11.04.2016 01:05 lust am skandal

Die Unruhestifterin: Bettina Rheims zeigt ihre Lieblingsbilder

Bettina Rheims hat Lust am Skandal

Bettina Rheims hat Lust am Skandal (c) Taschen Verlag

Von: GFDK - Taschen Verlag

Seit sie in den späten 70er-Jahren zur Fotografie fand, hat Bettina Rheims ein Faible dafür, anzuecken und gängige Erwartungshaltungen zu torpedieren. Von ihrer Serie über die Stripperinnen vom Pigalle (1980) bis zum Zyklus über das Leben Jesu in I.N.R.I. (1998), von ihrer Chanel-Werbung bis hin zu Gender Studies (2011): Ihre Arbeit hat die traditionelle Ikonografie gehörig durchgerüttelt und unermüdlich die Bruchstelle zwischen zwei Gebieten ausgelotet, die die Menschen seit jeher faszinieren - Schönheit und Verfall.

Rheims hat in diesem Band über 500 ihrer Lieblingsbilder aus den letzten 35 Jahren zusammengestellt, die derzeit auch in der großen Retrospektive in der Maison Européenne de la Photographie in Paris zu sehen sind. Neben Arbeiten aus bekannten Serien wie Chambre Close, Heroïnes und Rose, c’est Paris enthält unser Band auch zahlreiche bislang unveröffentlichte Fotos aus Bettina Rheims’ privatem Archiv und ihren Arbeitsjournalen in denen die Fotografin intime Erinnerungsbilder zeigt und einen Blick auf ihre Arbeitsweise erlaubt.

Bettina Rheims - Lust am Skandal

Unsere Werkschau umfasst sowohl die kommerziellen als auch die künstlerischen Aufnahmen und beeindruckt durch die außergewöhnliche Spannweite von Rheims’ Motiven und Stilen. Bettina Rheims interessiert sich ebenso für unbekannte auf der Straße gecastete Frauen wie für globale Idole wie Kate Moss, Madonna, Monica Bellucci, Claudia Schiffer und Naomi Campbell. Sie bricht mit den traditionellen Codes der Erotik und findet zu einer ganz neuen Bildsprache der Weiblichkeit.