05.09.2012 07:50 vom 18. September bis zum 17. Oktober 2012

Ausstellung in Ludwigsburg: "2 Töchter – 2 Väter“- Dorothea Schüle und Wolfgang Schüle, Antje Seemann und Karl-Henning Seemann

(c) GFDK/ Die Künstler

Von: GFDK - 5 Bilder

In der Ausstellungsreihe ‚Kunst im Kreishaus‘ zeigt das Landratsamt in der Zeit vom 18. September bis zum 17.Oktober 2012 die Ausstellung „2 Töchter - 2 Väter“.   Die Ausstellung „2 Töchter und 2 Väter“ zeigt Arbeiten des Bildhauers Karl-Henning Seemann und seiner Tochter, der Künstlerin und Grafikerin Antje Seemann, des Künstlers Wolfgang Schüle aus Vaihingen/Enz und seiner Tochter Dorothea Schüle, die Malerin ist.  

Die gewählten künstlerischen Arbeitsbereiche der Töchter unterscheiden sich deutlich von denen ihrer Väter. Kleinplastiken oder Modelle aus Bronze von Karl-Henning Seemann, die zu sehen sind, verweisen auf die Arbeit an Großprojekten, Brunnenplastiken oder Kunst im öffentlichen Raum. Die dazu erstellten, in freiem Strich geführten Zeichnungen, ergänzen die in größerem Maßstab ausgeführten Arbeiten und zeigen das Ringen um Form, Dimension und Bewegung.

Antje Seemanns Linolschnitte hingegen zeigen großformatig Waldstücke in Schwarz-Weiß, die beim ersten Hinschauen wie fotografische Abbilder erscheinen. Bei näherer Betrachtung ist jedoch erkennbar, dass den sorgfältig arrangierten Kompositionen verschiedene Vorlagen zugrunde gelegt wurden, die fast unsichtbar zusammengefügt ein neues, nicht der Realität entsprechendes Bild ergeben.  

Dorothea Schüles Bilder warten mit einer ungeheuren Farbflut auf. Die mit mehreren bedeutenden Kunstpreisen bedachte Malerin wendet sich thematisch der Technik zu. Sie malt Fahrzeuge aller Art, Autos oder Motorroller und deren technische Details, die sie ausschnitthaft und in glitzernder Vielfarbigkeit schildert.

Zum anderen weiß sich die in Düsseldorf ansässige Künstlerin für Darstellungen aufreizend langer Damenbeine oder hochhackiger Schuhe, Accessoires eines lustvollen Lebensstils, zu begeistern.   Ganz im Gegensatz dazu stehen die ebenholzschwarzen, an Köpfe oder Gesichter anmutenden flachen, stelenhaften Formen aus Holz ihres Vaters Wolfgang Schüle im Foyer des Kreishauses. Sie evozieren innere Versenkung und Stille.

Die Perfektion der weitgehend reduzierten Form, das Spiel mit stereometrischen Körpern und makelloser Oberflächenästhetik findet in seinen Arbeiten ihren Gegenpart in farbig leuchtenden, kompositionell austarierten Stadt- oder Landschaftsaquarellen.   Eine hohe Konzentration und Intensität zeichnet ausnahmslos alle ausgestellten Arbeiten aus.

Den interessierten Betrachter wird die Auseinandersetzung mit Künstlerpersönlichkeiten zweier Familien unterschiedlichster Couleur, vielfältigen künstlerischen Ausdrucksweisen, aufeinanderfolgender Generationen und zweier Geschlechter beschäftigen und begeistern.   Die Ausstellung ist im Kreishaus in Ludwigsburg, Hindenburgstraße 40, zu sehen.

Zur Eröffnung am Montag, 17. September um 19.00 Uhr im Foyer des Kreishauses sind alle Kunstinteressierten herzlich eingeladen. Der virtuose Pianist Filippo Faes, Rom, bestreitet den musikalischen Beitrag am Flügel. Rudolf Bayer, Galerist, führt in die Ausstellung ein.  

Ein Kunstrundgang mit den Künstlern Karl-Henning Seemann und Wolfgang Schüle findet am Donnerstag, 27. September um 17.00 Uhr statt. Treffpunkt ist die Information im Foyer.

Die Öffnungszeiten des Kreishauses sind montags bis mittwochs von 8.00 bis 16.00 Uhr, donnerstags von 8.00 bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr.  

 

‚Kunst im Kreishaus‘

‚2 Töchter – 2 Väter“

Antje Seemann – Linolschnitte

Karl-Henning Seemann – Zeichnungen und Plastik

Dorothea Schüle – Malerei

Wolfgang Schüle – Skulpturen und Bilder