14.04.2013 08:19 grosses Begleitprogramm von yoga bis ayurveda

Das Museum für Völkerkunde Hamburg präsentiert im Mai den Themenschwerpunkt „Indien! Götter erleben“

Das Museum für Völkerkunde Hamburg präsentiert im Mai den Themenschwerpunkts „Indien! Götter erleben“

Gudrun Märtens in der Ausstellung „Blumen, Bäume, Göttergärten. Indische Malerei aus sechs Jahrhunderten“ Fotografin: Anke Regdosz

Von: GFDK - Museum für Völkerkunde

Auch das Veranstaltungsprogramm des Monats Mai steht ganz im Zeichen des diesjährigen Themenschwerpunkts „Indien! Götter erleben“ - passend zu unseren neuen Sonderausstellungen „Blumen, Bäume, Göttergärten. Indische Malerei aus sechs Jahrhunderten“ und „Die Götterwelt Indiens. Kunstwerke der Sammlung F.K. Heller“.

So entführt die Odissi-Tänzerin Gudrun Märtens in die Götterepen Indiens und erklärt in ihren getanzten Führungen (5. Mai) wichtige Werke der Indien-Sonderausstellungen. Ein indischer Tanzabend (31. Mai) zu den traditionellen Tanzstilen Odissi und Kathak mit Ranjahar Gauhar aus Delhi und Deodatt Persaud zeigt diese beiden Tanzstile ausführlich. Ganz besonders freuen wir uns auf den indischen Maler Vijay Sharma, der vom 26. Mai bis 3. Juni in unserem Hause zu Gast sein wird und uns an seiner Kunst der traditionellen indischen Miniaturmalerei teilhaben lässt. Am 27. Mai und 3. Juni können Sie ihm übrigens auf der Internationalen Gartenschau beim Malen über die Schulter schauen!

 

In diesem Jahr ist das Museum für Völkerkunde Hamburg beim Kulturprogramm des Deutschen Evangelischen Kirchentags (2. – 4. Mai) vertreten! In vielen spannenden Vorträgen und Führungen erhalten die Besucher Einblick in die vielfältige Spiritualität und den Glauben anderer Kulturen.

Weitere Highlights des Monats Monats Mai sind das 3. Polnische Festival (19. Mai) mit viel Live-Musik und Tanz sowie zahlreiche spannende und lehrreiche Vorträge , wie z.B. der Vortrag „Quellen des Glücks“(16. Mai) des Abts des Dargye-Klosters in Tibet, Geshe Pema Samten.

 

Ausstellungen

 

So 21. April – So 3. November

Der Götterhimmel Indiens

Kunstwerke der Sammlung F. K. Heller

 

„Der Hinduismus kennt 330 Tausend Götter“, sagt eine indische Redensart. „Alle Götter sind Einer“, sagen die Priester der Brahmanenkaste. Der Eine Gott – Personifikation der kosmischen Ordnung – zeigt sich in unzähligen Erscheinungsformen, Avataren und Symbolen, die in jeder Glaubensrichtung des Hinduismus eine andere Rolle einnehmen.

 

Dieser religiöse Reichtum faszinierte den deutschen Kaufmann Ferdinand K. Heller. Zu Kriegsbeginn 1939 in Indien interniert, befasste er sich mit der Geisteswelt und Kunst des Landes. Bald sammelte er begeistert Bildnisse indischer Götter sowie Objekte, die sie im Kultus begleiten. Mit 70 Jahren schenkte er unserem Museum fast 500 seiner Sammlungsstücke. Ein Großteil von ihnen ist nun erstmals in einer eigenen Ausstellung zu sehen.

 

In Skulpturen aus Metall, Stein und Holz lernen die Ausstellungsbesucher den Schöpfer Brahma, den Erhalter Vishnu, den Zerstörer Shiva, die weibliche Kraft Shakti, den liebenswerten Draufgänger Krishna, den Helden Rama und den elefantenköpfigen Ganesha kennen. Altargeräte, Begleitfiguren und Bildnisse von Gläubigen und Heiligen ergänzen die Götterkreise. Weitere Teile der Sammlung sind in einer Auswahl zu sehen: Jainismus, Buddhismus, der Feuerkult der Parsen, aber auch schön geformte und kostbare Alltagsgeräte.

 

Veranstaltungstipps:

Im Rahmenprogramm zur Eröffnung am 21. April findet eine Performance mit der Bharatanatyam-Tänzerin Prakruthi statt.

Das Begleitprogramm „Indien erleben!“ bietet eine Fülle von Informationen, Aufführungen und Mitmach-Aktionen von Ayurveda bis Yoga. Bitte beachten Sie hierzu die speziell gekennzeichneten Angebote zum Indien-Schwerpunkt in unserem Veranstaltungsprogramm.

Nähere Informationen finden Sie unter www.voelkerkundemuseum.com.

 

Bis So 27. Oktober

Blumen – Bäume – Göttergärten

Indische Malerei aus sechs Jahrhunderten

 

Blumen, Bäume und Gärten sind ein Hauptelement der klassischen indischen Malerei – und des indischen Lebens. Blumenketten werden zur Begrüßung überreicht. Blumen zum täglichen Gebet im Tempel oder am häuslichen Altar geopfert. In der Nähe von Tempeln stehen oft heilige Bäume, nicht nur als Schattenspender für Priester und Gläubige, sondern auch als Wohnstätte der Götter. Für Muslime sind Gärten ein Vorgeschmack des Paradieses. Hindus finden in blühenden Gärten eine Bühne für das bunte Treiben ihrer Götter.

 

Auf unzähligen Miniaturmalereien werden Blumen, Bäume und Gärten abgebildet; oft sind sie nur Beiwerk, Verzierung oder Hintergrund, aber sie tragen wesentlich zur Atmosphäre und Schönheit der kleinen Kunstwerke bei. Mit ihrem überraschendem Reichtum an präzisen Details bieten solche Malereien vielfältige Einblicke in religiöse und kulturhistorische Bezüge von Pflanzen und Bäumen und geben ein sensibles Bild von der Freude der Inder an Blumen und Gärten.

 

Die Miniaturmalerei ist eine jahrhundertealte Kunst in Nordindien. Sie erhielt unter den Moghulkaisern im 16. Jahrhundert entscheidende Impulse und ist bis heute eine lebendige Tradition.

 

Das Museum für Völkerkunde Hamburg präsentiert 130 erlesene indische Miniaturmalereien zum Thema Gärten. Diese Ausstellung bildet eine ideale Ergänzung zur Internationalen Garten Schau (IGS) vom 26.4. bis 13.10.2013 in Hamburg. Die kostbaren Meisterwerke stammen aus der Privatsammlung von Ludwig Habighorst und waren zum Teil noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen.

 

 

Verlängert bis 12. Januar 2014!

Herz der Maya

 

Bereits seit Oktober 2010 zeigt das Museum für Völkerkunde die Ausstellung „Herz der Maya“. Ursprünglich sollte sie am 21. Dezember 2012, pünktlich zum Ende des Maya-Kalenders, enden. Da die Welt nun offensichtlich nicht untergegangen ist, wurde die Ausstellung „Herz der Maya“ verlängert!

 

Das Museum besitzt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen zur faszinierenden Kultur der Maya Mittelamerikas. Auf über 700 qm wird ein Bogen von den Anfängen bis zur Gegenwart dieser Zivilisation gespannt, die in Wissenschaft und Kunst erstaunliche Errungenschaften hervorbrachte. Generationen von Wissenschaftlern unseres Museums sammelten nicht nur Zeugnisse der alten Mayakultur, sondern auch Artefakte ihrer zeitgenössischen Nachfahren. Zur Ausstellung ist die Publikation „Herz der Maya“ erschienen.

 

 

Bis 2. Februar 2014

Samoa – Perle des Pazifiks

 

2012 feierte der Staat Samoa seine 50-jährige Unabhängigkeit. Dies ist ein willkommener Anlass, der Kultur Samoas und der gemeinsamen Geschichte, die Hamburg mit dem Inselstaat verbindet, nachzuspüren.

 

Wir danken Eugen Block, Hermann Friedrich Bruhn, Montblanc International GmbH, Vattenfall Europe AG Region Hamburg und dem Honorarkonsul des Unabhängigen Staates Samoa, Dr. Ascan Pinckernelle für die freundliche Unterstützung.

 

 

Seit 7. Oktober 2012

Das Haus RAURU – Meisterwerk der Maori

 

Das Maori-Haus RAURU aus Neuseeland birgt einen großen Schatz an Geschichten. Das Haus erzählt in ausdrucksstarken Schnitzereien, filigranen Flechtarbeiten und geschwungenen Farblinien von der Entstehung der Nordinsel, dem Kampf gegen die Sterblichkeit, der Macht der vulkanischen Urgewalten und menschlichen Streitigkeiten. Es öffnet einen Blick in die Welt der Ahnen, Legenden und Traditionen, denen sich die Maori bis heute aufs Engste verbunden fühlen. Seine bewegte Geschichte weist das Haus als ein einmaliges Zeitzeugnis aus.

 

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.maori-hamburg.de.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Te Arawa Neuseelands, des Ausstellungsfonds der Stadt Hamburg und der Freunde des Museums für Völkerkunde Hamburg.

 

 

Bis Do 18. Juli 2013

Te Ara – Der Weg der Maori

Fotoausstellung von Krzysztof Pfeiffer und Paul Tapsell, Neuseeland

 

Te Ara ist eine Fotoausstellung über die Geschichte der Maori, ihre Traditionen und deren Weitergabe. Diese Geschichte begann vor ca. 3.000 Jahren, als sich die Vorfahren der heutigen Maori aufmachten, um die Inseln des Pazifiks zu besiedeln und reicht bis in die heutige Zeit der globalen Verflechtungen.

Die Bilder wurden von dem international anerkannten Fotografen Krzysztof Pfeiffer aufgenommen.

 

Veranstaltungen

 

Do 2. Mai – Sa 4. Mai

Kulturprogramm zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2013

In diesem Jahr ist das Museum für Völkerkunde Hamburg beim Kulturprogramm des Deutschen Evangelischen Kirchentags vertreten! Unser thematischer Schwerpunkt bildet die interkulturelle (Nicht-) Religiosität.

 

Do 2. Mai | Fr 3. Mai | Sa 4. Mai jeweils um 11 Uhr

Gespräch im Tipi: Indianische und christlicheSpiritualität

mit der Ethnologin Dr. Renate Schukies

Dasinteraktive Gespräch behandelt die Spiritualitätund christliche Religion der Indianer Nordamerikas. Neben der Wissensvermittlungentsteht im Tipi ein geschützter Raum, um Fragen zu stellen und Erfahrungenauszutauschen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

 

Do 2. Mai | 16 Uhr

„Voodoo und Magie – Alles fauler Zauber?“

Vortrag von der Theologin Dr. Gabriele Lademann-Priemer

Heute geht es um den afrikanischen Kontinent: Wir fragen, ob Voodoo und

Magie „nur fauler Zauber“ sind – und wie es im Rahmen dieser Phänomene um das

Christentum bestellt ist.

 

Do 2. Mai | 17 Uhr

„Voodoo und Magie – Alles fauler Zauber?“

mit Dr. Gabriele Lademann-Priemer

Führung durch die Afrika-Ausstellung

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

 

Fr 3. Mai | 16 Uhr

„Maya und Mi'kmaq: Indigene Religiosität zwischen Christentum und indianischem Glauben“

Vortrag von dem Ethnologen Dr. Lars Frühsorge

Heute sind wir bei den Indianern Lateinamerikas. Dr. Lars Frühsorge berichtet von aktuellen Forschungen zur Religiosität der Maya und der Mi'kmaq: Nach einer langen Phase der christlichen Religiosität lässt sich derzeit eine Wende zu indianischen Glaubensvorstellungen ausmachen.

 

 

Fr 3. Mai | 17 Uhr

Herz der Maya.

Führung mit dem Ethnologen Dr. Lars Frühsorge

Schwerpunkt der Führung sind indigene Glaubensvorstellungen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

 

Sa 4. Mai | 16 Uhr

Indien erleben! „Die Rationalisten in Indien: Ein Fallbeispiel zur Vielfalt der Nichtreligiosität“

Vortrag von dem Ethnologen Dr. Johann Quack, Universität Heidelberg

Die kulturellen und sozio-politischen Hintergründe verschiedener Gesellschaften – welche z. B. vom Staatsatheismus bis hin zur Todesstrafe für Blasphemie reichen – haben nicht nur Einfluss auf die Entfaltung verschiedener religiöser Traditionen, sondern führen auch zur Ausprägung verschiedener Arten der Nichtreligiosität. Der Vortrag stellt Überlegungen und Forschungsarbeiten zu diesem Themenfeld vor. Der Fokus liegt dabei auf nicht-religiösen Gruppierungen in Indien, die sich selbst als Rationalisten bezeichnen.

 

Eintritt pro Programmpunkt: nur Museumseintritt | 3 € für Teilnehmer des Kirchentages (mit Nachweis)

 

Indien erleben! Eine getanzte Führung mit Gudrun Märtins

Eine einzigartige Museumsführung erwartet Sie: Die bekannte Odissi-Tänzerin Gudrun Märtins führt tanzend durch die diesjährigen Ausstellungen zu Indien! Anhand ausgewählter Miniaturmalereien und Objekten werden Szenarien des Gitagovinda tänzerisch in Szene gesetzt.

Der Gitagovinda ist ein zentrales Werk der altindischen Sanskrit-Literatur. Inhaltlich geht es um Krishna (Govinda) und Radha, seine Geliebte. Das dramatische Werk handelt von der Trennung und der Wiederzusammenführung der Liebenden und hat bis heute nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt…

Vor jeder getanzten Station erläutert Gudrun Märtins den Hintergrund und die Besonderheiten der Szene und beschreibt die tänzerische Umsetzung. Jede Handbewegung, jeder Stampfer mit dem Fuß und jede Blickrichtung sind aufgeladen mit vielschichtigen Bedeutungen. Merken Sie selbst, wie Ihre Achtsamkeit für jedes Detail wächst, tauchen Sie ein in die Vielfalt des erzählenden Tanzes voller Sehnsucht und Leidenschaft…

 

Kosten: 18 € | 15 € (aus Platzgründen können nur 10 Personen an einer Führung teilnehmen)

VVK an der Museumskasse (bis jeweils zum Vortag des Führungstermins)

 

Termine:

So 05.05.,11.30 Uhr

So 04.08.,11.30 Uhr

Do 08.08., 18.30 Uhr

So 01.09., 15 Uhr

Do 05.09., 18.30 Uhr

So 15.09., 11.30 Uhr


 

So 12. Mai | 11 Uhr

Europäischer Orientalismus des 19. Jh. (Teil 3)

Vortrag vonFrau Dr. Kerstin Volker-Saad, Berlin
Zwei Meister ihres Faches, der Maler David Roberts und der Reiseschriftsteller Hermann Fürst von Pückler-Muskau, entdecken Ägypten. Der deutsche Genussreisende mit einer großen literarischen Begabung und der begnadete schottische Landschaftsmaler machen sich unabhängig voneinander in den Jahren 1837 und 1838 auf den Weg nach Ägypten. Neben der Suche nach archäologischen Belegen der biblischen Geschichte verbindet sie die Faszination für die pharaonischen Altertümer, aber auch der klare Blick auf die Verhältnisse am Nil zu dieser Zeit. 

 

Eine Veranstaltung der Ägyptisch-Deutschen Gesellschaft Nord e. V. in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde Hamburg.

 

Eintritt: Nur Museumseintritt (frei für Mitglieder der ÄDG)


 

Do 16. Mai | 18.30 Uhr

Slumtourismus – Völkerschau oder Völkerverständigung?

Bibliotheksgespräch mit Dr. Malte Steinbrink

Es gibt immer mehr Touristen, immer mehr Slums und immer mehr Slumtourismus. Zunehmend mehr Urlauber aus den Ländern des Nordens nehmen in ihren Ferien an geführten Touren durch städtische Armutsgebiete in Südamerika, Asien und Afrika teil. In Kapstadt gehört die Township-Tour mittlerweile ebenso zum Standardprogramm wie die Besteigung des Tafelbergs. Am Beispiel des Township-Tourismus in Südafrika und Namibia will Dr. Malte Steinbrink diskutieren, ob sich Slumtourismus ziemt bzw. unter welchen Bedingungen solche Touren vertretbar wären.

 

Eintritt: nur Museumseintritt (kostenfrei für Studenten)

 

Do 16. Mai | 19 Uhr

Die Quellen des Glücks

Vortrag von Geshe Pema Samten in tibetischer Sprache, Übersetzer: Frank Dick

Der indische Denker Nagarjuna sagt: „Derjenige, der die Zufriedenheit kennt, ist wahrhaft reich".
Doch wie wird man ein zufriedener und glücklicher Mensch? Buddhisten wissen: Die größten Reichtümer liegen im Innern - Einfachheit und Genügsamkeit. Doch unser Leben ist heute viel zu kompliziert. Kein Wunder, dass so viele Menschen unzufrieden sind und sich innerlich leer fühlen. Geshe Pema Samten, Abt des Dargye-Klosters in Tibet und Lehrer im Tibetischen Zentrum, gibt wertvolle Tipps für ein einfaches und genügsames Leben.

 

Eine Veranstaltung des Tibetischen Zentrums in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde Hamburg.  

 

Eintritt: nur Museumseintritt


 

Sa 18. Mai | 18 – 10.30 Uhr

Nächte im Museum: Die Nacht der mythischen Masken

Eine Übernachtung für Kinder von 8-12 Jahren

Bei Nacht scheinen Masken oft noch magischer zu sein als sie es bei Tageslicht sind. Heute machen wir uns auf die Suche nach Geheimnissen aus fernen Ländern. Ob bei den Maya aus Mittelamerika oder den Bewohnern der Südseeinseln, überall treffen wir auf spannende, geheimnisvolle und vielleicht manchmal auch unheimliche Masken, die uns ihre Geschichten erzählen. Ob uns diese Magie heute Nacht auch in den Bann ziehen wird?

Unsere kleine Expedition mit den Museumspädagoginnen Mavi Cubas und Katharina Steinebach endet am nächsten Morgen mit einem gemeinsamen Frühstück.

 

Bitte mitbringen: Abendbrot, Schlafsack, Isomatte, bequeme Kleidung & Übernachtungsbedarf. Gelegenheit zur Katzenwäsche besteht.

 

Voranmeldung nur mit Vorkasse unter 040.428879-505 (Anmeldeschluss 10. Mai)

 

Kosten: 45 € pro Kind | 40 € pro Kind bei einer gemeinsamen Anmeldung von zwei oder mehr Kindern


 

So 19. Mai | 12 Uhr

3. Polnisches Festival in Hamburg

Kulinarische Spezialitäten, Reise-Tipps, Info-Stände und ein imposantes künstlerisches Programm mit Live-Musik und Tanz lassen das Nachbarland Polen erlebbar werden. Der traditionelle Hoftanz Polonez lädt zum Mitmachen ein und sorgt für jede Menge Spaß, Freude und herzlichen Austausch mit den polnischen Landsleuten. Die musikalische Spannbreite von Jazz über Folklore bis Klassik bietet für jeden etwas Interessantes. In Hamburg lebende polnische Künstler stellen sich vor, als Überraschung gibt es einen Special Guest aus Polen! Neben Kunst und Musik besteht die Möglichkeit, sich über Polnisch-Unterricht in Hamburg zu informieren. 

 

Mit Unterstützung des Polnischen Generalkonsulats in Hamburg. Feierliche Eröffnung in Anwesenheit der Vize-Konsulin Karolina Kowalska. 

 

Programmdetails unter www.voelkerkundemuseum.com

 

Eintritt: nur Museumseintritt


 

Sa 25. Mai | 16 Uhr

Le Chantier - Development is under Construction

Theaterstück von “Le Chantier – Afrikawerkstatt“. Erstaufführung

Das Theaterentstück wurde von der Initiative „Le Chantier – Afrikawerkstatt“ und dem Regisseur Dan Thy Nguyen entwickelt. Ziel ist, einen differenzierten Beitrag zum Deutschen Entwicklungstag zu leisten. Menschen unterschiedlicher Kulturen und aus unterschiedlichen Ländern Afrikas erzählen von ihren Lebenserfahrungen und ihrem Platz in der Hamburger Gesellschaft. Auf den Bühnen stehen jedoch nicht die Interviewten selbst, sondern vier SchauspielerInnen, welche die sehr persönlichen, facettenreichen Ansichten und sozialen Entwicklungen darstellen. 

 

Regie: Dan Thy Nguyen
Darsteller: Melissa Holley, Jan Katzenberger, Aminata Wane, Malia Zoungrana

Das Theaterstück entstand mit finanzieller Förderung des BMZ. Mit freundlicher Unterstützung des Eine Welt Netzwerk Hamburg e.V. und in Kooperation mit Engagement Global sowie dem Museum für Völkerkunde Hamburg

 

Eintritt: nur Museumseintritt


 

So 26. Mai bis Mo 3. Juni

Indien erleben! Special Guest: Vijay Sharma

Vom 26. Mai bis zum 2. Juni ist der indische Miniaturenmaler Vijay Sharma zu Gast im Museum. Zu diesen Zeiten können Sie ihm im Mai über die Schulter gucken:

So 26.05. | 12 -17 Uhr | Di 28.05. | 14 – 18 Uhr

Mi 29.05. | 11 – 18 Uhr | Do 30.05. | 14 – 19.30 Uhr

Fr 31.05. | 14 – 18 Uhr | Sa 01.06. | 15-18 Uhr

So 02.06. | 12 – 17 Uhr

Vijay Sharma malt an folgenden Terminen auf der IGS (Internationale Gartenschau):

Mo 27.05. | 11 – 17 Uhr | Mo 03.06. | 11 – 17 Uhr

 

 

Eintritt: nur Museumseintritt


 

Do 30. Mai | 17.30 Uhr

Arabischer Frühling? Alte und neue Geschlechterpolitiken in einer Region im Umbruch

Symposium und Buchvorstellung

Im Dezember 2010 begann der „Arabische Frühling“ mit einer Serie von Protesten, Aufständen und Revolutionen in etlichen arabischen Staaten im Nahen Osten und in Nordafrika gegen die dort autoritär herrschenden Regime und die politischen und sozialen Strukturen dieser Länder. Frauen waren und sind massiv an den revolutionären Prozessen beteiligt. Die Umwälzungen in diesen Gesellschaften sind Chancen, die Geschlechterverhältnisse aufzubrechen und neu zu verhandeln.

 

Mit dem Symposium wird eine Neuerscheinung vorgestellt: „Arabischer Frühling? Alte und neue Geschlechterpolitiken in einer Region im Umbruch“, Centaurus-Verlag 2013.

 

Eine Veranstaltung des Zentrum GenderWissen der Hamburger Hochschulen und „Le Fennec du Sahara – Shop im Museum für Völkerkunde Hamburg“ in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde Hamburg.

 

Eintritt: nur Museumseintritt


 

Fr 31. Mai | 19 Uhr

Indien erleben! Odissi & Kathak. Indischer Tanzabend

mit Ranjana Gauhar (Delhi) und Deodatt Persaud. Moderation: Gudrun Märtins

Ein ganz besonderer Tanzabend erwartet Sie! Haben Sie schon Bekanntschaft mit den indischen Tanzstilen Odissi und Kathak gemacht? Wenn nicht, ist dies die Gelegenheit – und Kennern des indischen Tanzes sind die Namen Ranjana Gauhar und Deodatt Persaud vielleicht schon ein Begriff.

Ranjana Gauhar kommt an diesem Abend aus dem fernen Delhi. Sie ist eine der führenden Vertreterinnen des Odissi, einer der ältesten unter den acht klassischen indischen Tanzstilen. Er wird zu Ehren der Götter in Tempeln kultiviert. Der in Deutschland lebende indische Tänzer Deodatt Persaud zeigt eine andere klassisch-indische Tanzrichtung, den Kathak, geprägt von hinduistischen als auch von islamischen Einflüssen. Im Gegensatz zu manchen südindischen Tanzstilen wird auf dem flachen Fuß, nicht auf der äußeren Fußkante, und auf den Zehen getanzt. Die Tänzer tragen bis zu 150 Glöckchen und Schellen an den Fußgelenken, welche die wichtige Fußarbeit unterstreichen.

 

Eintritt: 20 € | 18 €


 

Programm für Kinder

 

Offene Werkstatt

Sonntags 14 – 17 Uhr

Ab 8 Jahren | 3 € pro Kind | keine Gruppen möglich

Das Bastelangebot finden Sie auf www.voelkerkundemuseum.com

Kosten: 3 € Materialkosten

 

Um 3 für 4-Jährige

Jeden 2. und 4. Samstag im Monat 15 – 16.30 Uhr

Ab 4 Jahren | 3 € pro Kind | keine Gruppen möglich

Das Bastelangebot und die Termine finden Sie auf www.voelkerkundemuseum.com

 

Führungen für Kinder

Ab 8 Jahren | 1,50 € pro Kind | keine Gruppen möglich

Die Termine finden Sie auf www.voelkerkundemuseum.com

 

Weitere Informationen zu unserem Bildungs- und Vermittlungsprogramm für Schulklassen und Gruppen sowie Informationen zu Kindergeburtstagen finden Sie auf unserer Homepage!

 

Deutsch-Spanisches Improvisationstheater

mit Mavi Cubas, Dipl. Theaterpädagogin BuT und Schauspielerin

Infos und Anmeldung: T. 0176 20 33 25 85

43 € pro Monat inklusive Material (Geschwisterermäßigung)

Die neuen Zeiten und Preise ab Januar 2013 entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter www.voelkerkundemuseum.com

 

 

Kurse für Erwachsene

 

Odissi - Indischer Tanz

Montags 17.50 – 21 Uhr

Einführungskurs mit Gudrun Märtins

Infos und Anmeldung: T. 040 46 86 33 86 oder T. 040 42 88 79 0

Kosten: 46 € | 39 € erm. pro Monat

 

 

Tangokurs und Milonga

Donnerstags 20.30 - 1 Uhr

mit Marie-Paule Renaud und Tango Gotan

Donnerstags: 20.30 Uhr Intensivtraining | 21.30 Uhr Milonga

Eintritt: Tanzkurs ohne Milonga 10 € | Tanzkurs mit Milonga 12 € | Milonga 6 €

 

Japanische Tuschmalerei

Freitags 16 - 18 Uhr

Ein Einblick in die traditionelle Malerei Japans mit Miwako Ando

Infos und Anmeldung: T. 040 67 93 45 0 oder T. 040 42 88 79 0

Kosten: 52 € monatlich (ohne Material)

 

 

Kalendarium

Do 2. – Sa 4. Mai                              Kulturprogramm zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2013

Sa 4. Mai | 15 – 16.30 Uhr            Kinderprogramm: Ein Haus für Alle. Um 3 für 4-Jährige

Sa 4. Mai | 16 Uhr                            Indien erleben! Die Rationalisten in Indien. Vortrag

So 5. Mai | 11 Uhr                           Europäischer Orientalismus des 19. Jh. (Teil 3). Vortrag

So 5. Mai | 11.30 Uhr                     Indien erleben! Getanzte Führung

So 5. Mai | 14 - 17 Uhr                   Kinderprogramm: Garnbilder der Huichol. Offene Werkstatt

So 5. Mai | 15 Uhr                           Afrika – Facetten eines Kontinents. Sonntagsführung

So 12. Mai | 14 -17 Uhr                 Blumen aus Filz. Offene Werkstatt

So 12. Mai | 15 Uhr                         Perlen der Südsee. Sonntagsführung

Do 16. Mai | 19 Uhr                        Die Quellen des Glücks. Vortrag

Do 16. Mai | 18.30 Uhr                  Slumtourismus. Bibliotheksgespräch  

Sa 18. Mai | 15 – 16.30 Uhr          Kinderprogramm: Die Fingerfamilie. Um 3 für 4-Jährige

Sa 18. Mai | 18 – 10.30 Uhr          Nächte im Museum. Übernachtung für 8–12-Jährige

So 19. Mai | 11 Uhr                         3. Polnisches Festival

So 19. Mai | 14 - 17 Uhr Kinderprogramm: Kunst der Aborigines. Offene Werkstatt

So 19. Mai | 15 Uhr                         Das Haus Rauru - Meisterwerk der Maori. Sonntagsführung

Sa 25. Mai | 16 Uhr                  Le Chantier - Development is under Construction. Theateraufführung

So 26. Mai |  12 -17 Uhr                Indien erleben! Vijay Sharma malt Miniaturen

Di 28. Mai | 14 – 18 Uhr                Indien erleben! Vijay Sharma malt Miniaturen

Mi 29. Mai| 11 – 18 Uhr                Indien erleben! Vijay Sharma malt Miniaturen

Do 30. Mai | 14 – 19.30 Uhr         Indien erleben! Vijay Sharma malt Miniaturen

Fr 31. Mai | 14 – 18 Uhr                 Indien erleben! Vijay Sharma malt Miniaturen

So 26. Mai | 14 - 17 Uhr Schnitzen wie die Maoris. Offene Werkstatt 

So 26. Mai | 15 Uhr                         Samoa – Perle des Pazifiks. Sonntagsführung

So 26. Mai | 16 Uhr                         Indien erleben! Kinderführung: Der Götterhimmel Indiens. Für 8-12-Jährige

Do 30. Mai | 17.30 Uhr                  Arabischer Frühling? Symposium & Buchvorstellung

Fr 31. Mai | 19 Uhr                          Indien erleben! Odissi & Kathak. Indischer Tanzabend

 

 

Museum für Völkerkunde Hamburg

(Stiftung öffentlichen Rechts)

Rothenbaumchaussee 64

20148 Hamburg / Germany

www.voelkerkundemuseum.com

Presse@mvhamburg.de