01.06.2014 08:00 Museum Abteiberg

Ausstellung in Mönchengladbach: Gerhard Richter - Grau und 180 Farben für Johannes Cladders

ausstellung moenchengladbach

Gerhard Richter hat eine kleine Ausstellung entworfen für den Raum der 8 Grauen Bilder; Foto: Uwe Riedel

gerhard richter ausstellungmuseum abteiberg ausstellung
Von: GFDK -STÄDTISCHES MUSEUM ABTEIBERG

Gerhard Richter hat eine kleine Ausstellung entworfen für den Raum der 8 Grauen Bilder, die nach vielen Jahren erstmalig reisen und Teil seiner kommenden Werkschau der großen Bilderräume und -zyklen in der Fondation Beyeler in Basel sind ("Bilder / Serien", 18. Mai bis 7. September).

Richter zeigt währenddessen im Museum Abteiberg eine Serie von 20 Lackbildern, die im Jahr 1971 im Kabinett für Aktuelle Kunst Bremerhaven zu sehen und danach für lange Zeit verloren waren. Im Werkverzeichnis gelistet als Farbtafeln (9 Farben) sind es für Richter tatsächlich Einzelgruppen aus dem großen Konzept der 180 Farben gewesen, die er damals in der Bremerhavener Ausstellung thematisierte. In einem frühen Kölner Lager wiedergefunden, frisch restauriert und von Richter korrigiert mit dem Titel 180 Farben erscheint die komplette Serie der 20 weißgrundigen Farb-Paneele jetzt erstmalig wieder in der Öffentlichkeit.

Ausstellung in Mönchengladbach

Richters Ausstellung "180 Farben" im Kabinett für Aktuelle Kunst in Bremerhaven ist so legendär wie die Präsentation "Graue Bilder" 1974 im alten Städtischen Museum Mönchengladbach in der Bismarckstraße: Farben aus der Lackindustrie, nach dem Zufalls- und Losverfahren zusammengebracht, ohne kompositorisches Denken, ohne Rücksicht auf die ästhetisch-visuelle Qualität der Farbnachbarschaften.

Ähnlich wie in der "grauen" Gladbacher Ausstellung, die nichts als graue Bilder in verschiedenen Größen und Proportionen enthielt, ging es auch in der Bremerhavener Ausstellung um einen Entzug von Handschrift, künstlerischer Aura und Autorenschaft und um den modellhaften Schauraum, in dem man plötzlich das Medium Bild vor Augen hatte, weil man zugleich alle und keine Bilder sah.
In der neuen Ausstellung der 20 Farbtafeln stellt Richter im Kleeblattraum auf der Plattenebene erneut eine räumliche Konstellation her, in der die Reflexion von Raum und Betrachter sowie auch das generell Modellhafte seiner Arbeiten sichtbar wird: Zu sehen ist dabei - neben mehreren präzise ausgewählten Werken aus Richters Atelier - auch "Grau", Richters Edition für den Museumsverein Mönchengladbach aus dem Jahr 1974: ein normierter rahmenloser Bildhalter, dessen Glas und Klammern er 1974 vollflächig grau übermalte.  

Freunde der Kunst

riedel@remove-this.museum-abteiberg.de