche mit Marilyn. Die folgte als spätere Memoiren-Fortsetzung. Ob die Geschichte nun der Realität entspricht oder der Fantasie eines damals 23-Jährigen, ob es wirklich bei platonischer Liebe blieb oder nicht, ist egal. Sie könnte wahr sein, das sollte genügen. Die Monroe fühlte sich allein gelassen und missverstanden, brauchte einen Verbündeten, der sie bewunderte und aufbaute, ihr Aufmerksamkeit schenkte.

Eddie Redmayne spielt den Bohemien, Aristokraten und selbstbewussten jungen Mann in einer erotischen Spannung, die in der Schwebe bleibt. Williams gelingt es, alle drei Seiten der Monroe authentisch zu verkörpern und zu verweben - das verlorene kleine Mädchen, das in kindliches Verhalten flüchtet, der provozierende sexy Superstar, der dem Publikum als Projektionsfläche dient und die nicht sehr geübte Schauspielerin, die mit dem method acting kämpft. Nostalgisch und herzzerreißend schön. mk. Quelle: www.kino.de

 

Großbritannien 2011

Michelle Williams
Eddie Redmayne
Kenneth Branagh

Regie: Simon Curtis Verleih: Ascot Elite

ASCOT ELITE Home Entertainment GmbH
Daimlerstr. 73
70372 Stuttgart

Tel. +49 (711) 22 02 97 -0
Fax +49 (711) 22 02 97 -10

info@ascot-elite.de