10.03.2017 11:24 Große Landesausstellung

Ausstellung in Stuttgart: Beneidet oder belächelt? Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke

Key Visual Ausstellung die Schwaben

Key Visual der Großen Landesausstellung „Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke“ © Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

Teddy Firma Steiff

Teddy Firma Steiff Giengen an der Brenz Landesmuseum Württemberg, Stuttgart © Hendrik Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

Kehrschaufel Landesmuseum Württemberg

Kehrschaufel Landesmuseum Württemberg, Stuttgart © H. Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

Die Sieben Schwaben - Anton Sohn Zizenhausen

„Die Sieben Schwaben“ Anton Sohn Zizenhausen, 1830/31 Landesmuseum Württemberg, Stuttgart © H. Zwietasch; Landesmuseum Württemberg, Stuttgart

Von: GFDK - Landesmuseum Württemberg

Egal ob man sie fürchtet oder liebt, beneidet oder belächelt – um die SCHWABEN kommt man im kommenden Herbst und Winter nicht herum. Ab dem 22. Oktober gibt es im Rahmen der Großen Landesausstellung "die Schwaben - zwischen Mythos und Marke" in Stuttgart zu sehen.

Die Bezeichnung „Schwaben“ löst sehr unterschiedliche Assoziationen aus. Welche das sind und warum, dem geht die Große Landesausstellung „Die Schwaben. Zwischen Mythos und Marke“ ab 22. Oktober 2016 auf den Grund. Mit hochkarätigen Kunstwerken vom Mittelalter bis zur Gegenwart beleuchtet die Ausstellung die Bedeutung der großen Schwaben-Metropolen der Geschichte: Konstanz, Ulm, Augsburg und Stuttgart. In Kombination mit Ikonen der Alltagskultur, schwäbischen Persönlichkeiten und Eigenheiten entsteht so ein faszinierendes Mosaik schwäbischer Kultur.

Von den Sueben über die Kultur der Stauferzeit bis heute bezeichnet Schwaben im Lauf der Geschichte unterschiedliche politische Gebilde und geografische Gebiete. Als im 19. Jahrhundert das neu geschaffene Königreich Württemberg seinen „Traum von Schwaben“ identitätsbildend nutzte, wurden die Mythen der Vergangenheit neu entdeckt. Man identifizierte sich mit berühmten großen Schwaben wie Barbarossa oder Friedrich Schiller. Zugleich fand die altbekannte Spotterzählung von den „Sieben Schwaben“ Verbreitung. Die tölpelhaften Schwaben als Kontrast zu den Erfindern und Genies sind nur ein Aspekt der wechselhaften Schwabenbilder.

Große Landesausstellung des Landesmuseums Württemberg

Die Besucher, die sich an vielen Stellen der Ausstellung selbst zu Wort melden können, begegnen auch der Frage, wer eigentlich Schwabe ist. Auch der schwäbische Dialekt, für viele das eindeutigste Merkmal der Schwaben, wird in einem eigenen Bereich auf den Prüfstand gestellt. Und schließlich untersucht die Ausstellung auch „gefühlte Realitäten“ wie die den Schwaben zugeschriebenen Eigenschaften Fleiß, Sparsamkeit, Ordnungsliebe, Häusle-Bauen oder Spätzle-Essen. Ob diese Klischees auch heute noch stimmen und inwiefern sie von „Medienschwaben“ als schwäbische „Marken“ stilisiert und gepflegt werden, dies untersucht die Ausstellung mit einem Augenzwinkern.

Ausstellungsort: Landesmuseum Württemberg, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

 

Die Schwaben.

Zwischen Mythos und Marke

22. Oktober 2016 bis 23. April 2017