20.06.2011 07:20 jetzt als taschenbuch

Buch: Ein ungezähmtes Leben von Jeannette Walls - beschreibt die weibliche Variante des US-amerikanischen Mythos

© Verlagsgruppe Random House

Von: Diana Verlag

 

»Hoffe das Beste und rechne mit dem Schlimmsten!« Das ist der Rat, den Lily Casey von ihrem Vater mit auf den Weg bekommt. Jeannette Walls, die mit ihren Kindheitserinnerungen in »Schloss aus Glas« die Leser weltweit begeisterte, erzählt die Lebensgeschichte ihrer Großmutter Lily, einer starken, eigensinnigen Frau, die sich nicht nur im Umgang mit wilden Pferden, sondern auch als Lehrerin, Rancherfrau, Schnapsschmugglerin, Pokerspielerin, Flugzeugpilotin und Mutter bewährt hat und Anfang des 20. Jahrhunderts den »Wilden Westen« unsicher machte.

Aus der Amazon-Redaktion:

Wer steckt bloß hinter jenem markanten, anziehenden Gesicht auf dem Schwarz-Weiß-Foto, das die erste Seite des Buches ziert? Während die amerikanische Schriftstellerin Jeannette Walls in ihrem Debüt Schloss aus Glas die eigene Entwicklungsgeschichte umriss und damit zur Bestellerautorin emporstieg, widmet sie sich nun den nicht minder fesselnden Lebenspfaden ihrer Großmutter: Etliche Unwegsamkeiten muss Lily Casey von Kindesbeinen an zur Kenntnis nehmen – schrecken tun sie diese vor Willenskraft strotzende Frau indes (fast) nie.

Schon im zarten Alter von fünf Jahren kristallisiert sich heraus, aus welch hartem Holz Lily geschnitzt ist. Geprägt vom Alltag der West Texas Ranch, auf du und du mit Klapperschlangen und Skorpionen, entrinnt die Protagonistin Tornados oder Überflutungen. Den Bemühungen ihrer gläubigen Mutter trotzend, wird Lily keine brav verheiratete Lady. Dennoch beherzigt sie ausgerechnet den Rat einer Schulnonne: Einen Revolver griffbereit, macht sich die nicht mal volljährige Heldin alleine auf den Weg, ihrer Berufung zu folgen. Als Lehrerin zieht Lily von einem abgelegenen Nest zum anderen, stets mit ganzer Seele unterrichtend, bis sie den Verlockungen der brodelnden Stadt Chicago erliegt. Aber auch hier schlägt Jeannette Walls’ Großmutter keine Wurzeln: Immer bleibt sie eine ruhelose Seele, pokert, schmuggelt in Zeiten der Prohibition Alkohol, reitet wilde Pferde zu und führt ohne Unterlass ein ungezähmtes Leben.

Obgleich Jeannette Walls den fiktiven Gehalt des Werkes am Ende deutlich herausstellt, liest sich ihr Roman nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Etappen aus Lily Caseys Vita wie eine Biografie. Freilich kombiniert die Autorin tatsächliche Begebenheiten mit persönlichen Fantasiegebilden ¬– dennoch lehnen sich die mündlich tradierten Geschichten um ihre Großmutter an historische Wahrheiten an und Walls erzählerisches Talent trägt wesentlich dazu bei, dass diese sagenhaft starke Persönlichkeit unglaublich greifbar wirkt. – Fenja Wambold

Pressestimmen

"Ein vor Kraft strotzendes Werk - abenteuerlich, furchtlos und unvergesslich!" (People)

Diana Verlag (11. Juli 2011)

www.randomhouse.de

Bayerstr. 71 - 73, D-80335 München

Pressekontakt: Julia Winkel julia.winkel@remove-this.randomhouse.de