01.06.2014 08:50 Von Regisseurin Nana A.T. Rebhan

Der Dokumentarfilm "Welcome Goodbye" zeigt Berlin aus der Sicht der Touristen

Film Welcome Goodbye Touristen Berlin

Wie wird Berlin aus den Augen von Touristen wahrgenommen? Damit befasst sich der Film "Welcome Goodbye". © Alfaville

Film Welcome Goodbye StrassenszeneFilm Welcome Goodbye Filmplakat
Von: kino.de

Der Berliner Tourismus boomt wie noch nie und das hat positive wie negative Auswirkungen. Wie Selbstbild und Fremdbild Berlins übereinstimmen, wie Touristen die Stadt wahrnehmen und wie Einheimische wiederum die Besucher sehen - all dies ergibt ein gesellschaftliches Abbild, das in dem Film eingefangen wurde. Die Berliner Regisseurin Nana A.T. Rebhan hat auch ihre eigenen Erfahrungen einfließen lassen und hinterfragt, wie eine liberale Stadt wie Berlin teils derartig touristenfeindlich sein kann. Dabei treten vor allem die Ängste der Menschen zutage.

Wie wird Berlin aus den Augen von Touristen wahrgenommen? Und wie werden die Touristen von den Einheimischen gesehen? Ob nun eifrige Taiwanerinnen, die nur für einen Abstecher in der deutschen Hauptstadt sind, ein mexikanischer Filmemacher, der die Stadt in kürzester Zeit für ein Filmprojekt einfangen will oder ein Schriftsteller aus den Niederlanden, der Berlin in seinem Roman porträtiert: Sie alle werden von einer Person namens Christian durch die Metropole begleitet und sammeln dabei ihre persönlichen Eindrücke von Berlin und seinen Menschen - und die sind nicht immer gut.

Quelle: kino.de

Kinostart: 29.05.2014