03.07.2017 07:06 museum wiesbaden

Wunderwerke der Natur - Pilze künstlerisch festgehalten

Tintenfischpilz - Ausstellung Pilze im Musem Wiesbaden

Abguss eines Tintenfischpilzes (Clathrus archeri) aus der Sammlung Klaus Wechsler, Fotos: Bernd Fickert/ Museum Wiesbaden

Ausstellung Pilze im Musem Wiesbaden

Aufbau der Ausstellung

Vorsicht Fliegenpilz - zu besichtigen im Museum Wiesbaden

Abguss eines Fliegenpilzes (Amanita muscaria) aus der Sammlung Wechsler

Von: GFDK - Museum Wiesbaden

Warum mühevoll Pilze im Wald suchen, wenn man sie auch im Museum Wiesbaden besichtigen kann. Das Museum ist sehr naturverbunden und stellt auf eine sehr kreative Art unterschiedlichste Pilzarten in ihren Ausstellungsräumen vor.

Die Ausstellung im Museum Wiesbaden stellt über 1000 Pilze vor, vom Riesenbovist bis zur Orangegelben Puppenkernkeule. Es sind Wunderwerke moderner Präparation, die Lilo und Klaus Wechsler geschaffen haben. Mit Lupe und Bestimmungsbuch gilt es, sich ein eigenes Bild von ihrer Vielfalt an Farben und Formen zu machen.

Pilze verwirklichen die vielfältigsten Lebensweisen: Die Bandbreite reicht von Zusammenarbeit und gegenseitigem Nutzen, wie bei den Flechten, über Verwertung abgestorbener Pflanzen bis hin zu Parasitismus von Insekten. Steinpilz, Champignon und Pfifferling sind auf unseren Tellern gern gesehen. Auch manch anderer Pilzfruchtkörper wird bei einem Waldspaziergang entdeckt. Bekanntlich ist nicht jeder essbar, mancher sogar giftig. Pilze sind außerdem mit zahlreichen Bedürfnissen und Lebenslagen des Menschen verbunden. Hefepilze liefern Brot, Bier und Wein. Selbst die gefürchteten Schimmelpilze sind bei der Entwicklung antibiotischer Medikamente von überlebenswichtiger Bedeutung.

Das Rhein-Main-Gebiet besitzt ein international renommiertes Zentrum für Pilzforschung. Die Abteilung Mykologie von Prof. Dr. Meike Piepenbring an der Goethe-Universität Frankfurt am Main betreut die Ausstellung wissenschaftlich und präsentiert im Rahmen der Ausstellung neue Forschungsergebnisse.

Ausstellung in Wiesbaden

Die Ausstellung bietet über die Präsentation verschiedener Pilzthemen hinaus eine ganze Reihe Hands-on-Materialien an. Wie sehen die Lamellen aus? Woran erkenne ich eine Flechte? Welche Bedeutung haben Pilze für den Wald? Diese und weitere Fragen können an verschiedenen Mikroskopstationen erforscht werden. Außerdem öffnet sich ein dreidimensionaler Blick in den Wald. Hutformen und Farben lassen sich puzzeln. Wie ein richtiger Forscher kann man seine Ergebnisse auf Zeichenbrettern festhalten. In der Ausstellung liegt ein Quiz für die Besucher bereit. 

Pilze
Nahrung, Gift und Mythen

11 Jun 2017 — 5 Aug 2018

 

Führung
Dauer: 45 Minuten (1 Schulstunde)
Kosten für Schul- und Kindergartengruppen:
45,— Euro zzgl. 2,— Euro Eintritt ⁄ Kind, 2 Betreuer freier Eintritt
Kosten für Privatgruppen: 70,— Euro zzgl. Eintritt

1)
Einführung in das Reich der Pilze (Grundschule bis Sekundarstufe II)
Was sind Pilze und welche Rolle spielen sie in unserem Leben?

2)
Ohne Pilze kein Wald (Sekundarstufe I und II)
Welche Bedeutung haben Pilze für das Leben im Wald? Dabei wird der Fokus auf die verschiedenen Waldtypen und Baumarten gelegt.

3)
Ökologie der Pilze (Sekundarstufe I und II)
Welche Funktion haben Pilze in den Stoffkreisläufen verschiedener Ökosysteme? Dabei wird ihre Rolle als Produzenten, Konsumenten und Destruenten und ihre Position im Nahrungsnetz vermittelt.

4)
Pilze – Pflanze oder Tier oder was? (Grundschule bis Sekundarstufe II)
Was unterscheidet Pilze von den anderen Reichen des Lebens? Und wo liegen die Gemeinsamkeiten?

5)
Oha - ein Fliegenpilz! (für Kinder ab Vorschulalter)
Sicher hast auch Du schon viele Pilze in der freien Natur gesehen, weißt aber nicht, welche es sind? Hier kannst Du viel Spannendes über Pilze erfahren, Ihren Geruch erleben, ja sogar zwischen riesigen Pilzen hindurchspazieren.

Erweiterte Führung
Dauer: 90 Minuten (2 Schulstunden)
Kosten für Schul- und Kindergartengruppen:
75,— Euro zzgl. 2,— Euro Eintritt ⁄ Kind, 2 Betreuer freier Eintritt

1)
Pilze beobachten, zeichnen und beschriften (Kombinierbar mit allen Führungsthemen)
Entdecke das, was dich an den Pilzen fasziniert in der Ausstellung und zeichne es mit dem Bleistift auf Papier. Dazu stehen dir mehrere Mikroskope zur Verfügung, die dir einen Einblick in die faszinierende Vielfalt der Pilze ermöglichen. Gestalte mit Buntstiften einen Bogen für deine Zeichnungen. (Materialien: DIN A 4 Einzelpapiere, Bleistift, Tonpapierbogen, helle Buntstifte)

2)
Lasst Pilze wachsen - Pilzformen aus Papiertüten herstellen (Kombinierbar mit allen Führungsthemen)
Nimm dir eine Papiertüte, forme daraus einen Pilz und stelle ihn in die bereitgestellte Lochplatte: Welche Gestalt möchtest Du ihm geben? Anregungen findest du bei der Station „Hutformen“ im Steinsaal. (Materialien: Natronbraune Papiertüten verschiedener Größen)

Führung mit Workshop
Dauer: 135 Minuten (3 Schulstunden)
Kosten für Schul- und Kindergartengruppen:
90,— Euro zzgl. 2,— Euro Eintritt ⁄ Kind, 2 Betreuer freier Eintritt

1)
Drucken mit Pilzen (Kita bis Sekundarstufe I)
Statt Kartoffeln werden hier Pilze zu Druckstöcken: Jeder kann hier seine eigene Postkarte, ein Mandala oder Bild gestalten. (Materialien: frische, handelsübliche Pilze, wasserlösliche Druckfarbe, div. Papiere)

2)
Pilzschmuck für dich und mich (Kita bis Sekundarstufe I)
Pilze lassen sich gut bemalen, ritzen oder beschriften und lochen: Ob als Amulett, Brosche oder Schlüsselanhänger: Hier darfst du dein eigenes Schmuckstück aus einer Scheibe des Birkenporlings herstellen. (Materialien: getrocknete Birkenporling-Scheiben, Filzstift, Lederband)

3)
Kugelförmig, kegelig oder flach? (Grundschule bis Sekundarstufe I)
Lass dich von der Formenvielfalt der Pilze in der Ausstellung anregen und modelliere Deine eigene Pilzformen in Ton. (Materialien: selbsttrocknender Ton, Modellierhölzer, Zahnstocher, Pappschachtel)

4)
Mikroskopieren (Sekundarstufe I und II)
Im Forschungsraum können die Teilnehmer selbständig Pilzpräparate an Mikroskopen studieren und zeichnen. (Materialien: Mikroskope, Papier)

Exkursionen für Schulklassen, Kitas und Gruppen in Wald und Flur
Gern vermitteln wie Ihnen Ansprechpartner für Exkursionen

Buchung und Beratung für Schulgruppen unter 0611 / 335 2185 oder bildungundvermittlung@museum-wiesbaden.de.
Buchung für Privatgruppen unter 0611 / 335 2240 oder fuehrungen@museum-wiesbaden.de

Vorträge

13 Jun 2017 18:00 Uhr
Pilze in den Tropen und vor der Haustür
Prof. Dr. Meike Piepenbring, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

27 Jun 2017 19:00 Uhr
Die Bedeutung der Artenvielfalt für den Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Pilze
Prof. Dr. Marco Thines, Senckenberg Biodiversität und Klima
Forschungszentrum Frankfurt, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mykologie

12 Sep 2017 18:00 Uhr
Auf der Suche nach neuen Pilzwirkstoffen
Prof. Dr. Marc Stadler, Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig

14 Nov 2017 18:00 Uhr
Flechten — Vielfalt am Rande des Existenzminimums
Dr. Christian Printzen, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt

12 Dez 2017 18:00 Uhr
Pilze und ihre Bedeutung für die Entwicklungsgeschichte der Menschheit
Prof. Dr. Eckhard Thines, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

8 Mai 2018 18:00 Uhr
Symbiose im Untergrund — Das erfolgreiche Zusammenleben von Pilzen und Pflanzen
Prof. Dr. Gerhard Kost, Philipps-Universität Marburg

12 Jun 2018 18:00 Uhr
Giftpilze und Pilzgifte
Hermine Lotz-Winter, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

Öffentliche Führungen

Donnerstags um 18:00 Uhr und sonntags um 15:00 Uhr laden wir Sie zu öffentlichen Führungen durch die Naturhistorischen Sammlungen ein. Die aktuellen Themen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender unter www.museum-wiesbaden.de/kalender.

Do 18:00 Uhr
So 15:00 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde
Führungen durch die Sonderausstellung: 3,– Euro, zzgl. Eintritt
Anmeldung: nicht erforderlich

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie können noch 1500 Zeichen eingeben.