12.09.2011 07:22 Der frühe Vogel kann mich mal

Die Langschläfer - Sind sie die Faulen, die Versager? - Mit Schwert und Humor kämpft Bettina Hennig für die Eulen

© privat Bettina Hennig

Von: Danuta Friemert - Neues Deutschland

Drehen Sie sich morgens gern noch mal im Bett um, statt jauchzend unter die Dusche zu springen? Laufen Sie erst nachmittags zur Höchstform auf?

Dann gehören Sie zu den »Eulen« – den Langschläfern, die seit jeher von den frühaktiven »Lerchen« tyrannisiert werden: mit morgendlichen Sprech- und Arbeitszeiten, grausam-fröhlichen Frühstückssendungen und Prüfungen in aller Herrgottsfrüh.

Es reicht! Bettina Hennig zeigt, warum Eulen die besseren und netteren, da ausgeschlafeneren Menschen sind und man so lange im Bett bleiben sollte, wie man will!

Bettina Hennig arbeitet tagsüber für einen großen Hamburger Verlag und nachts an ihrer Doktorarbeit. Sie hasst es, früh aufzustehen, und verteidigt ihre morgendliche Bettruhe mit Ohropax und Schlafbrille.

Pressestimmen:

Eine sehr schöne Rezension aus Neues Deutschland

Die Rezension: Eulenlob

»Der frühe Vogel fängt den Wurm«, »Morgenstund hat Gold im Mund«, »Gott hilft denen, die früh aufstehen«, »Wer schläft, fängt keine Fische«. Hymnen auf die Frühaufsteher, die sogenannten Lerchen, die scheinbar alles richtig machen.

Die, nachdem der Wecker sie um mindestens fünf Uhr in der Frühe im Wettlauf mit den Hähnen zum Aufstehen mahnt, schaffen und schaffen. Sie schaffen es früh zur Arbeit, sie schaffen die Kinder früh in die Schule. Sie schaffen es, dass die frühaufstehende Gesellschaft wohlwollend ihrer eigenen Rechtschaffenheit applaudiert.

Doch da gibt es noch die Eulen, die Langschläfer. Sie schleppen sich morgens nur mit Mühe zur Schule, zum Studium oder zur Arbeit. Sind sie die Faulen, die Versager? Königin Luise von Preußen, Albert Einstein, Helmut Schmidt oder auch Marilyn Monroe gehören zu den vielen bekennenden Langschläfern.

Und glaubt man den Zahlen, so sollen 25 Prozent der Menschen Langschläfer sein und nur 15 Prozent Frühaufsteher. Vom großen Rest der Menschen nimmt man an, dass sie zu den Langschläfern tendieren, sich aber anpassen können.

Existiert folglich für 85 Prozent der Menschen eine Arbeitswelt, die auf Frühaufsteher zugeschnitten ist? So gar nicht optimal? Die Autorin Bettina Hennig sieht das jedenfalls so.

Mit Schwert und Humor kämpft sie für die Eulen. Die findet sie geselliger als die Lerchen. Sie sollen bessere Liebhaber sein, einfallsreicher, innovativer, gelassener, ausdauernder. Sie mag aber auch die Lerchen, nur sollten sie es endlich schaffen, die Eulen ausschlafen zu lassen.

Danuta Friemert

Bettina Hennig: Der frühe Vogel kann mich mal!, Ullstein Buchverlage, br., 222 S., 8,99 €.

Neues Deutschland Druckerei und Verlag GmbH

Franz-Mehring-Platz 1

10243 Berlin

Tel. 030 / 29 78-11 11

Fax 030 / 29 78-16 00

redaktion@remove-this.nd-online.de

http://www.neues-deutschland.de