11.04.2013 08:18 ausgewählte Ölbilder und kostbare Pastelle

Ausstellung in Hamburg: Heinz Glüsing hält seine Reiseimpressionen in empfindsamen Stillleben fest

Heinz Glüsing hält seine Reiseimpressionen in empfindsamen Stillleben fest

Heinz Glüsing: Sonnenblume 2005, Ölfarben auf Karton 40 x 60 cm - alle Fotos: Hayo Heye

Heinz Glüsing: Rissen 1981, Ölfarben auf Sperrholz 16 x 24 cm

Heinz Glüsing: Dünen 2006, Ölfarben auf Sperrholz 16 x 24 cm

Heinz Glüsing: Sylt 2001, Ölfarben auf Sperrholz 16 x 24 cm

Heinz Glüsing: Monsun in Nepal 1993, Ölfarben auf Sperrholz 16 x 24 cm

Von: GFDK - galerie carstensen - 5 Bilder

Die galerie carstensen zeigt ab dem 20. Juni ausgewählt schöne Ölbilder und kostbare Pastelle von Heinz Glüsing.  Seine Bilder zeigen neben empfindsamen Stillleben vor allem Motive aus Sylt, dem heimischen Rissen sowie von seinen Reisen durch Italien, Spanien, Nepal, China und Ladakh.

 

Die Bilder des 1920 in Hamburg geborenen Heinz Glüsing sind in Format und Farbigkeit zurückhaltend, dabei doch von erlesener Differenziertheit und zarten Zwischentönen. Der Künstler beherrscht die seltene Fähigkeit des genauen und vor allem des verständigen Sehens. Ein Sehen, das in seinen Bildern den kürzesten Weg vom erlebten Augenblick zum intuitiven Pinselstrich nimmt.

 

Die Malerei des weit gereisten Künstlers entsteht unter dem Eindruck der Natur. Malen ist dabei für Heinz Glüsing ein spontanes Erfassen des Motivs in dessen Gesamtheit von Farbe, Form und Stimmung. Aus dieser mit offenen Sinnen erlebten Wirklichkeit entstehen in gestischer und freier Malweise seine oft kleinformatigen Bilder, die uns Betrachtern neben dem Bild-Motiv auch einen Eindruck von der Unabhängigkeit und der Freiheit eines in sich ruhenden Menschen vermitteln.

 

"Heinz Glüsing malt seine Bilder mit souveräner Leichtigkeit. Grelles und Lautes sind seine Sache nicht. Vielmehr bewegen sich seine farblich konzentrierten Bilder an der Grenze zur Gegenstandsfreiheit", erläutert sein Hamburger Galerist Holger Carstensen.  "Er ist ein absoluter Meister seines Fachs, der unbeeindruckt von allen Moden und Eitelkeiten des Kunstbetriebes seine Malerei über Jahrzehnte souverän entwickelt hat. Das zeigen vor allem seine wunderbaren Reise-Impressionen, die in mehr als fünf Jahrzehnten auf Reisen durch Nepal, China und ganz Europa entstanden sind."

 

Die beim Hamburger Grossneumarkt gelegene galerie carstensen zeigt aus diesem reichen Fundus etwa 30 Ölbilder sowie ausgewählte kostbare Pastelle, die der Künstler bisher noch nie öffentlich präsentiert hat.

 

 

Heinz Glüsing:  Malerei

Ölbilder und Pastelle aus fünf Jahrzehnten

20. Juni - 13. Juli 2013

 

Vernissage: Mittwoch, den 19. Juni 2013 / 19h

 

galerie carstensen

Brüderstrasse 9

20355 Hamburg

 

 

Uta & Heinz Glüsing sind zur Eröffnung anwesend. Die Ausstellung ist bis zum 13. Juli  Mittwoch bis Freitag von 13h bis 19h und Sonnabends von 12h bis 16h für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei. Eine Vorschau auf ausgewählte Bilder der Ausstellung finden Interessenten auf der Webseite   www.galerie-carstensen.de  sowie im Kunstportal    www.art-and-go.com

 

 

 

Heinz Glüsing *1920 in Hamburg. Nach dem Kriegsdienst von 1946 bis 1950 und von 1954 bis 1956 Studium an der Hochschule für bildende Künste vor allem bei Willy Tietze, Erich Hartmann und Theo Ortner. Seit 1956 freier Künstler in Hamburg. Von 1966 bis 1979 Dozent für freie Gestaltung an der Fachhochschule Hamburg.  

Zahlreiche Arbeiten von Heinz Glüsing finden sich im öffentlichen Raum. Vor allem aber intensive Atelierarbeiten und ausgedehnte Reisen u.a. durch China, Tibet, Ladakh und ganz Europa. Seit 1964 wenige ausgewählte Einzelausstellungen u.a. in Deutschland, Schweden und Belgien. Heinz Glüsing ist Ehrenmitglied des BBK Hamburg und wurde 2010 für sein Lebenswerk mit der Biermann-Ratjen-Medaille der Stadt Hamburg ausgezeichnet.

Literatur (Auswahl): *Kunsthaus Hamburg: HEINZ GLÜSING - Zwei Handlängen. Hamburg 2010, ISBN 978-3-88920-064-8.; *Der neue Rump. Neumünster 2005; *Heinz Maschmann: Heinz Glüsing: Öl und Farbstift. Hamburg 1993; *Heinz Maschmann: Heinz Glüsing. Hamburg 1989.

 

Für die galerie carstensen ist die Vielseitigkeit der deutsche Nachkriegsmoderne mit ihrem Ringen zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit von besonderem Interesse. Hier steht eine theoretisch-konzeptionell geprägte gegenstandsfreie Kunst der expressiven und surrealen oder klassischen Plein-Air-Malerei kritisch gegenüber. Gerade die ihren eigenen Ausdruck noch suchenden künstlerischen Grenzgänger erscheinen bis heute als die interessantesten Künstlerinnen und Künstler ihrer Zeit.

 

Künstler der Galerie sind Joachim Albrecht (1913-1997), Wolf Bertram Becker, Bernd Berner (1930-2002), Andreas Bock, Walter Eisler, Arnold Fiedler (1900-1985), Heinz Glüsing, Horst Hussel, Eduard Hopf (1901-1973), Silke Schröder, Albert Wigand (1890-1978), Hans Wrage (1921-2012) u.a.

 

Für ihren Bestand erwirbt die galerie carstensen ständig qualitativ gute Gemälde, Aquarelle, Original-Künstlergrafik und Zeichnungen von deutschen Künstlern und übernimmt auch komplette Sammlungen oder private und Künstlernachlässe.

 

 

Pressekontakt:

 

 

galerie carstensen
Brüderstrasse 9
20355 Hamburg

 

Tel.: 040 - 796 96 755

www.galerie-carstensen.de  



Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag 13h - 19h
Sonnabend 12h - 16h