19.04.2012 07:58 Betreutes Gucken mit Nikolaus Heidelbach

Die Nacht der Museen im caricatura museum frankfurt - 21. April 2012

siehe text

Von: Dr. Anne Pompé - 2 Bilder

Vom 29. März bis 29. Juli 2012 präsentiert das caricatura museum frankfurt „Nikolaus Heidelbach – WURST mit Wein, Weihnachten, Wild und Gemüse“.

 

In der Nacht der Museen liest Nikolaus Heidelbach aus den fünf gleichnamigen Büchern, die er gemeinsam mit Wiglaf Droste und Vincent Klink verfasst und herausgegeben hat,  musikalisch begleitet von der Bob-Dylan-Cover-Band DoubleDylans.

 

 

19.30 - 20.00              Lesung mit Nikolaus Heidelbach

20.30 - 21.00              Musik: DoubleDylans

21.30 - 22.00              Lesung mit Nikolaus Heidelbach

22.30 - 23.00              Musik: DoubleDylans

23.30 - 24.00              Lesung mit Nikolaus Heidelbach

00:30 - 1:00                Musik: DoubleDylans

 

 

Nikolaus Heidelbach wurde 1955 als Sohn des Malers Karl Heidelbach in Lahnstein geboren. Der Vater diente Nikolaus Heidelbach als Ansporn und Vorbild. Von ihm hat er die skurrile Sicht auf die Welt, Grundlage für sein erfolgreiches Schaffen. Auch das Zeichnen hat er bei seinem berühmten Vater erlernt, und schon mit 15 Jahren wollte er Autor oder Zeichner für Erwachsene werden. Früh hat sich Nikolaus Heidelbach an Selbstportraits à la Dürer versucht und erkannte schnell, dass seine Fähigkeiten eher im komischen Bereich liegen. Seine ersten Bücher waren mit Klebestreifen zusammen geklebte Bilderbögen mit acht oder zehn Bildern.

 

Nikolaus Heidelbach studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften in Berlin und Köln. Der berühmte und vielfach ausgezeichnete Illustrator und Buchautor lebt heute als freischaffender Künstler mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Köln.

 

In den letzten 30 Jahren veröffentlichte Heidelbach zahlreiche Bilder, Texte, Illustrationen und Bilderbücher für Kinder und Erwachsene. Die von ihm ausgewählte und illustrierte Ausgabe der „Märchen der Brüder Grimm“ von 1995 ist ebenso gefeiert wie seine 2004 erschienene Ausgabe der Märchen von Hans Christian Andersen. Der Zeichner arbeitete bei den Magazinen „Der Rabe“ und „Der bunte Hund“ mit und gestaltete viele Cover-Illustrationen, zuletzt für die beliebte Jugendbuchserie Artemis Fowl.

 

Heidelbach schätzt die kreative Zusammenarbeit mit anderen Künstlern. So entstanden in Kooperation mit dem kochenden Autor Wiglaf Droste und dem schreibenden Sterne-Koch Vincent Klink die Werke „Wurst“, „Weihnachten“, „Wein“, „Wild“ und „Gemüse“ mit Texten, Rezepten und satirischen Zeichnungen in den Jahren 2006 bis 2011.

 

Im Jahr 2000 erhielt Nikolaus Heidelbach den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk. Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er 2007 den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur.

 

Aufgrund seines umfangreichen und vielfältigen Schaffens sowie der Entwicklung einer sehr eigenständigen Bildsprache, in der sich Einflüsse aus dem Surrealismus ebenso wie Ansätze vieler bekannter Künstler der Kunstgeschichte mit einer eigenen Bildfindung verbinden, gilt Nikolaus Heidelbach als einer der anerkanntesten, zugleich aber auch eigenwilligsten zeitgenössischen Illustratoren.

Wer sind die drei DoubleDylans? Die Künstler in Steckbriefen



“Robert Noetzelsen“ alias Robert Noetzel: Der Fechenheimer Dylan. Er findet alles gut, was der Meister macht und huldigt ihm seit vielen Jahren. Traf Matze 1999 auf der Bühne des „Blues & Beyond“ in Frankfurt-Bornheim. Veröffentlichte seine größten Hits im Jahr 2006, ist im Broterwerb in der Lebensberatungs-Branche tätig und versteht es mit seinem Gitarrenspiel und seiner unverwechselbaren Stimme den Dylan’schen Vokalsound fast in den Schatten zu stellen. Brütet mit „Matze“ ständig darüber nach, was Dylan eigentlich will, und wie man das ins Deutsche übersetzen könnte.

 

„Jelly Pearl Smith“ alias Matthias „Matze“ Schmidt: Der Nassauer Dylan. Pflegte in der großen Stadt seinen Dylan-Blues, wandelte auf den Spuren seines Lieblingssoziologen und bewertet Dylan-Werke auch schon mal mit „das war ja wieder ein ziemlicher Scheiß, aber ein schöner“. Traf Robert 1999 auf der Bühne des „Blues & Beyond“ in Frankfurt-Bornheim. Veröffentlichte sein erstes Soloalbum im Jahr 2006 und kümmert sich im Broterwerb darum, dass die Töne auf den Brettern auch richtig rüberkommen. Brütet mit Robert ständig darüber nach, was Dylan eigentlich will, und wie man das ins Deutsche übersetzen könnte.

 

„Uli van Klapdor“ alias Uli Klapdor: Der Vollblutmusiker, Blueser und Bluescruiser. Ein echter Veteran der Frankfurter Musikszene, der in vielfacher Hinsicht über die Jahre hinweg die Massen bewegt hat. Ob in seiner Passion als Bluesmaster oder in seiner Profession als Fährmann quer durch die Menschenströme und Häuserschluchten Mainhattans. Der Uli hält den Laden zusammen, wenn der Fechenheimer und der Nassauer Dylan wieder einmal drohen abzuheben. Seinem Bass- Mandolinen- und Geigenspiel gehört ein großes Stück der musikalischen Meriten der DoubleDylans.

 

 

caricatura museum frankfurt

Museum für Komische Kunst

Weckmarkt 17

D-60311 Frankfurt am Main

Tel +49 (0) 69 212 301 61

 

caricatura.museum@stadt-frankfurt.de

www.caricatura-museum.de

www.facebook.com/caricaturamuseum

 

Pressekontakt

H+P Public Relations, Brigitte Huebner, Neue Börsenstraße 6, D-60487 Frankfurt.

Tel.: +49 (0) 69-555 111, E-Mail: welcome@remove-this.hup-publicrelations.de

Tel.: 069-555 111, E-Mail: welcome@remove-this.hup-publicrelations.de.

 

Bildlegende:

1)Kleine Wurstgoettin (c) Nikolaus Heidelbach aus Wurst, DuMont Buchverlag

2) Selbstportrait (c) Nikolaus Heidelbach

 

 

Weiterführende Links:
http://www.caricatura-museum.de/