12.01.2012 07:36 9. November 2011 bis 15. Mai 2012

München - SEVEN SCREENS - HERLINDE KOELBL - DU HAST MICH VERZAUBERT MIT EINEM BLICK DEINER AUGEN

Quelle: PR

Von: Claudia Weber 3 Bilder

Das zehnte Projekt für die SEVEN SCREENS, das anlässlich ihres fünfjährigen Jubiläums entsteht, widmet sich dem Menschen: Die renommierte Fotografin und Filmemacherin Herlinde Koelbl thematisiert darin die Bedeutung des Sehens. Ihre Arbeit feiert das Sehen als Grundlage jeder Kommunikation und als wesentlicher Ausdruck des Lebens.

Mit dem Blick auf die Welt, mit dem Blick auf das Du beginnt alles: das Erkennen, das Wahrnehmen, das Sehen, der Austausch. Wir sehen alles durch unsere Augen, und in den Augen ist wiederum alles sichtbar.

Wie der erste und der letzte Atemzug, so markieren das erste Öffnen und das letzte Schliessen der Augen den Kreis des Lebens. Der Titel ihrer Arbeit „Du hast mich verzaubert mit einem Blick deiner Augen“ entstammt dem Hohelied Salomos.

Herlinde Koelbl

In Lindau geboren, ist eine der renommiertesten deutschen Fotografinnen und Dokumentarfilmerinnen. Herlinde Koelbl, die für ihren Blick auf die deutsche Gesellschaft geschätzt wird, begann ihre Karriere als Autodidaktin in den 70er-Jahren. Sie war nie fest in eine Redaktion eingebunden.

Mit ihren Fotografien will sie nach eigenen Angaben „das Wesen eines Menschen“ zeigen. „Um das zu erreichen, ist es wichtig, dass man sich auf sie einlässt, vorher Gespräche führt, die Menschen und ihre Signale wahrnimmt“, sagt sie.

Sie arbeitete für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften, darunter Stern, Die Zeit und New York Times. Koelbl präsentierte ihre Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland, unter anderem in den USA, in Südkorea, Japan, Australien und China.

In den letzten Jahren hatte sie umfassende Einzelausstellungen in der Villa Stuck, München (2008), der Kunsthal Rotterdam und dem Martin-Gropius-Bau, Berlin (2009), dem Stadtmuseum Graz (2010) und dem Münchner Stadtmuseum (2011). Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Leica Medal of Excellence (1987), den Epica Award und Kodak Pro Preis (1992), die Goldene Kamera (2000), den Dr.-Erich-Salomon-Preis (2001), das  Bundesverdienstkreuz am Bande (2009) und den Lindauer Kulturpreis (2010).

Von Beginn an wählte Herlinde Koelbl ihre Themen selbst und arbeitete an ihren Fotoserien oft jahrelang, um das für sie Essentielle herauszufiltern. Es geht ihr nicht um den schnellen Blick, sondern um das Erkennen von Strukturen und Verborgenem.

Herlinde Koelbls Projekte tragen eine eigenwillige und unverwechselbare künstlerische Handschrift. Couragierte Offenheit und eine schnörkellose Klarheit kennzeichnen ihren Stil. In ihren Bildern spürt man dieses intensive Einlassen, erlebt intime Momente und ist fasziniert von der Eindringlichkeit der Bildprache. 

Seit 1966 präsentiert OSRAM zeitgenössische Kunst. Das Engagement wird seit 2001 durch die Förderung junger Kunst und den Aufbau einer unternehmenseigenen Sammlung ergänzt. Leiter der OSRAM ART PROJECTS und Kurator der SEVEN SCREENS ist der Kunstwissenschaftler Dr. Christian Schoen.

Künstler der SEVEN SCREENS: Mader/Stublić/Wiermann (2006), Diana Thater (2007), Haubitz+Zoche (2007), Anouk De Clercq (2008), Art+Com (2008), Bjørn Melhus (2009), Rúrí (2009), Harun Farocki (2010), Saskia Olde Wolbers (2011). www.osram.de/art

Anlässlich des Jubiläums erscheint eine umfangreiche Publikation im Hatje Cantz Verlag über alle Künstler und ihre Projekte. Herausgegeben von Christian Schoen mit Beiträgen von Adam Budak, Söke Dinkla, Alexander Faller, Hans-Michael Koetzle, Matthias Mühling und Lupe Núñez-Fernández. Der Katalog wird anlässlich der Eröffnung der Ausstellung präsentiert.

ÜBER OSRAM
Die OSRAM AG, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Siemens, ist einer der beiden führenden Lichthersteller der Welt. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) wurde ein Umsatz von 4,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. OSRAM ist ein Hightech-Unternehmen der Lichtbranche und macht 70 Prozent des Umsatzes mit energieeffizienten Produkten.

Das stark international orientierte Unternehmen beschäftigt weltweit rund 40.000 Mitarbeiter, beliefert Kunden in rund 150 Ländern und produziert in 42 Fertigungsstätten in 16 Ländern (30. September 2010). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de

Präsentationsdauer: 9. November 2011 bis 15. Mai 2012

Die Seven Screens befinden sich vor dem OSRAM Gebäude am Mittleren Ring, München.

Hellabrunner Str. 1, 81543 München

Claudia Weber

Kommunikation

e-mail: weber@claudia-weber-kommunikation.de