17.04.2015 09:00 Pioniere der Raumfahrt

Ausstellung in Wiesbaden: Markus Döhne - Black Atlas - die jüngste Werkgruppe des Grafikers und Bildhauers Markus Döhne

ausstellung wiesbaden

In der jüngsten Werkgruppe begibt er sich in außerterrestrische Gefilde; (c) Bernd Fickert, Museum Wiesbaden

museum wiesbadenmarkus doehne wiesbaden
Von: GFDK - Museum Wiesbaden

Mit der Ausstellung „Black Atlas“ präsentiert das Museum Wiesbaden die jüngste Werkgruppe des Grafikers und Bildhauers Markus Döhne.

Ausstellung in Wiesbaden

Die gezeigten Tafelbilder basieren – wie schon seine früheren Werkgruppen – auf dokumentarischem Fotomaterial, das er in Archiven, Bibliotheken und digitalen Bilderdepots aufspürt, um dessen Wert für das kollektive Bildgedächtnis zu untersuchen. Indem er sich auch in seiner Arbeitsweise an der klassischen Ikonenmalerei orientiert, deren Werkstoffe verwendet und sie mit moderneren Druckverfahren kombiniert, transformiert er das gefundene Material selbst in Ikonen.

In der jüngsten Werkgruppe begibt er sich in außerterrestrische Gefilde. Im Zentrum stehen die Pioniere der Raumfahrt und der „Wettlauf zum Mond“ in der Phase des Kalten Krieges.

Freunde der Kunst

Zu sehen sind unter anderem Porträts amerikanischer und sowjetischer Raketen, die Tier und Mensch seit den 1950er-Jahren in den Weltraum transportieren. Einer dieser Flugkörper trägt wie die Ausstellung im Projektraum den Namen „Black Atlas“.

annika.haas[at]museum-wiesbaden.de