05.07.2014 09:57 Blick hinter die Kulissen

Buch über den Kunstmarkt: Helge Achenbach. Der Kunstanstifter. Vom Sammeln und Jagen

Kunstsammler Helge Achenbach

Der Kunstsammler Helge Achenbach gilt als Erfinder des Art Consulting in Deutschland, Helge Achenbach in seinem Büro in der Düsseldorfer Kaistraße (c) Michael Dannenmann, Düsseldorf

Kunstliebhaber Helge Achenbach im Atelier

Helge Achenbach im Atelier Thomas Struth (c) Thomas Struth

Kunstexperte Helge Achenbach

Helge Achenbach inmitten seiner Editionen, 1987 (c) Hans-Joachim Ellerbrock

Buch ueber Kunstsammler Helge Achenbach

Helge Achenbach Porträt - Titelmotiv (c) Carsten Sander

Von: GFDK - Redaktion

Der einflussreiche Kunstberater erlaubt einen Blick hinter die Kulissen des Kunstbetriebs.

Helge Achenbach (*1952 in Weidenau) ist einer der international bedeutendsten Art Consultants. Man kann ihn geradezu als Erfinder dieser Sparte bezeichnen. Was Helge Achenbach in den 40 Jahren seines aufregenden Berufslebens zwischen Siegen und Schanghai, zwischen Berlin, Tokio und Teheran, Düsseldorf und New York mit bedeutenden Künstlerinnen und Künstlern erlebt hat, erzählt dieses Buch.

Helge Achenbach hat mit alle großen deutschen Künstlern zusammengearbeitet

Der studierte Sozialpädagoge spricht über seine Begegnungen mit Gerhard Richter, Jörg Immendorff, Andy Warhol, Andreas Gursky, Jeff Koons und Keith Haring. Er erinnert sich an außergewöhnliche Großprojekte und schildert den nicht immer erfreulichen Umgang mit Unternehmen, Kollegen, Sammlern und Banken.

Der Kunstanstifter ist mehr als das Resümee eines ambitionierten Berufslebens. Mit diesem Buch öffnet Helge Achenbach die Tür für einen Blick in das Getriebe des Kunstmarktes.

Helge Achenbach studierte Sozialpädagogik und eröffnete 1973 seiner erste Kunstgalerie, 1978 wurde er Art Consultant. Er gilt als Erfinder des Art Consulting in Deutschland. Er berät seit über 40 Jahren Unternehmen im Bereich Kunst und baut private Kunstsammlungen auf.

Er hat mit allen großen deutschen Künstlern zusammengearbeitet, u.a. Gerhard Richter, Andreas Gursky, Gerhard Merz, Stefan Balkenhol, Thomas Schütte. Der Kunstsammler Helge Achenbach wurde in den 80igern durch "Kunst am Bau" reich. Er sagte damals, "ich musste nur den Baukränen hinterher fahren".

Mit Kunst am Bau soll ein kultureller Mehrwert geschaffen werden, deswegen kann, sollte oder muss ein gewisser Anteil der Bauwerkskosten in ein oder mehrere Kunstwerke investiert werden, um die Kultur zu fördern. Zugleich dient diese Maßnahme der finanziellen Unterstützung der Kunst und Kultur, respektive der Künstler. In gewisser Weise wird dadurch das staatliche Mäzenatentum früherer Jahrhunderte fortgeführt Quelle: Wikipedia

Helge Achenbach
Der Kunstanstifter. Vom Sammeln und Jagen

Von Helge Achenbach, Gestaltung von Regina Rebele

Deutsch

2013. 240 Seiten, 198 Abb.

19,50 x 26,70 cm
Broschur

ISBN 978-3-7757-3676-3

presse(c)hatjecantz.de