02.03.2013 07:30 Der "Drückeberger"

Buch: "Ginster" - Siegfried Kracauers literarisches Meisterwerk wird neu aufgelegt

"Ginster" - Siegfried Kracauers literarisches Meisterwerk wird neu aufgelegt

(c) Suhrkamp

Von: Suhrkamp / Insel

Ein »Drückeberger« als Held: Ginster ist 25, als der Erste Weltkrieg ausbricht, ein begabter Frankfurter Architekt. Der patriotischen Begeisterung seiner Zeitgenossen steht er skeptisch gegenüber, und so verwendet er einige Mühe darauf, sich immer wieder vom Kriegsdienst zurückstellen zu lassen – das Vaterland braucht seine Architekten schließlich nicht an der Front, sondern zu Hause, wo etwa Granatfabriken und Ehrenfriedhöfe für die gefallenen Soldaten zu planen sind.

Doch dann ereilt auch Ginster der Gestellungsbefehl. Weit weg von den Schlachtfeldern lernt er, mit militärischer Präzision ein Bett zu bauen, zu schießen und »gegen die Feinde Kartoffeln zu schälen«. Und es festigt sich in ihm die Überzeugung, dass all diese Übungen nicht dem Krieg dienen, sondern der ganze Krieg ein Vorwand für die Übungen ist. Im Frankfurt des Ersten Weltkriegs spielt dieser Roman, der den literarischen Ruhm seines Autors begründete. Es ist das faszinierende Porträt eines Mannes, dessen Haltung zur Welt und ihren Widersprüchen oft mit Chaplin und Keaton verglichen worden ist.

 

 

Über den Autor:

Siegfried Kracauer wird als einziges Kind des aus Schlesien stammenden jüdischen Handelsreisenden Adolf Kracauer und dessen Frau, der Frankfurterin Rosette Oppenheim(er), am 8. Februar in Frankfurt am Main geboren. Von großer Bedeutung für den Heranwachsenden war das gesellige Haus des Onkels Isidor Kracauer, der am Philanthropin Geschichte unterrichtete und zusammen mit seiner Frau Hedwig, geb. Oppenheim(er), die Julius und Amalie Flersheim'sche Stiftung leitete. Seine zweibändige Geschichte der Juden in Frankfurt am Main 1150-1824 (Frankfurt a.M. 1925-27) ist noch heute ein Standardwerk

 

 

Stimmen zum Buch:

»Dieses Zeugnis wird bleiben.« Thomas Mann

»Ginster im Krieg: das ist Chaplin im Warenhaus.« Joseph Roth

 

HR:

http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=53553&key=standard_document_47326673

 

Cicero:

http://www.cicero.de/salon/der-ginster-und-ich/45526

 

 

 

Suhrkamp Verlag
Pappelallee 78-7910437 Berlin

Internet: www.suhrkamp.de
Email: jann@remove-this.suhrkamp.de