28.11.2009 08:00 100 Werke von Horst Antes bis Bernd Zimmer und Joseph Beuys

HIRSCH UND HUT Die Schenkung Wella , bis zum 7.02.2010 in DARMSTADT

©Photo: Nasser Amini 9 Bilder

Von: Gwendolin Ross M.A.

100 Werke von Horst Antes bis Bernd Zimmer, darunter allein 36 grafische Arbeiten von Joseph Beuys: Die Schenkung von P&G Salon Professional an die Städtische Kunstsammlung / Institut Mathildenhöhe Darmstadt ist eine der bedeutendsten Donationen, die jemals in diese Sammlung Eingang gefunden haben – vergleichbar nur mit dem „Böcklin-Block“: der Schenkung von 12 Gemälden des Schweizer Malers Arnold Böcklin an die Städtische Kunstsammlung Darmstadt im Jahr 1924 durch Maximilian Freiherr von Heyl.

„Die Schenkung Wella ist ein Glücksfall für die Städtische Kunstsammlung Darmstadt und das Institut Mathildenhöhe als Verwalter und Gestalter der Kunstgüter der Stadt Darmstadt und zugleich ein Postulat für die Zukunft“, freut sich Dr. Ralf Beil, Direktor des Instituts Mathildenhöhe Darmstadt.

Mit der Schenkung an die Städtische Kunstsammlung Darmstadt drückt P&G Salon Professional seine Verbundenheit zur Stadt Darmstadt aus. Die ehemaligen Besitzer der Wella AG waren für ihre Liebe zur Kunst bekannt und erwarben eine Vielzahl an Objekten für das Unternehmen. „P&G schenkt der Mathildenhöhe Darmstadt diese Werke, um den Kunststandort Darmstadt zu stärken“, sagt Rüdiger Gottschalk, General Manager P&G Salon Professional D / A / CH, Vorstand Wella AG. „Wir wollen, dass diese Kunstsammlung den Bürgern der Stadt Darmstadt und einem breiten Publikum öffentlich zugänglich gemacht wird.“

In den Bildhauerateliers des Museums Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe Darmstadt wird die Schenkung Wella mit ihrem beeindruckenden Konvolut an Kunstwerken der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vom 31. Oktober 2009 bis 7. Februar 2010 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Gemälde, Papierobjekte und grafischen Arbeiten der 22 Künstler zwischen Informel, sozialer Plastik, expressiver Abstraktion, konkreter Kunst und freier Figuration aus den Jahren 1954 bis 1994 schließen eine Sammlungslücke in der Städtischen Kunstsammlung Darmstadt, die bisher insbesondere qualitätsvolle Skulpturen jener Jahre aufweist. Zugleich sind die 100 Werke formidables Arbeitsmaterial für zukünftige Präsentationen der durch Ankäufe vom Jugendstil bis zur Gegenwartskunst stetig wachsenden Sammlung.

Dauer der Ausstellung bis zum 7.02.2010

Kontakt

MATHILDENHÖHE DARMSTADT

Olbrichweg 13
64287 Darmstadt
Germany

Presse

Gwendolin Ross M.A.
Lina Ophoven
T +49 (0) 6151 . 133738
presse.mathildenhoehe@remove-this.darmstadt.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr
Donnerstags 10 – 21 Uhr

Links

http://www.mathildenhoehe.info/www/ausstellungen.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Antes

http://www.zeit.de/1966/28/Horst-Antes

http://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Zimmer

http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/lesezeichen/bernd-zimmer-im-gespraech-lesezeichen-2009-04-14-ID1239193692789.xml

http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Beuys

 

 

 

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie können noch 1500 Zeichen eingeben.