19.08.2014 08:00 Fotokunst

Ausstellung in Trier: Claus Stolz - Heliografien - in der Galerie Junge Kunst

Claus Stolz ausstellung trier

Die Arbeiten von Claus Stolz nehmen in der Fotokunst eine einzigartige Sonderstellung ein; (c) Claus Stolz

Von: GFDK - Galerie Junge Kunst

Die Arbeiten von Claus Stolz nehmen in der Fotokunst eine einzigartige Sonderstellung ein.

Ausstellung in Trier

Stolz legt Filme in seine Aufnahmegeräte ein, die teilweise Sonderkonstruktionen mit Sammellinsen bis zu einem Meter Durchmesser sind, und richtet sie direkt auf die Sonne. Nun entstehen aber keineswegs Abbildungen der Sonne, wie in der Astrofotografie. Es wird überhaupt gar nichts abgebildet, vielmehr sorgt der Künstler durch ausreichend lange Belichtungszeiten dafür, dass sich die Sonnenstrahlung in das Filmmaterial gleichsam hineinfrisst - kreisrund oder auch, durch mehrstündige Belichtung, bis über die ganze Filmbreite, oft durch Bewölkung unterbrochen oder abgeschwächt.

Die Energie der Sonne wird dazu verwendet, ein wohldosiertes Zerstörungswerk in den verschiedenen Schichten des Films zu entfalten. Zeit und Energie hinterlassen so ihre Spuren und werden unmittelbar und auf nie gesehene Weise sichtbar: Ureigene Welten unterschiedlicher Farbigkeit und feinster Binnenzeichnung entstehen in den geplatzten, Blasen bildenden, geschmolzenen oder kristallisierten Filmschichten. Die Arbeiten von Claus Stolz lassen sich somit als konkrete Fotografie bezeichnen, denn sie entstehen ohne den Umweg irgendeiner Art von Abbildung.

Die manchmal bis zur Qualmentwicklung malträtierten Filme werden je nach Eignung entwickelt, auf Fotopapier vergrößert oder direkt projiziert, großformatige Filme auch unmittelbar nach der Belichtung in Leucht- oder Acrylglaskästen fixiert, denn das plane Filmmaterial mutiert, gerade bei großen Formaten, durch die Strahlungseinwirkung zum dreidimensionalen Bildobjekt, zur Kleinplastik.

Freunde der Kunst

Claus Stolz (*1963) lebt und arbeitet in Mannheim und studierte an der dortigen Freien Kunstakademie. Sein prozesshaftes, spezielles fotokünstlerisches Verfahren entwickelte er ab Mitte der neunziger Jahre. Stolz wird von verschiedenen Galerien in Deutschland vertreten, seine Arbeiten waren in den letzten Jahren auf Kunstmessen und Fotofestivals im In- und Ausland zu sehen.

13. September bis 18. Oktober 2014

kunstverein@remove-this.junge-kunst-trier.de