09.10.2012 08:39 läuft im Herbst 2012 im CO Berlin

Das Buch zur Ausstellung: Zeitlos schön 100 Jahre Modefotografie von Man Ray bis Mario Testino

Zeitlos schön 100 Jahre Modefotografie von Man Ray bis Mario Testino

Quelle: Prestel Verlag

Von: GFDK -Pia Werner - 6 Bilder

Condé Nast lancierte die Karrieren vieler wichtiger Fotografen. Der visionäre Verlag kann sich der Entdeckung der meisten großen Namen in der Modefotografie sowie der steten Förderung dieser Talente rühmen. Von Anfang an arbeitete Condé Nast mit jungen Talenten zusammen. Condé Nast selbst besaß die Begabung, zukünftige Stars als solche zu erkennen, und umgab sich mit den besten und kreativsten Köpfen.

Er stellte Vogue gemeinsam mit anderen Titeln wie Glamour an die Spitze der fotografischen Avantgarde und verlieh ihnen große gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung. Je mehr nationale Ausgaben von Vogue erschienen – u.a. London 1916, Paris 1920 und Mailand 1964 –, desto globaler wurde der Einfluss des Magazins auf die visuelle Kultur.

Als Begleitbuch zu einer bedeutenden internationalen Ausstellung im Herbst 2012 in Berlin versammelt diese außergewöhnliche Publikation eine Reihe seltener Fotografien aus dem Condé-Nast-Archiv. Es handelt sich um frühe Werke einer großen Bandbreite von Fotografen, deren jeweilige Stile die Modefotografie – und die Magazine von Condé Nast – wahrhaft innovativ machten. Das Buch folgt einer außerordentliche Entwicklung über hundert Jahre, in denen Condé Nast eine einzigartige Spielwiese für Kreativität und die Zusammenarbeit zwischen Redakteuren – u.a. Diana Vreeland und Franca Sozzani –, Artdirektoren und Fotografen schuf. Die abgebildeten Koryphäen, Filmlegenden und Stars beeindrucken ebenso wie die Liste der Fotografen.

Edward Steichen, Cecil Beaton, Irving Penn, Guy Bourdin, William Klein, Richard Avedon, David Bailey, Helmut Newton, Deborah Turbeville, Patrick Demarchelier, Sarah Moon, Steven Klein, Ellen von Unwerth, Steven Meisel und Mario Testino sind nur einige jener Berühmtheiten, die mit meisterhaften Artdirektoren wie Alexander Liberman zusammenarbeiteten und ein künstlerisches Vermächtnis schufen, das nicht nur die Geschichte der Fotografie prägte, sondern auch heute noch große Wirkung zeigt.

Zum ersten Mal ist es durch den Zugang zu den Condé-Nast-Archiven in New York, Paris und Mailand möglich, eine Publikation früher Werke herausragender Talente in einem solchen Umfang und von solcher Bedeutung zu präsentieren, die zuerst in den besten Magazinen der Welt erschienen.


Nathalie Herschdorfer ist Kunsthistorikerin mit Schwerpunkt auf Geschichte der Fotografie. Sie hat an diversen internationalen Ausstellungen als Kuratorin mitgearbeitet und zahlreiche Bücher veröffentlicht.


Weitere Informationen: Prestel Verlag, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,


Pia Werner, 089-4136-2355, werner@prestel.de