11.03.2015 08:07 indie musikszene

Buch: Ich wollte Einhörner -auf den Spuren der sowjetischen Punksängerin Janka Djagilewa

Ich wollte Einhoerner von Alina Simone

Ein autobiographischer Roman der Rocksängerin über Musik, Religion, Russland und die Liebe. Alina Simone gilt als Star der jungen New Yorker Literaturszene (c) Ullstein

Von: GFDK - Ullstein

In ihrem frischen, witzigen, wehmütigen Buch erzählt die Rocksängerin Alina Simone, wie sie nach einigen Anläufen die Indie-Musikszene knackt und dabei ihr Fernweh nach Sibirien abstreift.

„ ‚Hallo, Alina! Hier spricht Charkow!‘ Kiril war Journalist und wollte mich zu meinem neuen Album interviewen. Ich hatte ein paar Songs der sowjetischen Punksängerin Janka Djagilewa gecovert. Zum ersten Mal interessierte sich jemand aus der ukrainischen Stadt, in der ich geboren worden war, für meine Musik. Ich war sehr überrascht, ja, sogar ein bisschen gerührt ...

“ Begonnen hatte es damit, dass Alina Simone von ihren mal komischen, mal verzweifelten Versuchen berichten wollte, wie man sich in der heißumkämpften Indie-Musikszene behauptet. Wo es auf jeden Fall leichter ist, sich Flöhe einzuhandeln als einen Plattenvertrag. Aber bald geht es ihr nicht mehr nur um Musik: Alina versucht, das „Charkow-förmige“ Loch in ihrem Herzen zu füllen und das Land zu verstehen, aus dem ihre Eltern stammen. So macht sie sich mehrfach auf, bereist die Ukraine und später auch Sibirien. Dort trifft sie auf die Spuren der sowjetischen Punksängerin Janka Djagilewa, die 24-jährig tragisch starb …

Von Musikkritikern für ihre sehnsuchtsvolle, faszinierende Stimme gepriesen, kann Alina Simone nun auch als Star der jungen New Yorker Literaturszene entdeckt werden.

Bald im Buchhandel

Alina Simone, geboren 1975 in Charkow/Ukraine, war ein Jahr alt, als sie mit ihrer Familie in die USA emigrierte. Sie lebt heute in Brooklyn und gehört laut New York Times zur „whip-smart group“ der jungen Exil-Russen. Sie ist Rocksängerin und Autorin zweier Bücher: Das vorliegende „You Must Go and Win“ und ihr Roman „Note to Self“, der 2013 bei Farrar, Straus & Giroux erschien.


Ullstein April 2015