17.03.2014 08:41 kurz vor dem zweiten weltkrieg

Dichter auf der Flucht! Buchtipp Ostende: 1936 - Sommer der Freundschaft

Volker Weidermann Ostende

Volker Weidermann schildert die Geschehnisse kurz vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges und wie mehr und mehr Gelehrte und Schriftsteller nach Ostende flüchten müssen (c) KIWI

Von: Kiepenheuer&Witsch

Stefan Zweig reist mit seiner Geliebten Lotte und der Schreibmaschine an, Joseph Roth kommt trotz Schnapsverbot, um Ferien mit seinem besten Freund zu machen und zu schreiben.

Er verliebt sich ein letztes Mal: in Irmgard Keun, die bloß wegwollte aus dem Land der Bücherverbrenner. So sonderbar die Freundschaft zwischen dem Millionär Zweig und dem begnadeten Trinker Roth ist, so überrraschend ist die Liebe zwischen Roth und der jungen, leidenschaftlichen Keun. Es kommen noch mehr Schriftsteller nach Ostende.

Sonne, Meer, Getränke – es könnte ein Urlaub unter Freunden sein

Wenn sich die politische Lage nicht täglich zuspitzte, wenn sie nicht alle verfolgt würden, ihre Bücher nicht verboten wären, wenn sie nicht ihre Heimat verloren hätten.

Es sind Dichter auf der Flucht, Schriftsteller im Exil

Präzise, kenntnisreich und mitreißend erzählt Volker Weidermann von diesem Sommer kurz vor dem Zweiten Weltkrieg, in dem Zweig, Roth und Keun noch einmal das Leben feiern, wie es nur die Verzweifelten können.

Jetzt im Buchhandel

Volker Weidermann, 1969 in Darmstadt geboren, studierte Politikwissenschaft und Germanistik in Heidelberg und Berlin. Er ist Literaturredakteur und Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und lebt in Berlin. Von ihm erschienen bei Kiepenheuer & Witsch: Max Frisch. Sein Leben, seine Bücher (2010), Das Buch der verbrannten Bücher (2008) und Lichtjahre (2006).


Kiepenheuer&Witsch (8. März 2014)

gcallenberg@kiwi-verlag.de