16.01.2015 07:00 HAUSERGALLERY

Ausstellung in Zürich: MICHAEL ETZENSPERGER »Eclectic Matter« - die Maske vor dem Gesicht, verhindert eine deutliche Sicht

Michael Etzensperger ausstellung zuerich

Seine Werkserie „Masken“ entstand durch das Abfotografieren unterschiedlichster Abbildungen der Gesichtsobjekte, die ursprünglich aus Büchern stammen; (c) Michael Etzensperger

Von: GFDK - HAUSERGALLERY

"Die Maske vor dem Gesicht, verhindert eine deutliche Sicht.“ – Anke Maggauer-Kirsche, deutsche Lyrikerin und  Aphoristikerin 

Ausstellung in Zürich

Der flüchtige Moment der wahren Erkenntnis ist in den Arbeiten des Künstlers Michael Etzensperger geschickt hinter mehrfachbelichteten Fotografien, deren Kompositionen einen neuen Bildinhalt hervorbringen, verborgen. Seine Werkserie „Masken“ entstand durch das Abfotografieren unterschiedlichster Abbildungen der Gesichtsobjekte, die ursprünglich aus Büchern stammen. Durch eine gewollte Doppelbelichtung entstanden so Überlagerungen der einzelnen Masken, die aus diversen Kulturen, Zeiträumen und Religionen stammen. Die neu erschaffenen Werke zeigen Wesen auf, die den Betrachter in eine mystische, ihm fremde und un-definierbare Welt zu entrücken scheinen. 

Die Ursprungsbilder sind trotz grösster Anstrengung kaum erkennbar und verfremden so die eigentliche Bildinformation. Dazu gewinnen die Werke an Vielschichtigkeit, da sie neue Produkte aus bereits vorhandenen Reproduktionen darstellen.

Für eine weitere Werkserie liess sich Michael Etzensperger durch das Ethnologiebuch „The Secret Museum of Mankind“, das aus den 30er Jahren stammt und einen reichen Fundus an fremdartigen Illustrationen besitzt, inspirieren. Das farbige Sammelsurium – die Bilder sind je monochrom in den Farben Violett, Blau, Grün und Braun gehalten und ohne Autoren bzw. Fotografen vermerkt – gleicht einer heutigen unreflektierten Bild-sammlung auf Instagram.

Auch diese Bilder holt der Künstler durch das Abfotografieren, teils mit Makroaufnahme bestimmter Ausschnitte, aus ihrem Kontext heraus. So erschafft er durch deren darauffolgende Verschmelzung – teils in Farbtreue und teils auch gemischt – neue und ganz eigene Bildwelten. Die so in das neue mediale Zeitalter übersetzten Werke erhalten eine ganz eigentümliche und in den Bann ziehende Aura, deren sich der Betrachter kaum zu entziehen mag.

Freunde der Kunst

Michael Etzensperger (*1982) lebt und arbeitet in Zürich. Nach kurzen Aufenthalten in Brüssel (Hogeschool Sint-Lukas) sowie in London (Royal College of Art) legte er nach dem Studium der Fotografie an der ZHdK (2009–2012), 2013 den Bachelor Medien&Kunst, Vertiefung Fotografie, mit Auszeichnung ab. Für die alle 5 Jahre wiederkehrende „reGeneration“, die nun zum dritten Mal stattfindet, wurde er von einer Fachjury zur Teilnahme eingeladen. Die internationale Ausstellungstour, zu der auch eine Publikation erscheinen wird, startet am 29. Mai 2015 im Musée de l’Elysée in Lausanne. Seine Arbeiten waren seit 2009 in zahlreichen Ausstellung und jüngst in der Ausstellung „Focus“ im Kunstmuseum Winterthur zu sehen.

Text: Graziella Kuhn


23. Januar – 20. Februar 2015


info@hausergallery.ch

Weiterführende Links:
http://www.hausergallery.ch/