06.05.2018 07:53 Banknoten als Kunsterke

Düsseldorf - Ausstellung von David LaChapelle ausverkauft

David LaChapelle links und Dirk Geuer. Die Ausstellung in Duesseldorf ist ausvekauft

David LaChapelle links und Dirk Geuer. Die Ausstellung in Düsseldorf ist ausvekauft. Fotograf: Uwe Erensmann

Von: GFDK - Ausstellungen

In ihrer Ausstellung „LaChapelle – Negative Currency“ präsentierte die Galerie Geuer & Geuer Art vor zahlreichen Gästen vierzehn zum Teil neue und exklusive Werke des renommierten und preisgekrönten US-amerikanischen Fotokünstlers David LaChapelle, der u.a. für das berühmte Interview Magazin von Andy Warhol in den 1980er Jahren gearbeitet hat.

Bereits kurz nach der Eröffnung vermeldet die Galerie, dass alle seine Arbeiten verkauft seien. Galerist Dirk Geuer bekräftigt: „Bedenkt man seine internationale Bedeutung, dann überrascht mich das nicht.“

Er fügt hinzu: „Wir haben mit dem Künstler eine langfristige Kooperation vereinbart und werden ihn mit seinen Arbeiten im nächsten Jahr für eine museale Ausstellung ins Rheinland holen.“

Im Fokus der Ausstellung „LaChapelle – Negative Currencies,“ die bis zum 20. Juni 2018 in der Galerie Geuer & Geuer besucht werden kann, steht eine Serie des Künstlers, die bereits seit über zwei Jahrzehnten in Arbeit ist: „Negative Currency“.

Banknoten als Kunsterke

Diese beinhaltet die Auseinandersetzung mit den Währungen: US-Dollar (1990/2008), chinesischer Yuan (2008), israelischer Schekel (2008), peruanischer Pen (2015), italienische Lira (2015) und ganz aktuell – weltweit erstmalig - auch die Banknoten von 5 Euro bis 500 Euro.

Die Ausstellung kann bis zum 20. Juni 2018 von Dienstag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr sowie Samstag von 11 bis 15 Uhr kostenfrei besucht werden.

Galerie Geuer & Geuer, Heinrich-Heine-Allee 19 in Düsseldorf.