20.11.2013 08:41 ergreifende groteske

Wie die wilden Tiere. Bewegend, rasante Erzählung vom "Kult-Autor" Philippe Djian

Kultautor Philippe Djian

Philippe Djian hielt sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, sein dritter Roman, ›Betty Blue‹, wurde zum Kultbuch (c) Diogenes

Von: GFDK - Diogenes Verlag

Marc ist ein angesagter Künstler, als Vater und Ehemann hat er jedoch versagt. Als die junge Gloria in sein Leben tritt, hofft er wiedergutzumachen, was er bei seinem Sohn versäumt hat.

Ein wilder Roman über den Abgrund zwischen den Generationen, zwischen coolen Eltern und ihren rabiaten Kindern.

Eines Morgens liest der Künstler Marc in der Metro eine junge Frau mit einer Alkoholvergiftung auf und bringt sie zu sich nach Hause in seine elegante Villa. Wenige Stunden später ist sie schon wieder weg, die schicke Einrichtung zertrümmert, der Kühlschrank leer und die Drogen geklaut. Als Gloria wieder aufkreuzt, zieht sie bei Marc ein. Er hat nichts dagegen – seit dem Selbstmord seines Sohnes fühlte er sich ziemlich allein. Seine Freunde warnen ihn: Niemand wisse, was die junge Frau im Schilde führe. Doch gegen die attraktive Gloria sind sie chancenlos ...

Mit dem Bestseller Betty Blue gelang ihm der Durchbruch

Philippe Djian, geboren 1949 in Paris, wechselte oft den Wohnsitz. Bisherige Stationen: New York, Florenz, Bordeaux, Biarritz, Lausanne und Paris. Auf einer Autobahnmautstelle, bei einem seiner Gelegenheitsjobs, tippte Philippe Djian seinen ersten Roman. Sein dritter Roman, ›Betty Blue‹, wurde zum Kultbuch. Für seinen jüngsten Roman ›Oh ...‹ erhielt er 2012 den Prix Interallié. Der Autor lebt heute in Biarritz und Paris.

»Eine kraftvolle Sprache, die durch eine erstaunliche Bandbreite an Bezeichnungen des Genitalbereichs verblüfft, voller rhythmischer Dialoge, getriebener Typen, gossiger Poesie, demonstrativ wider alle Hochliteratur: Frankreichs Antwort auf Charles Bukowski.«Die Welt

Diogenes Verlag Susanne Bühler sb@diogenes.ch