22.08.2014 08:00 Museum Weltkulturen

Ausstellung in Mannheim: Von Atlantis bis heute - vereint rund 200 außergewöhnliche Exponate

ausstellung mannheim

Die Ausstellung basiert auf neuesten Forschungsergebnissen und vereint rund 200 außergewöhnliche Exponate; Bild 1/2: © rem, Foto: Carolin Breckle

museum weltkulturen mannheim

Bild 3: © Frankfurt, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum

rem ausstellung mannheim

Bild 4: © Japan Professional Photographers Society (JPS) 2012

ausstellung museum mannheim
Von: GFDK - Reiss-Engelhorn-Museen

Nahezu täglich erreichen uns Bilder und Berichte von Katastrophen aus aller Welt.

Ausstellung in Mannheim

Erdbeben, Vulkanausbrüche, Tsunamis, Überschwemmungen oder Stürme: Seit jeher fasziniert und ergreift uns die zerstörerische Gewalt der Natur. Die Ausstellung widmet sich erstmals dem facettenreichen Thema Katastrophe und stellt den menschlichen Umgang damit in den Mittelpunkt. Die Präsentation führt bekannte und weniger bekannte Katastrophen der Weltgeschichte vor Augen. Sie zeigt die Auslöser und Folgen und wie die Menschen in den unterschiedlichen Jahrhunderten und Kulturen auf die Naturgewalten reagiert haben.

Die Ausstellung basiert auf neuesten Forschungsergebnissen. Sie ist eine Kooperation der Reiss-Engelhorn-Museen mit dem Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“ der Universität Heidelberg sowie der Technischen Universität Darmstadt.

Freunde der Kunst

Die Präsentation vereint rund 200 außergewöhnliche Exponate. Das Spektrum reicht von historischen Gemälden, römischen Büsten und japanischen Holzschnitten über Alltagsgegenstände, Naturalien und wissenschaftliche Messinstrumente bis hin zu Originalberichten und Fotografien. Panoramen, Filme, Hörbeispiele und interaktive Stationen runden das Erlebnis ab.

7.9.2014 - 1.3.2015 Museum Weltkulturen D5

magdalena.pfeifenroth@remove-this.mannheim.de