29.07.2017 16:21 kunst der gegenwart

Museum Wiesbaden zeigt Thomas Werner

Thomas Werner sucht Naehe und Distanz zu Bildern

Museum Wiesbaden stellt Arbeiten von Thomas Werner aus, Thomas Werner, ohne Titel, 2017. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Thomas Werner stellt im Museum Wiesbaden aus

Thomas Werner, Maquette # 38, 2016. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Von: GFDK - Museum Wiesbaden

Seit 2015 lädt das Museum Wiesbaden Künstler ein, Projekte und Arbeiten für die Ausstellungsräume auf der zweiten Ebene des Museums „maßzufertigen“. Die Räume sollen Einfluss auf das gegenwärtige Werk des eingeladenen Künstlers nehmen dürfen, die Arbeiten wiederum sollen im Hinblick auf die Räume entstehen.

In der Ausstellung im Museum Wiesbaden stellt Thomas Werner seinen großen Leinwänden Arbeiten in Tempera auf Wellkarton (sogenannte Maquetten) und Werke in Tempera auf Gips gegenüber. Die von Hand gegossenen Gipsplatten ergeben dabei ähnlich wie bei dem Wellkarton ein flaches Relief. Die beiden Bilduntergründe stehen im Moment im Zentrum seiner Arbeit. Sie können dabei als Modell oder Ausgangspunkt für die großen auf Jute gemalten Bilder dienen, oder sie bestehen als autonomes Bild. Diese kleinformatigen Arbeiten sind für ihn gleichberechtigter Teil der Ausstellung. Grundlage der Ausstellungsdramaturgie ist, sie nebeneinander zu zeigen und somit den Blick zu ermuntern, Nähe und Distanz zu den Bildern einzunehmen.

Ausstellung in Wiesbaden

Thomas Werner, Ausstellung "VORNE" vom 28 July und 29 Oktober 2017 im Museum Wiesbaden